Akupunktur - Antworten auf PatientenfragenInteressante Diashows ! Akupunktur & TCM - klinische Praxis in China!
Ni hao! Akupunktur in Peking, herzlich Willkommen Akupunktur, was sagt der chinesische Patient?

Danke! Über 1 Million
Homepage-Besucher!

 

> Home -  hier

> Was ist das?
   TCM & Akupunktur
  
hier

In Peking:
Kurse - Ausbildung
Akupunktur, Tuina & TCM

14 Interessante Diashows, klinische Akupunktur, TCM und China - Informationen!
14 Diashows - klinische
TCM in China

> Termine - hier

>  Kurse - hier

>  Kontakt - hier

> “Alles auf 1 Blick”
   (allgemeines) -
hier

> Offizieller Status der
   Einrichtung -
hier

Verschiedenes

> Raucherentwöhnung,
   Kurz-Lehrvideo -
hier

> Zungendiagnose,
   24 Zungenfotos
   betrachten -
hier

> TCM Lern-, Diagnose
   und Therapiesoftware:
   Demoversionen
  
hier

> Tuina Massage -
   Was “ist” sie, was
   “kann” sie? -
hier

> Fußreflexzonen-
   therapie eine
   wirkungsvolle
   Alternative? -
hier

Administratives

> WHO “Akupunkturliste”
   43 Krankheiten -
hier

> Zusatzbezeichnung
   Akupunktur? -
hier

> Fortbildungspunkte für
   Ärzte? -
hier

> WHO-Ausbildungs-
   richtlinien, Indikationen
  
hier

> ATCÄ e.V.
   Kompetenzsiegel für
   Ärzte -
hier

> Haftungsausschluß
  
hier

 

Interessante Artikel

> Pulsdiagnostik
  
hier

> 24 Zungen beurteilen
   (Bildergalerie) -
hier

> TCM - eine Standort-
   bestimmung -
hier

> “Öko-Test” &
   Akupunkturnadeln
  
hier

> Mondfest in China
   im Bergdorf Dong Jia
   Gou, Reisebericht mit
   Fotos -
hier

> Deutscher erhält
   Auszeichnung von der
   WHO akkreditieren
   WFAS -
hier

 

Anderes

> Newsletter TCM
Akupunktur Newsletter

> Wetter in Peking und informatives mehr - hier

> Sprachkurs kostenlos
   Deutsch-Chinesisch
  
hier

> Vorsicht “falsche
   Akupunkturnadeln”
  
hier

> Falsche Akupunktur-
   zertifikate -
hier

> Akupunkteure
   beantworten Fragen
  
hier

 

>Chinesische Diätetik,
Ernährungslehre

 

> Pressemitteilungen Akupunktur & TCM - hier

 

> Gesundheitsportal TCM
Gesundheitsportal Akupunktur TCM

 

> Akupunktur bei
Bluthochdruck von
Dr. med. Thomas
Braun

 

> Minus 8,88 % Online-Rabatt zusätzlich
bei
Akupunkturnadeln
Akupunkturnadeln TCM - Experten- & Standardsortiment

 

> Kostenlos Muster-
   Akupunkturnadeln
   anfordern -
hier

 

SWAG wirkt!
Die Stoßwellen-Kombinations- Therapie - hier

Auf dieser Seite finden Sie  - n u r - Antworten auf Patientenfragen,
die in unserem Patientenforum
Akupunktur & TCM gestellt wurden!


1. zu im Forum gestellte Fragen
2. direkt ins Forum


Antworten auf Akupunkturfrage und TCM Fragen,
die bereits im Forum gestellt wurden:

Suchfunktion aktivieren =
“Strg + f” drücken und
Begriff eingeben!

 

Dauer einer Akupunkturbehandlung «

Die Akupunkturbehandlung hat das Ziel ein Gleichgewicht zwischen Yin und Yang herbeizuführen. Meridiane und Nebengefäße sollen durchgängig gemacht werden, ein ausgeglichenes Verhältniss der fünf Elemente bzw. der betroffenen Organe zueinander ist ist das ideale Zustandsbild. Praktisch wird ein solcher Idealzustand nie erreicht, es kommt bei der TCM Behandlung zu einer möglichst großen Annäherung an diesen Idealzustand von Yin und Yang.Puls- und Zungendiagnostik sowie die Angaben des Patienten sind wichtige Hinweise zur Erkenntniss über den akutellen Zustands von Yin und Yang im Körper. Je nach inneren und äußeren Einflußfaktoren kann es auch zu einer dauernden Störung des Gleichgewichtes zwischen Yin und Yang kommen. Diesen Zustand bezeichnen wir in der Regel als chronisch. Sowohl hier als auch auf Grund der o.g.Darstellungen ist oft auch eine vorsorgliche dauernde Behandlung mit den Methoden der TCM u.a. der Akupuntur sehr sinnvoll.Die TCM favorisiert sogar eine vorbeugende Behandlung, vor dem eigentlichen "Ausbruch" der äußeren Krankheitssymtome.

 

Riechen und Schmecken « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel

Bei dem hier vorliegendem Ungleichgewicht von Yin und Yang sind häufig die Organsysteme Herz und Lunge betroffen. Die Lunge ist das höchste aller Zang Fu Organe und öffnet sich in die Nase. Das Herz öffnet sich in die Zunge und beherscht den Geschmack. Dabei k a n n ein relativer Yin Mangel sowie eine Schäche des Qui die Ursache für die Störung von Geruch und Geschmack darstellen. Da die Störung von Geruch und Geschmack in der Regel das Ende einer Ursachenkette mit längerem Verlauf darstellt, können die eigentlichen auslösenden Faktoren - betroffene Elemente und Organsysteme - nur nach genauer Diagnostik ( Puls, Zunge, Haare, Haut, Augen, Ohren, Mu Punkte ect)festgestellt werden. Aus dieser Vordiagnostik ergiebt sich dann die exakte Auswahl der Akupunkturpunkte. Persönliche Erfahrungspunkte zur Auswahl sind: Di 20, LG 20, KG 23, KG 17, KG 6, KG 4, Bl 13/15, He 7, Lu 7, Pe 6, MP 6, Ni 3, Di 4, Extr2 Yintang.

 

» Geschmack- und Riechstörungen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Wie bereits im vorhergehenden Beitrag beschrieben werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin die "Sinne" Geschmack und Geruch prinzipiell verschiedenen Elementen zugeordnet.

Wie von Ihnen beschrieben "seit geraumer Zeit" ergibt sich noch zusätzlich die Möglichkeit einer "erworbenen" Störung im Zentralen Nervensystem (Gehirn nach TCM: Marksubstanz des Jing). "Schulmedizinische" Auslöser sind meistens analog eine Gehirnhautentzündung im Kindesalter, Epilepsie oder Unfälle mit Verletzungen (z.B. Schädelbasisbruch). In der TCM werden dann starke Störungen im Bestand der Essenz Jing gesehen - welche über das Element Niere beeinflussbar sind. In diesem Falle ergibt sich fuer die Akupunktur haeufig noch die Möglichkeit/Notwendigkeit einer Behandlung des Nieren-Yang. Im Gegensatz zu den vorher beschriebenen Störungen der Sinnesstörungen ist die Behandlungschance bei Jingmangel insgesamt leider eher weniger gut. Deshalb ist eine genaue Diagnosestellung, wie bereits durch meinen Kollegen beschrieben, besonders wichtig.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Riechen und Schmecken « Antworten auf diesen Eintragvon Ingo Natzschka

Bitte unbedingt vor AKU-, TCM-Behandlung schulmedizinisch sauber diagnostizieren lassen, ob nicht eine zentrale Störung dahinter steckt, z.B. Neurologe.

Ingo Natzschka
Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin, Chirotherapie, Osteopathie, Akupunktur
Josef-Andre-Str. 11
78713 Schramberg

 

» Hautreaktionen und Akupunktur / TCM« Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Hautreaktionen (Psoriasis, Pilzbefall, ploetzlich ueberschiessende Roetungen) wie von Ihnen beschrieben werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin haeufig dem Syndrom Blut-Hitze zugeschrieben und koennen durch Akupunktur und/oder Kraeuterheilkunde erfolgreich behandelt werden. Da solche Behandlungen aber privat zu zahlen sind empfehle ich Ihnen zunaechst einmal aus Kostengruenden einfachere Massnahmen.
Gegen Hautroetungen und Pilzbefall hilft haeufig schonmal eine "Abhaertung" der Haut mit Wechselduschen oder kalten Fussbaedern. Haeufig wird sowass auch durch Besuch von Freizeitbaedern durch Austrocknung/Chlor usw. getriggert, sodass einem Hautempfindlichen dies leider nicht mehr uneingeschraenkt empfohlen werden kann.
Gegen Fusspilz hilft Schuhe regelmaessig mit Plastikbeutel in Tiefkuehltruhe "desinfizieren", taeglicher Sockenwechsel und Sandalen "zur Belueftung" tragen.
Eine Schuppenflechte kann durch Cremes oder auch Salzbaeder+Lichttherapie beeinflusst werden.
Insgesamt lassen sich Hauterkrankungen auch gut durch die Ernährung, Alkoholverzicht und Nikotinkarenz beeinflussen.

Wenden sie sich bitte aber erstmal zur Einsachaetzung an einen Dermatologen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Bei Hauterkrankungen kann mit Akupunktur & Tcm oft geholfen werden
« Antworten auf diesen Eintragvon Neumann, Sylke

Hallo.
Zum Thema Hauterkrankungen, kann ich Ihnen die TCM-KLinik Kötzting empfehlen. Ich war bereits selber 2x wegen meiner massiven hauterkrankung, Asthma und Neurodermitis mit externen Nahrungsmittelallergien und Div. Allergien begleitet mit fürchterlichem Juckreiz, zuletzt vom 27.12.-17.01.2005 dort und habe sehr positive Erfahrungen gemacht. Bin dort vom Kortison weggekommen, welches zig verschiedene Kliniken in Deutschland und div. hautärzte nicht geschafft haben. Der Arzneikräutertee schmeckt zwar scheußlich, tut aber gut und hilft. Ich muss diesen Tee mind. 6 Mon. nach der Klinik zu hause noch trinken. Die Kasse zahlt den Tee nicht aber den stat. Aufenthalt in der Klinik wird voll von der Kasse übernommen.
In dieser Klinik sind alle Krankheiten, war dort zweimal alleine mit meiner Neurodermitis, aber das stört niemanden, weil ja jeder seine Gebrechen hat dort. Auch fand ich sehr gut, dass man von jedem Personal dort, sei es Putzfrau oder Schwester oder Arzt, alle bringen verständnis für jede Krankheit auf. Hören einem zu und zeigen großes Verständnis. Am besten sie setzen sich mal mit der TCM-Klinik in KÖtzting selber in Verbindung. Ich kann es nur wärmstens empfehlen.
Vielleicht ein kleiner Trost: ich habe schlimmste und schwerste Neurodermitis am ganzen Körper seit ca 12 J. zig Hautkliniken und auch Rehakliniken brachten keinen Erfolg weder für die haut noch für Juckreiz noch das ich vom Kortison runterkam. Ich kam für drei Wo.nach der TCM-klinik KÖtzting mit komplett offener haut am ganzen Körper und unerträglichem Juckreiz, der mich nachts nicht schlafen ließ, dahin. Nach drei Wo. bin mit fast guter haut nach Hause, kein Kortison, keine offenen Stellen mehr und der Juckreiz hielt sich in Grenzen. Auch zu Hause wurde die haut täglich besser. Ich setze allerdings sehr viel auf den kräutertee und auf die akupunktur, was ich zu hause konsequent fortsetze.
Hier die Adresse: TCM-Klinik Kötzting, Ludwigstr. 2, 93444 Kötzting /Bayr. Wald, Tel.: 09941/6090 Frau Hamsa
Viel Erfolg und gute Besserung wünscht Ihnen Sylke Neumann aus Nürnberg

 

» Epilepsie und Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Sina Heidtmann

Vielen herzlichen Dank Dr. Dietze, sie haben mir schon sehr weiter geholfen. Für mich ist jetzt leichter diesen Anfall nach chinesischen Gesichtspunkten zu verstehen. Sich selber kennt man ja sehr gut und weíß daher eher welche Meridiansysteme betroffen sind als bei anderen Menschen, in die man nicht hineinsehen kann. Leider kommt der Aspekt der chinesischen Sicht und Diagnostik in dem Kurs den ich besuche relativ kurz. Kennen Sie vielleicht jemanden / Kliniken in denen eine Hospitation möglich wäre um diese zu vertiefen?
Sina Heidtmann

 

» Epilepsie « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Epilepsie kann in der Traditionellen Chinesischen Medizin bei verschiedenen Mangel- und Fuellesyndromen auftreten. Meist herrscht ursaechlich aber ein Mangelsyndrom vor(Qi, Xue, Jing) und beeinflusst darauf viele andere Funktionskreise. Letztlich fuehrt eine ploetzliche Regulationsstoerung (Mangelregulation) zu kurzzeitigen Fuellesyndromen. Bei den Anfaellen steigt dabei Schleim oder Wind (typisch fuer neurologische Stoerungen) nach oben und blockiert die normalen Qi und Xueprozesse. Durch die Akupunktur kann einerseits dieser Aufstieg aber auch die ursaechliche komplexe Syndromstoerung behandelt werden (ben und biao Regel).

Allgemein haeufige Ursachen sind: Ängste, Frustrationen, emotionaler Stress fuer Beteiligung des Funktionskreises Leber (LeberQistagnation; LeFeuer, Lewind) - durch Gruebeln Schleimstagnation im Milzelement - angeborene Jingstoerung (Niere). Wichtig nicht zu vergessen weil haeufig: Bei der Menstruation wird Milz und Leber sehr beansprucht und kann Regulationsstoerungen zeigen (wie jede betroffene Frau weiss mit Reizbarkeit (le), Wassereinlagerung (mz), Depression (le+mz) ....), dabei koennen auch Anfaelle auftreten. Menstruationsstoerungen=Xue(stoerungen) werden insgesamt, wie in allen Lehrbuechern ausfuehrlich nachzulesen, durch Leber, Herz und Milz gesteuert. Interessant in Deinen Fall weil:
Zusaetzlich muss sich im Schlaf das Tagesbewusstsein shen (Herz) zurueckziehen und die Wanderseele hun (Leber) uebernimmt die Wache und ruht/holt neuen Anlauf, Yi (Milz) ist auch zustaendig fuer Verdauen der Tageseindruecke und arbeitet mehr oder weniger intensiv. Auch diese Prozesse sind nach traditioneller chinesischer Vorstellung zu beruecksichtigen und fuehren deshalb bei Frustrationen (Leber), Alkohol (Milz) und Hysterie (Herz) gelegentlich zu unterschiedlichen Verlaeufen. Bei typischen epileptischen Anfaellen und "Seelen"stoerung z.B. auch anschliessend zu Terminalschlaf (shen=Herz), Einkoten (Milz) und Muskelzucken (Leber). Leider wird dieser Aspekt in aller Regel nicht in den gaengigen europaeischen Lehrbuechern beruecksichtigt sind eher den Leuten bekannt welche in China eine Ausbildung gemacht haben. Interessant sind die Elemente"seelen" bei allen uns als psychischen Symptomen bekannten Stoerungen fuer eine genauere Syndromdifferenzierung .

So wiederholen sich die wichtigen Funktionskreise der Epilepsie aus allen Blickrichtungen. Vorraussetzung fuer eine zuverlaessige Diagnosestellung ist immer eine gruendliche Untersuchung nach Prinzipien der TCM mit Puls- und Zungendiagnostik um die haeufig sehr verzweigten Syndrome auseinanderzuhalten. Man verliert sich sonst in den Symptomen, Zuordnungen und z.T. ausbleibenden oder auch verschlechternden Reaktionen auf falsch gewaehlte Akupunkturpunkte. Die meisten Erkrankungen betreffen nach der TCM mehrere Wandlungsphasen und zeigen Mangel- und Fuellemuster welche auseinandergehalten werden muessen. Darum moechte ich auch ermutigen die Pulsdiagnostik und Zungendiagnostik schon von Anfang an zu benutzen - man bekommt deutlich bessere Informationen der TCM.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Übeberlingen - Bodensee

 

Fascialislähmung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nach Vorstellung der Traditionellen Cinesischen Medizin ist die Ursache einer Faszialisparese eine in China sehr haeufige Wind/Kälte- oder auch Feuchtigkeitsinvasion. Dabei wird die Fascialislähmung sehr erfolgreich mit Akupunktur behandelt und ist in China (bei dem viel haeufigeren Auftreten) eine Domäne der Akupunktur. Betroffene Meridiane sind dabei normalerweise die YangMing- und ShaoYang-meridianpaare. Interessanterweise kann auch eine Multiple Sklerose auf eine Schleim/Feuchtigkeitsretention in verschiedenen Meridianen zurückgeführt werden. So können "beide" Erkrankungen durchaus nach der TCM (ursächlich) eng zusammenhängen. Wenn die MS nach der Faszialisparese aufgetreten ist würde dabei das Wei-Syndrom natürlich vorallem die Meridiane der YangMing- und ShaoYang-achse betreffen. Ich denke eine Akupunktur würde sich auch jetzt noch lohnen - dabei sollte aber durch den langen Verlauf und "eventuelle Ausbreitung" grosser Wert auf eine genaue Chinesische Syndromdiagnostik mit Pulsdiagnostik und Zungendiagnostik Wert gelegt werden.
Bei langen Verläufen und komplizierten Systemstörungen sollte natürlich mehr Geduld bei der Akupunkturbehandlung aufgebracht werden. Eine zusätzliche Verstärkung der Akupunkturwirkung kann bei dieser Kombination auch mit Elektrostimulation erzielt werden.

MfG, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Kinderwunsch und Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Menstruationsstörungen können - wie auch bei Ihnen zu sehen - sehr gut durch Akupunktur behandelt werden. In der Vorstellung der Traditionellen Chinesischen Medizin werden dabei verschiedene den ganzen Körper betreffende Syndrome behandelt. Eine Menstruationsstörung verbessert sich quasi als ein Symptom der komplexen "energetischen" Störung.
Bei einer Schwangerschaft ist auch mit der Akupunktur keine normale Menstruation auslösbar. Allerdings kann man Akupunktur sehr gut zur Geburtserleichterung, Schwangerschaftserbrechen usw. einsetzen. Es gibt dabei ebenfalls Punkte, welche eine so starke Wirkung besitzen, das man Wehen auslösen kann (manchmal auch bewusst eingesetzt zur Wehenbeschleunigung, Fetusdrehung usw.). Sie sind deshalb in der normalen, unkomplizierten Schwangerschaft wegen der möglichen Gefahr von Frühgeburten oder vorzeitigen Wehen nicht zu empfehlen.

Sie sollten Ihren Akupunkteur auf eine mögliche Schwangerschaft hinweisen, damit er die kritischen Punkte bei einer notwendigen Akupunkturbehandlung vermeiden kann.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Darm, Tinnitus, Wirbelsäule « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Ihr Symptome mit Verdauungsproblemen, Tinnitus und Rückenbeschwerden sind nach der traditionellen Chinesischen Medizin sehr typisch und mit Akupunktur auch gut behandelbar. Dabei sind 10 Behandlungen auch ganz normal ein Zyklus, welcher aber auch bei zunehmender Beschwerdefreiheit durchgefuehrt werden sollte um frühe Rueckschlaege zu vermeiden.
Der Preis von 42 Euro für eine Behandlung ist sehr fair und befindert sich sogar im unteren Limit - vergleichen sie mal mit Handwerkerpreisen!!! Die Preise von ärztlichen Leistungen richten sich nach Abrechnungsvorgaben der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und sind damit bis auf einen zusätzlichen Faktor fix. Sie werden also auch nicht uebers Ohr gehauen.
Im Rahmen eines Studienprojektes übernehmen die Krankenkassen zum Teil auch die Kosten bei Behandlung der Rückenbeschwerden. Informieren sie sich darum mal bei Ihrer Krankenkasse und fragen sie nach Unterstützung Ihrer TCM-Ärztin.

Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Anmerkung zu "Erstattung" der Akupunkturtherapie durch Krankenkassen! « Antworten auf diesen Eintragvon info@akupunktur-in-peking.de

Nur Vertragsärzte, also Ärzte die über eine Kassenzulassung (in der Regel keine Privatärzte!), damit verbunden über einen Vertrag mit den gesetzlichen Krankenkassen verfügen, können in den Genuß der Teilnahme an den sogenannten "Erprobungsmodellen für Akupunktur" der Krankenkassen gelangen. Bei den "Erprogungsmodellen" handelt es sich um wissenschaftliche Studien der Krankenkassen (z.B. Gerac Studie, siehe auch www.gerac.de) deren Auswertung i.d.R. von Universitäten betreut wird. Hier sind insbesondere nur chronische Kopfschmerzen, LWS und Schmerzen an den großen Gelenken mit einbezogen. Alle weiteren Krankheitsbilder sind reine Privatleistungen, die der Patient selbst zu tragen hat. Bei den Erprobungsmodellen wird der Arzt nicht für die Akupunkturtherapie an sich, sondern für die administrative Begleitung der Studie und für die Zurverfügungstellung der Dokumentationen betreffend des Therapieverlaufes entlohnt. Das bedeutet die Durchführung der Akupunkturtherapie wird direkt als Therapieleistung nicht von den gesetztlichen Kassen honoriert. "Lediglich" der wissenschaftlich administrative Aufwand, den der Arzt erbringt, um den Kassen die Ergebnisse der Therapieverläufe zur Verfügung stellen zu können.

www.cbiatc.de
Andreas Rinnößel

 

Ausbildung Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nach der Traditionellen Chinessichen Medizin ist die Akupunktur nur ein Teilgebiet des medizinischen Systems neben Kräuterheilkunde, Tuina, medizinisches QiGong und Ernährungslehre. Allen gemeinsam sind die Grundlagen der Substanzenlehre (Qi, Xue, Jing), der 5 Elemententheorie und der Beziehung Yin/Yang. In China ist dafuer ein ausgiebiges Studium notwendig (vergleichbar unserem Medizinstudium). In Deutschland entspricht die Akupunktur rechtlich einer Körperverletzung durch Einstich und ist ohne entsprechenden Ausbildungsabschluss strafrechtlich greifbar. Auf dieser gesetzlichen Grundlage darf die Akupunktur nur von Medizinern mit Ausbildung oder Heilpraktikern durchgeführt werden. Während man als Mediziner ein ganzes Studium und häufig später noch eine Zusatzbezeichnung Akupunktur ablegt, reicht für einen Heilpraktikerabschluss eine Prüfung beim regionelen Amtsarzt. Neben den rechtlichen Vorraussetzungen sind aber vor allem die Kenntnisse der TCM fuer eine erfolgreiche Behandlung entscheidend. Wenn man schon in China mehrere Jahre fuer die Grundausbildung nach traditionellen Richtlinien braucht, koennen sie sich vorstellen das man fern vom Land des Ursprungs mehr Zeit und Ausdauer aufbringen muss um nicht nur Punkte auswendig zu lernen. Fuer Verstaendnis und diagnostische Fertigkeiten waehlen sie bitte daher Ihre Schule sorgfaeltig aus und achten Sie bitte dabei darauf, daß Ihnen die Ausbildungseinrichtung ebenfalls die wichtige klinische Ausbildung am Patienten routiniert anbieten kann.

Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Ausbildung zur Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Rolf Kuder

Hallo Thomas !
Tja, in Deutschland ist es nur Ärzten und vom Amtsarzt geprüften Heilpraktikern erlaubt Mitbürger zu therapieren. Darunter fällt natürlich auch die Akupunktur und es ist Körperverletzung wenn man das ohne diese Voraussetzungen macht. Mit dem Erlernen der Akupunktur hat das erstmal gar nichts zu tun. Dafür gibt es etliche Schulen und Institutionen, die in ihrer Qualität äußerst unterschiedlich sind, im ärztlichen -und im Heilpraktikerbereich. Wenn´s dich richtig packt, kannst du auch nach China gehen, an die Quelle, da lernt man dan nicht nur Nadeln stechen, sondern eine Unmenge über die Welt dazu. Um richtig gut Menschen behandeln zu können ist´s ein weiter und steiniger Weg, aber: Nur Mut....

 

» Akupunktur und Abnehmen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin ist Übergewicht in der Regel eine Ansammlung/Eindickung von Fluessigkeiten (Xue) über Hitze oder Transformationsstörung (Mz-schwäche). Dabei muss man die Syndrome unterscheiden um eine erfolgreiche Punktauswahl für die Akupunktur zu treffen. Ganz typisch sind:

1. "Lustesser": typischerweise bayrischer Haxenesser mit Übermass von fettigen Speisen und Bier während/nach körperlich anstrengender Handwerksarbeit, "kräftiges Mannsbild", lustig, immer gut aufgelegt, laute Stimme, feurig und mitreissend im sozialen Umgang, "haut auf den Tisch" - häufig mit Refluxösophagitis, Bluthochdruck aber kein Leidensdruck "passt scho" = Syndrom Magen-Feuer
2. "Frustesser": "schleimigdicke" unter Spannung stehende Leute im Büro mit häufigen Stimmungswechsel, diffuse Zusatzbeschwerden, Schlafstörungen (dann Gang zum Kühlschrank), psychosozial meistens unter Druck stehend "seufzend", insgesamt bis zur Depressivität/Abgeschlagenheit, typischer "couchpotato" nach Arbeit und typischen passiven Ablenkungsversuchen = LeberQi-stagnation, Leber attackiert gern Milz/Magen sodass ale Symptome von Transformationsvorgängen Obstipation/Durchfälle, Hämmorrhoiden, Völlegefühl, Blähungen, Psychologische Verlangsamung und eingeschränkte Belastbarkeit noch dazu vorkommen = "Sesselfurzer" = MilzQi/Yangschwäche
3. "Stoffwechseldicke": praktisch aber eher selten mal Leute mit "niedrigem Grundumsatz? oder endokrinen Störungen?", Übergewicht seit Kindheit "liegt in den Genen!!", häufig dabei Wassereinlagerungen = angeborener Nieren-Yang oder Milz-Yangmangel

Die Punktauswahl richtet sich nach Syndrom und den Regeln der Punktauswahl (Mu, Shu, Xi, Yuan, Luo usw. Punkte). Nebenher noch gebräuchliche Erfahrungspunkte. Steht alles den meisten Buechern auch ganz gut bei der Syndrombesprechung drin. Ohrakupunktur chinesisch+Nogier gut zu mischen: Magen/Milz, Leber, Frustrationspunkt, Antiaggressionspunkt, Hungerpunkt, Punkt der Begierde usw. je nach Syndrom. Hilft alles ganz gut nur Schleimzuführung auch drosseln (Fleisch, Milch, Zucker).

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee - Baden Württemberg

 

» Bei Koliken kann Akupunktur & TCM helfen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Thomas Braun

Natürlich gibt es Gallenkoliken auch ohne Gallenblase! - Das steht meines Wissens sogar im Standard- Aufklärungsbogen.
Genauso wie es in der westliche Schulmedizin typische Ursachen für derartige Schmerzsyndrome gibt (die entsprechenden Untersuchungen und Therapien sind bei Ihnen ja wohl schon durchgeführt worden!?), gibt es sie auch in der TCM. Daher verfügt diese natürlich auch sinnvolle Therapien dafür! - Und die Akupunktur ist ein wichtiger Teil der orientalischen Medizin!


Dr. Thomas Braun
Neunburger Str. 22
D-92444 Rötz
M@dizin.de
http://www.akupunktur-net.de/braun.html

 

» Milz - Seele « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In der in Europa weitgehend unbekannten aber interessanten und weitentwickelten Chinesischen Psychologie sind jeder Wandlung psychologische Prozesse = "Seelen" zugeordnet. Für die Milz ist es Yi (= Denken, gern mit Gedankenkraft übersetzt).
Der Aufgabe die Nahrung in körpereigenes Qi umzuwandeln gilt parallel das auch für den mentalen Bereich. Durch Yi werden Qualität und Quantität von Umwelt Qi und Personen-Qi erfasst und verarbeitet: dass heisst Umwelteindrücke, Informationen, vorgelegte Wertvorstellungen werden aufgenommen und "verdaut". Die komplexen Muster werden dabei in Teilaspekte aufgegliedert und in das eigene Verstandeskonzept eingebaut. Manche sind dabei je nach Yistärke brauchbar und manche nicht. Bei Milz-schwäche kann weniger "verdaut" werden und man findet deswegen bei Patienten mit funktionellen Darmstörungen (Mz) auch "Verdauungstörungen" von soziopsycologischen Herrausforderungen und viel mentalen Ballast und Abfall des Lebens. Es gibt dabei typischerweise neben dem Gefühl festgefahren zu sein somit auch das Problem Umwelteinflüsse nur schwer in das eigene Weltbild einordnen zu können. Vergleichbar ist vielleicht eine Sortieranlage der Post: Wenn die Verteilung nicht funktioniert kann der Postbote, Postkasten, Logistik oder Niederlassung usw. auch nicht weiterhelfen.
Wie im Postzustellungsprozess bedarf der Gesamterfolg der "mentalen Verdauung" auch anderer Komponenten. So braucht dieser mentale Transformationsprozess des Yi Unterstützung von hun (Leber = Urteilskraft, Differenzierung) auch zhi (Niere = Willen für zielgerichtetes Handeln, Verwirklichung) und shen (Herz = Bewußtsein, Abstraktion). So ergeben sich auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin darraus folgende Vernetzungen zu typischen komplexen Syndrombildern mit den Wandlungen Leber, Niere und Herz.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V. - Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Facialisparese « Antworten auf diesen Eintragvon Ingo Natzschka

Linderung sollte auch nach sehr lange bestehenden Schädigungen durch Akpunkturbehandlung möglich sein. Wenden Sie sich an einen erfahrenen Akupunkteur in Ihrer Nähe. Schnelle Erfolge sind vermutlich nicht realistisch. Es können durchaus 15-20 Sitzungen werden, bevor Sie Linderung verspüren. Das Therapieziel sollte vor Behandlung (wie eigentlich immer) klar und realistisch definiert werden.
Und noch etwas: gewöhnen Sie sich das Lachen nicht ab, es hilft gelegentlich ganz gut, solche einschneidenen Symptome besser in den Alltag zu integrieren. Stehen Sie zu "Mangel", Ihrer "Behinderung", Probleme haben höchstens die anderen damit.
Viele Grüße

Ingo Natzschka
Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin, Chirotherapie, Osteopathie, Akupunktur
Josef-Andre-Str. 11
78713 Schramberg

 

» Facialisparese « Antworten auf diesen Eintragvon Dr.med.Annette Kurz

Auf jeden Fall sollten Sie einen Versuch mit Akupunktur/Elektrostimulation unternehmen, um die Parese zu mindern,auch nach Jahren kann noch eine positive Wirkung mit dieser Therapieform erzielt werden.
Allerdings ist aus meiner Sicht anzumerken, dass auch die schulmedizinische Diagnostik in Ihrem Fall komplett sein sollte.Hierzu kann Sie ein HNO-Arzt oder Neurologe beraten.
Sollte der Therapieversuch mit Akupunktur nicht den gewünschten Erfolg bringen, sind durchaus krankengymnastische und plastisch-operative Möglichkeiten gegeben.Bzgl. des Auges könnte eine sogenannte Tarsorrhaphie den Lidspalt verkleinern, um so dem Augentränen entgegenzuwirken.Ansprechpartner ist hierzu ein Augenarzt.
Wegen des gelähmten Mundwinkels kann eine sogenannte Mundwinkel-, oder Mundwinkelzügelplastik die Gesichtssymmetrie wiederherstellen, und so das Herausfließen von Flüssigkeiten beim Essen verhindern.Wenden Sie sich an Ihren HNO-Arzt oder die HNO-Abt. der nächstgelegenen Uniklinik.
Viel Erfolg wünscht Ihnen
Dr.med.Annette Kurz
Fachärztin für HNO-Krankheiten, Akupunktur
Münchener Str.41
60329 Frankfurt

 

» Ernährung bei Osteoporose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nach Vorstellung der Traditionellen Chinesischen Medizin sind Knochenerkrankungen - auch eine Osteoporose häufig einem Yin oder Jing -mangel zuzuordnen, welcher sich dabei am meisten in der Wandlungsphase Wasser bemerkbar macht. Entsprechend wird in der Akupunktur, Kräuterheilkunde oder auch chinesischen Ernährungslehre je nach Syndrom individuell behandelt.

In der westlichen Ernährungslehre sind die physiologischen Zusammenhänge bei der Osteoporose ausgiebig untersucht. Dabei gelten folgende Empfehlungen:
- ausreichende Calciumversorgung (Ceralien, Wasser, Milch steigert u.U. die Ausscheidung)
- Vitamin D (wird über die UV-Strahlung aus Vorstufen in der Haut gebildet, Sonne, Nahrung)
- viel Bewegung (steigert Knochenbildung durch ständige statische Belastung)
- Phosphat meiden (hemmt Ca-Einlagerung, darum kein Fast Food, wenig Fleisch, keine Cola)
- Meiden von Oxalsäure, Phytin, Kochsalz
- kein Nikotin und wenig Alkohol
- Kaffee und schwarztee in mengen meiden (Gerbstoffe hemmen Ca-aufnahme)

Osteoporose ist dabei eine "normale" Alterserscheinung, welche vor allem durch einen Bewegungsmangel unterstützt wird, während Bewegung und Sonne/Vitamin D+Ca die Entwicklung abbremsen kann.

MfG, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V. Überlingen - Bodensee, www.drdietze.de

 

 

» LWS-Syndrom « Antworten auf diesen Eintragvon Ingo Natzschka

Nach 3 Sitzungen ist bei länger dauernden Beschwerden häufig noch nichts zu merken. Halten Sie durch, wenn der Arzt sein (Akupunktur-) Handwerk beherrscht werden Sie bald Besserung verspüren. 8-10 Sitzungen werden voraussichtlich erforderlich sein.
Viele Grüße

Ingo Natzschka, FA für Orthopädie, Sportmedizin, Chirotherapie, Osteopathie, Akupunktur, ambulante Operationen.
Josef-Andre-Str. 11
78713 Schramberg

 

» LWS - Syndrom « Antworten auf diesen Eintragvon rolf kuder Würzburg Bayern

Hallo Heike !
Nach 3 X Akupunktur kann man eigentlich noch nichts rechte über den Behandlungserfolg sagen. Sollte aber in naher Zukunft nichts entscheidendes passieren, wird der Threapeut bei Ihrem Krankheitsbild mehr in die Tiefe gehen und nach Hintergründen forschen und Ihnen chinesische Kräuter verschreiben.

 

» Bromhidrosis « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Thomas Braun

Der Begriff der Bromhidrosis ist ein Begriff der westlichen Schulmedizin, nicht der TCM!

Aber natürlich kennt die TCM Ursachen für vermehrte Schweißneigung oder besondere Gerüche des Schweißes!



Dr. Thomas Braun
Neunburger Str. 22
D-92444 Rötz
M@dizin.de
http://www.akupunktur-net.de/braun.html

 

» Viele unterschiedliche Beschwerden können mit Akupunktur & TCM behandelt werden!
« Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Thomas Braun

Ohne die Kollegin zu kennen, denke ich grundsätzlich ist das "okay".

Seien Sie nicht böse, wenn ich Sie an dieser Stelle ganz einfach auffordern möchte, die Behandlung mitzumachen und nicht einfach "auszuprobieren".

Die Kollegin kann sie genausowenig wie jeder andere "gesund machen", aber ich gehe davon aus, daß Sie Ihnen den Weg zeigen kann, wie Sie selbst wieder Ihr Gleichgewicht finden können! Und das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Ich hoffe, Sie nehmen die wenigen, aber deutlichen Worte nicht negativ, sondern positiv auf, denn sie sind positiv gemeint!

Ihr

Dr. Thomas Braun
Neunburger Str. 22
D-92444 Rötz
M@dizin.de
http://www.akupunktur-net.de/braun.html

 

 

» Cushing Syndrom « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Thomas Braun

Cushing- Syndrom ist eine Diagnose der westlichen Schulmedizin, nicht der traditionellen chinesischen Schulmedizin.

Um Ihre Frage im Rahmen der TCM beantworten zu können werden Sie wohl um eine Vorstellung bei einem erfahrenen Kollegen mit entsprechender TCM-Ausbildung nicht herumkommen, leider.

Tut mir leid, keine andere Antwort geben zu können!

Dr. Thomas Braun
Neunburger Str. 22
D-92444 Rötz
M@dizin.de
http://www.akupunktur-net.de/braun.html


 

 

» Colitis ulcerosa, Angststörung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr.Annette Kurz

Akupunktur hilft bei Colitis ulcerosa sehr gut, mir sind persönlich Fälle bekannt. Evtl. in Kombination mit chinesischer Diätetik oder chinesischen Kräutern zur Vertiefung der Wirkung.
10-20 Akupunktursitzungen sollten schon eingeplant werden.
Ein Verzeichnis entsprechend qualifizierter Ärzte finden Sie auf der Internetseite www.akupunktura.de.
Bezüglich Ihrer Angststörung kann Akupunktur durchaus hilfreich sein,wird aber meistens eher begleitend zur Psychotherapie eingesetzt. Da diese, wie Sie berichten, bisher erfolglos war, könnte auch eine therapeutische Hypnose weiterhelfen, mit deren Hilfe Sie evtl. zur Usache Ihrer Angststörung vordringen könnten, um sie dann gezielt therapieren zu können.
Eine Internetadresse zu diesem Thema ist z.B. www.hypnoseteam.de.
Mit freundlichem Gruß
Dr.med.Annette Kurz
Fachärztin für HNO-Krankheiten, Akupunktur
Münchener Str.41
60329 Frankfurt
www.hno-kurz.de
 

 

» Fertilitätsstörung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Thomas Braun

Wichtig ist es, in diesem Zusammenhang zu wissen, was hinter dem "stark eingeschränkten Spermiogramm" steckt. - Interessant wäre fernerhin ein Vergleich mit dem Spermiogramm vor zwei Jahren!? Steckt eine Aspermie, also ein Fehlen von Samenzellen im Ejakulat dahinter, dann würde ich im geschilderten Falle an eine organische, s.g. strukturelle Störung denken. Z.B. einen Verschluß des Samenleiters durch Entzündung, Unfall, OP(?) etc.. In diesem Fall würde nach entsprechender Diagnostik nur eine operativer Revision m. E. nach Erfolg versprechen (oder aber Abwarten und Hoffen - auf eine spontane Rekanalisierung). Diese Fälle sind jedoch relativ selten.

Üblicherweise ist zu erwarten, daß entweder die Zahl der Spermien zu niedrig, oder aber deren durchschnittliche Beweglichkeit zu gering ist.Da bietet die chinesiche Medizin natürlich sinnvolle Möglichkeiten der Behandlung.

Kurz und gut: Solange das Spermiogramm eine künstliche Befruchtung zuläßt, ist eine Therapie m. E. sinnvoll. Eine Erfolgsgarantie gibt es nirgendwo - und noch eins: Die Therapie nach den Prinzipien der orientalischen Medizin kann u.U. in einigen Fällen recht umfangreich sein (einschließlich ggf. Verlaufskontrolle des Spermiogramms)!

Halten Sie zudem Ihren Andrologen/Gynäkologen zu einer Zusammenarbeit mit dem TCM-Arzt an, um ein optimales Ergbnis zu erzielen!

Dr. Thomas Braun
Neunburger Str. 22
D-92444 Rötz
M@dizin.de
http://www.akupunktur-net.de/braun.html

 

Unfruchtbarkeit - frühere Antworten liegen bereits vor! « Antworten auf diesen Eintragvon www.akupunktura.de

Sehr verehrte Frau Mareike,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Zu diesem Thema liegen bereits mehrere Fragen und Antworten im Forum vor. Bitte sind Sie so freundlich und prüfen Sie die bereits gestellten Fragen auf unsere Seite, Link siehe unten - dort bitte "STRG + f" drücken und Suchbegriff eingeben. Falls noch Fragen offen wären, bitten den beantwortenden Arzt anmailen. Vielen Dank.

http://www.akupunktura.de/Akupunkturforum/Fragen_zu_Akupunktur___TCM/fragen_zu_akupunktur__ _tcm.html

 

» Blasenentzündungen « Antworten auf diesen Eintragvon rolf kuder

Hallo !
Die Blasenentzündung sollte kein Problem darstellen und ist TCM - mäßig Routine. Wenn´s mit Akupunktur alleine nicht klappt muß man einen Schrit weiter gehen und für einige Zeit mit chinesischen Kräutern behandeln. Das aber nur durch Therapeuten, die damit Erfahrung haben !!

 

Blasenentzündung « Antworten auf diesen Eintragvon üDr. med.Peter Schngel

In jedem Fall ist die Behandlung nach TCM bei Blasen-Entzündung sehr erfolgreich und sinnvoll anzuwenden.Als typisch Nässe und Kälte Krankheit gibt es viele verschiedene Behandlungsansätze.

 

» Welcher Arzt ist geeignet betreffend Akupunkturbehandlung Übergewicht? « Antworten auf diesen Eintragvon www.akupunktura.de

Sehr geehrte Fragestellende,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Wählen Sie einen Arzt Ihres Vertrauens und fragen Sie Ihn ob er bei Ihrem Anliegen behilflich sein kann. Wenn er nicht behilflich sein kann, wird es die ärztliche Auffassung nicht zulassen, Sie zu einer Therapie zu motivieren, die er nicht beherrscht. Ungeachtet ob ein A, B, C oder ein sonstiges Diplom vorliegt (die Bezeichnungen haben keinen universitären oder akademischen charakter), wird es vorrangig auf seine Erfahrung in Verbindung mit seinem Wissensstand ankommen. Jene drücken sich nicht immer in Form von A, B, C-Diplomen aus.

Bei Akupunkturneueinsteigern wäre sicherlich eine geeignete Frage, ob während der Akupunkturausbildung bereits patienten behandelt wurden. Daraus könnte ggf. ein Rückschluß gezogen werden ob klinische Erfahrung oder dominierend exzellente theoretische Kenntnisse vorliegen, was kein Hindernis sein soll.

Wir hoffen Ihnen hiermit etwas geholfen zu haben.
www.akupunktura.de

 

» Gewichtsreduktion « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel

Hallo, in jedem Fall sollte es ein sehr erfahrener TCM Arzt sein; Diplom ist empfehlenswert! Ihr Dr.med. Peter Schüngel, Detmold.

 

» epilepsie « Antworten auf diesen Eintragvon www.akupunktura.de

Bitte sehen sie im Forum bei früher gestellten Fragen nach. Vielen Dank.
www.akupunktura.de

 

Akupunkturanalgesie « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Thomas Braun

Soviel ich weiß macht die Uni in Wuppertal Akupunkturanalgesien (meine Info ist ohne Gewähr und 15 Jahre alt!).

Ich hatte mal einen Kollegen (der mittlerweile jedoch leider verstorben ist), der das Verfahren in Pakistan erlernte; um auch den Hautschnitt in Akupunkturnarkose durchführen zu können bedarf es langwieriger Vorbereitungen. In der heutigen Zeit der "qualitätsgesicherten Kassenmedizin" haben diese Verfahren in Deutschland keinen Boden.

Meine eigenen Erfahrungen damit gehen über kleinere Eingriffe (z.B. bei Wundversorgungen) nicht hinaus.Ich werde Ihnen daher wohl keine große Hilfe sein können, zumal ich weit weg von PLZ-Bereich "5" bin.

Ist eigentlich Ihre Unverträglichkeit für Lokalanästhetika schon mal konkret ausgetestet worden?

Dr. Thomas Braun
Neunburger Str. 22
D-92444 Rötz
M@dizin.de
http://www.akupunktur-net.de/braun.html

 

 

» Reflux u. .a « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Thomas Braun

Sie schildern recht schön Ihre Symptome, das ist ein wichtiger Punkt bei der TCM-Diagnostik, also sozusagen schon der erste Schritt. Diese Schilderung ist natürlich für einen entsprechend ausgebildeten Arzt wichtige Grundlage der Diagnostik, aber es gehören auch noch andere Dinge dazu!

Daher suchen Sie sich einen TCM- Arzt Ihres Vertrauens aus, schildern Sie ihm oder ihr, was sie ins Internet geschriben haben, lassen Sie sich dort untersuchen und er/ sie wird eine passende Behandlung vorschlagen. Aber gleich im Vorfeld bemerkt: Diese Behandlung kann auch die ein oder anderen Umstellungen der Ernährung, oder Lebensgewohnheiten beinhalten. Da hängt es dann von Ihrem Leidensdruck ab, ob sie sie befolgen und die Behandlung zum Erfolg führen!


Dr. Thomas Braun
Neunburger Str. 22
D-92444 Rötz
M@dizin.de
http://www.akupunktur-net.de/braun.html

 

 

» Handschweiß «

Sie schildern eine einzelne Beschwerde (Symptom). Im Rahmen einer gezielten Befragung und Untersuchung wird sich aber wohl doch das ein oder andere zusätzlich herausstellen, sodaß dieses einzelne Symptom im Rahmen eines Gesamtbewertung seine Bedeutung für die Behandlung bekommen wird.

Ein Beispiel: Im Rahmen der ärztlichen Untersuchung stellt sich heraus, daß das Schwitzen in den Händen meist auch mit einem Brennen einhergeht - und daß gerne auch die Fußsohlen mit Schwitzen und Brennen reagieren (was Sie bisher noch nie wirklich gestört hat) - vielleicht fällt ihnen nachträglich auch ein, daß Sie, wenn dieses "nervöse Händeschwitzen" auftritt auch ein Hitzegefühl im Gesicht empfinden!? -- Eine Trias, die als "Hitze der fünf Flächen" bekannt ist und ein wichtiges Leitsymptom darstellt.

Also scheuen Sie sich nicht, einen Arzt aufzusuchen, der mit Ihnen die Problematik durchgeht und Ihnen dann auch individuell Ihre Erfolgsaussichen abschätzt! - Denn vergessen Sie nicht: TCM ist Individualmedizin!

Ich hoffe, Ihnen etwas weitergeholfen zu haben


Dr. Thomas Braun
Neunburger Str. 22
D-92444 Rötz
M@dizin.de
http://www.akupunktur-net.de/braun.html


 

 

» Rosacea « Antworten auf diesen Eintragvon öDr. Thomas Braun, Rtz

Bei der Rosacea (wie auch bei vielen andern Hauterkrankungen) liegt der typische Fall vor, daß die Haut auf Einflüße, in der Regel vom Körperinneren ausgehend, reagiert. Aber auch "Wind- und Witterungseinflüsse" werden in westlichen Lehrbüchern beschrieben.

Eine Therapie muß das berücksichtigen, d.h. sie muß die Lebensumstände, - gewohnheiten optimieren und auch (vielleicht bisher unerkannte) Erkrankungen innerer Organe berücksichtigen. Dazu ist die TCM in hervorragender Weise fähig.

Daran können Sie viellecht erkennen, daß eine sinnvolle Therapie im Falle der Rosacea wichtig ist und u. U. recht umfangreich sein kann. Mit kosmetischen Effekten alleine ist es nicht getan! Inwieweit schnelle kosmetische Effekte in Ihrem konkreten Falle erreichbar sind, das kann ich Ihnen leider an dieser Stelle nicht beantworten.

Ich hoffe, Ihnen etwas geholfen zu haben


Dr. Thomas Braun
Neunburger Str. 22
D-92444 Rötz
M@dizin.de
http://www.akupunktur-net.de/braun.html

 

 

» Hauterkrankungen Hautreaktionen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Hautreaktionen (Psoriasis, Pilzbefall, ploetzlich ueberschiessende Roetungen) wie von Ihnen beschrieben werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin haeufig dem Syndrom Blut-Hitze zugeschrieben und koennen durch Akupunktur und/oder Kraeuterheilkunde erfolgreich behandelt werden. Da solche Behandlungen aber privat zu zahlen sind empfehle ich Ihnen zunaechst einmal aus Kostengruenden einfachere Massnahmen.
Gegen Hautroetungen und Pilzbefall hilft haeufig schonmal eine "Abhaertung" der Haut mit Wechselduschen oder kalten Fussbaedern. Haeufig wird sowass auch durch Besuch von Freizeitbaedern durch Austrocknung/Chlor usw. getriggert, sodass einem Hautempfindlichen dies leider nicht mehr uneingeschraenkt empfohlen werden kann.
Gegen Fusspilz hilft Schuhe regelmaessig mit Plastikbeutel in Tiefkuehltruhe "desinfizieren", taeglicher Sockenwechsel und Sandalen "zur Belueftung" tragen.
Eine Schuppenflechte kann durch Cremes oder auch Salzbaeder+Lichttherapie beeinflusst werden.
Insgesamt lassen sich Hauterkrankungen auch gut durch die Ernährung, Alkoholverzicht und Nikotinkarenz beeinflussen.

Wenden sie sich bitte aber erstmal zur Einsachaetzung an einen Dermatologen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

 

Riechen und Schmecken « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel

Bei dem hier vorliegendem Ungleichgewicht von Yin und Yang sind häufig die Organsysteme Herz und Lunge betroffen. Die Lunge ist das höchste aller Zang Fu Organe und öffnet sich in die Nase. Das Herz öffnet sich in die Zunge und beherscht den Geschmack. Dabei k a n n ein relativer Yin Mangel sowie eine Schäche des Qui die Ursache für die Störung von Geruch und Geschmack darstellen. Da die Störung von Geruch und Geschmack in der Regel das Ende einer Ursachenkette mit längerem Verlauf darstellt, können die eigentlichen auslösenden Faktoren - betroffene Elemente und Organsysteme - nur nach genauer Diagnostik ( Puls, Zunge, Haare, Haut, Augen, Ohren, Mu Punkte ect)festgestellt werden. Aus dieser Vordiagnostik ergiebt sich dann die exakte Auswahl der Akupunkturpunkte. Persönliche Erfahrungspunkte zur Auswahl sind: Di 20, LG 20, KG 23, KG 17, KG 6, KG 4, Bl 13/15, He 7, Lu 7, Pe 6, MP 6, Ni 3, Di 4, Extr2 Yintang.

 

Dauer einer Akupunkturbehandlung « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel, Detmold

Die Akupunkturbehandlung hat das Ziel ein Gleichgewicht zwischen Yin und Yang herbeizuführen. Meridiane und Nebengefäße sollen durchgängig gemacht werden, ein ausgeglichenes Verhältniss der fünf Elemente bzw. der betroffenen Organe zueinander ist ist das ideale Zustandsbild. Praktisch wird ein solcher Idealzustand nie erreicht, es kommt bei der TCM Behandlung zu einer möglichst großen Annäherung an diesen Idealzustand von Yin und Yang.Puls- und Zungendiagnostik sowie die Angaben des Patienten sind wichtige Hinweise zur Erkenntniss über den akutellen Zustands von Yin und Yang im Körper. Je nach inneren und äußeren Einflußfaktoren kann es auch zu einer dauernden Störung des Gleichgewichtes zwischen Yin und Yang kommen. Diesen Zustand bezeichnen wir in der Regel als chronisch. Sowohl hier als auch auf Grund der o.g.Darstellungen ist oft auch eine vorsorgliche dauernde Behandlung mit den Methoden der TCM u.a. der Akupuntur sehr sinnvoll.Die TCM favorisiert sogar eine vorbeugende Behandlung, vor dem eigentlichen "Ausbruch" der äußeren Krankheitssymtome.

 

Schmerzen während der Akupunktur / Akupunkturpunkte die schmerzen « Antworten auf diesen Eintragvon www.cbiatc.de

Sehen Sie einmal bitte bei früheren Einträgen nach. Vielen Dank.

MfG
www.cbiatc.de

 

Piercing - Es liegt bereits eine ähnliche Frage vor! « Antworten auf diesen Eintragvon www.cbiatc.de

Piercing - Es liegt bereits eine ähnliche Frage vor! Bitte sehen Sie auf der Seite mit den bereits gestellten Fragen nach, vielleicht finden Sie dort etwas geeignetes.

Link:

http://www.cbiatc.de/Akupunkturforum/Fragen_zu_Akupunktur___TCM/fragen_zu_akupunktur___tcm.h tml

mfg
www.cbiatc.de

 

Sarkoidose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Lieber Herr Kollege

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin wird als Grundlage der Behandlung das Leitsyndrom/Erscheinung "chuan" = Atemnot für eine Behandlung mit Akupunktur zur Grundlage gelegt (gelegentlich mit "ke"=Husten). Dabei kann man Fülle- und Leeresyndrome unterschieden. In aller Regel beschränkt sich die Syndromdiagnostik aber nicht nur auf den Funktionskreis Lunge sondern verteilt sich schnell auf den ganzen/oberen Sanjiao. Für die westliche histologische Diagnose würden Stagnationsprozesse, Fülle und Retentionsprozesse in Frage kommen. Je nach Kräuterheilkunde oder Akupunktur sind verschiedene Ansätze nach 5 Elementen, Substanzen oder 6 Schichtenmodell denkbar.

Nach westlich wissenschaftlicher Betrachtung sind mir keine Untersuchungen für Akupunktur bei "Sarkoidose" bekannt (- auch nach intensiver Suche), habe bisher auch keine Erfahrungen gemacht.
So kann ich nur raten nach traditioneller Syndromdiagnostik eine Behandlungsstrategie festzulegen Dabei Suggestion für einige Punkte bei "reinem" Lungensydrom:
Lu7(luo),Lu9(yuan),Lu5(Hitze),Di4(yuan),Ren17(muobererSJ),Ren22(aufpassen!),SJ5(luo,meister), Lu1(muLu),Mz10(Blutstagn),Ren6(Qistagn),Lu7+Ni6(Öffnung/Anschluss Ren Mai welcher LungenQi bewegt); Rücken: Dingchuan(Ex1) oder Jingbailao(Ex15),Bl13(shu),Bl20(shuMz Schleim),+Stärkung Erde als Mutter für Metall (Ma36,Mz3,Mz6,Mz9,Ren12 usw.).
Viel Erfolg!. Die Ergebnisse würden mich auch sehr interessieren.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

 

Potenzstörungen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Impotenz oder andere Potenzstörungen kann man mit Akupunktur recht gut behandeln. In China ist das fast ein ganzer Wirtschaftszweig. Dabei gibt es aber auch sehr verschiedene Syndrome welchen man auseinanderhalten sollte - aber häufig ist ein "Jing"-mangel (gern mit Rückenbeschwerden und Erschöpfung).
Für Adressen in China ausgebildeter Ärzte schauen sie bitte hier:
http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html
oder auch www.atcae.de

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Herzrasen nach Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nach traditionellen Verständnis der Akupunktur kann das recht gut erklärt werden. Da viele gynäkologische Erkrankungen (leider hier nicht näher beschrieben) mit Xue="Blut" zusammenhängen kann durch Akupunktur eine derartige Beschwerdesymptomatik sehr gut (sogar bis herzinfarktähnliche Beschwerden) ausgelöst werden. Verantwortlich ist der - in Deutschland weitgehend unbekannte und ungenutzte ausserordentliche Chongmeridian (Chong Mai) welcher zuständig ist für Menstruationszyklus (= "Meer des Blutes") und Bewegung von HerzBlut. Da das Herz (Regent des Blutes) über shen auch zuständig für kognitive Leistungen und Einschlafstörungen ist, sind ihre typischen Beschreibungen sehr gut zu verstehen. Sprechen sie bitte nochmal mit Ihrem Akupunkteur man kann dies häufig mit Einflusspunkten des Chong Mai verhindern.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

ebenso Bandscheibenvorfall «

Antworten auf diesen Eintrag

von Adam, Melanie

 

Sehr geehrte Damen und Heren,
Meine Schwiegermutter hat ein ähnliches Problem, wie das der Evelyn (gleiche Diagnose und Behandlung). Sie ist selber darüber sehr fertig und hat das Gefühl außer einer VErschlimmerung ihrer Beschwerden passiert gar nichts. Kann man diese Schmerzen mit Akupunktur behandeln und wenn, wo findet sie ausgebildete Ärzte dafür. Vielen Dank! melanie

Die 14 Dez 2004 09:07:48 UTC

 


 

» Kopfschmerzen nach Akupunktur «

Antworten auf diesen Eintrag

von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

 

Nach Verständnis der Traditionellen Chinesischen Medizin handelt es sich bei diesen Kopfschmerzen nach Behandlung von Nackenverspannungen/-schmerzen tatsächlich um einen typischen Verlauf. Dabei gibt es in der Akupunktur verschiedene Ursachen welche ich aber aus der kurzen Beschreibung nicht herrauslesen kann. So kann man z.B. durch eine Förderung des Qiflusses auch eine erneute Stagnation im Verlauf des Du Mai (mittig Rücken,Nacken,Kopf) auslösen. Durch leichte Veränderungen der Punktauswahl lässt sich das aber leicht beheben bzw. vermeiden.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

TCM-Ärzte « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Akupunktuärzte gibt es inzwischen in Deutschland wie Sand am Meer wie es auch unzählige Akupunkturgesellschaften in Deutschland gibt. Dabei kann man ganz stark vereinfacht moderne/schulmedizinisch/"wissenschaftliche" und traditionell/chinesische/geschichtliche Ausbildungen und Anschauungen unterscheiden. So ist z.B. bei der "traditionellen" Betrachtung eine Puls- und Zungendiagnostik unverzichtbar während bei "modernen" Methoden dies häufig keine Rolle mehr spielt. Ich möchte kein Urteil treffen welches besser ist da auch beide Richtungen Ihnen helfen können - das ist die Hauptsache.
Für in China ausgebildete Ärzte schauen sie bitte hier:
http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html
oder wie bereits beschrieben www.atcae.de mit Homepageärzten

Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurarkklinik Überlingen - Bodensee

 

Schmerzen bei Akupunkturbehandlung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Bei deutlichen Füllesyndromen kann man durch Akupunktur besonders starke dem Qi zugeordnete Sensationen ("DeQi"-gefühl dabei auch eher als Schmerz) auslösen. Bei der Körperakupunktur kann man zur Schmerzreduktion dann knapp neben die Punkte stechen oder oberflächlich bleiben (Prinzip nicht genau treffen - drauf zeigen). In der Ohrakupunktur sind die therapeutischen Areale sehr klein sodass diese Möglichkeit weniger bleibt. In China wird sogar diagnostisch ueber lokales Schmerzgefühl oder lokale Widerstandsmessung diese relevante Punktdiagnostik erst durchgeführt (nach diesem Prinzip wurde die Ohrakupunktur und Wirkung letztes Jahrhundert eigentlich entdeckt).

Beim Stechen der Punkte kann also auch hier eine starke Reaktion (bzw. Schmerz) ausgelöst werden. Vermeiden kann man das durch Ersetzen der Nadeln durch kleine Messingkügelchen oder traditionell in China durch HU-samen mit oberflächlicher Stimulation. Bei ausgeprägten Füllesyndromen kann man auch durch weniger Nadeln die Stimulation reduzieren, sodass hier die gleichen Punkte häufig weniger empfindlich sind. Insgesamt ist die Regulation durch starke Wirkung in der Regel stärker/gewollt sollte aber natürlich nicht so unangenehm werden, dass es ihnen "graut". Sprechen sie bitte nochmal mit Ihrem Akupunkturisten darüber.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Arzt in Ihrer Nähe « Antworten auf diesen Eintragvon cbiatc

Hier 2 Beispiele

Setzen Sie sich mit dem Johanniter-Krankenhaus, Radevormwald, dort mit dem leitenden Arzt der TCM-Abteilung, Herrn Kuhlmann in Verbindung

oder mit
Herrn Dr. Weidinger in Gummersbach, vielleicht kann Ihnen hier geholfen werden.
MfGcbiatc

 

» Behandlung von Sehstörungen « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.Jrgen R. Eckelt

Die Behandlung von Sehstörungen ist in vielen Fällen mit Akupunktur
möglich. Wichtig ist jedoch zu wissen, wodurch diese Sehstörungen ausge-
löst sind. Je nach Ursache muß die Punktwahl zusammengestellt werden.
Wichtig zu wissen ist, wie alt ist der Patient, was sind die Ursachen der Sehstörungen, was wurde bisher unternommen?

Dr.med. Jürgen R. Eckelt Internist/Akupunktur - München

 

» Extrasystolen Palpitationen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Liebe Fr. Ullrich
Da ich selber mal in der Inneren 2 an der Uni Ulm gearbeitet habe kann ich mich bei den Kollegen auf jeden Fall auf den notwendigen Ausschluss organischer Störungen des Herzens verlassen, sodass nur noch das schulmedizinische Syndrom der "funktionellen Herzbeschwerden" übrig bleibt.
Nach Verständnis der TCM handelt es sich um Störungen im Funktionskreis Feuer speziell auch hier Herz. Herzrhythmusstörungen=Palpitationen sind dafuer ein Kardinalsymptom und werden je nach Differenzierung Leere/Fülle typischerweise begleitet mit Veränderung der geistigen Tätigkeiten wie Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Ängstlichkeit, Sprachstörungen, Ulzerationen usw.. Weiter gibt es nach dem Verständnis der TCM neben inneren pathogene Faktoren auch äussere pathogene Faktoren welche sie bei sich in der typischen Wetterfühligkeit bemerken. Probieren sie die Akupunktur gern aus - sie muessen je nach Syndrom aber einige Zeit einplanen.
Alternativ kann ich Ihnen auch eine Neuraltherapie/Chirotherapie Behandlung empfehlen. danach wird der Herzrhythmus hauptsächlich durch den vor der Wirbelsäule liegenden sympathischen Grenzstrang gesteuert. Bei Stress, Wetter, körperliche Arbeit usw. kann über Verspannungen der Wirbelsäulenmuskulatur oder Blockierungen der Wirbelkörper eine Sympathikusirritation entstehen welche die "funktionellen Herzrhythmusstörungen) begünstigt/hervorruft. Durch Wirbellösung oder Ganglionblockade kann man manchmal auch überraschend schnell Erfolge erreichen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Schmerzen nach Behandlung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nach Verständnis der Schulmedizin kann es bei der Akupunktur zu Irritationen von Nerven und Nervensträngen kommen auf welche die Schmerzsymptomatik auch hinweist. Normalerweise verschwinden die neuronal ausstrahlenden Beschwerden allerdings nach 24h bzw. spätestens nach einigen Tagen.
Nach Verständnis der Traditionellen Chinesischen Akupunktur ist allerdings in diesen Punkten das Qi sehr stark bewegt worden = also quasi normal. So wird der Qi fluss gefördert - gelegentlich aber auch neue Blockaden ausgelöst. Das muss im Einzelfall dann immer rausgefunden werden. Nachdem es ihrem Rücken besser geht vermute ich eine Förderung der Qizirkulation durch diese Punkte und damit hier nach traditionellen Verständnis eine gute dauerhafte Wirkung auch nach kurzer/einmaliger Behandlung. Diese "Beschwerden" sollten parallel zum Rückgang der Rückenschmerzen zunehmend verschwinden.

Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Glaukombehandlung « Antworten auf diesen Eintragvon üDr. Jrgen R. Eckelt

Augenkrankheiten lassen sich sehr erfolgreich behandeln. Die Erstbehandlung erfolgt sicher durch einen Augenarzt mit drucksenkenden
Augentropfen. Anschließend kann eine Akupunkturbehandlung erfolgen,
wodurch der Druck weiter gesenkt werden kann.

 

Zahnwurzelabszess « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Im Verständnis der TCM sind Knochen und Zähne dem Funktionskreis Wasser zugeordnet. Tatsächlich werden auch in China chronische Zahnerkrankungen mit Akupunktur "erfolgreich aber auch selten" behandelt - auch hier zahnmedizin deutlich besser/schneller. Da es sich hier auch um eine akute Erkrankung ohne grundlegende Störung handelt, empfehle ich Ihnen doch den sehr einfachen und routinemaessigen Eingriff der Zahnwurzelresektion. Mit lokaler Betaeubung sind sie auch schmerzfrei und vor allem sind die Geschichte nach einigen Tagen komplett + auf Dauer los!!

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Akupunktur bei Ängsten « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Akupunktur kann bei Angststörungen durchaus erfolgreich angewandt werden. Aus Verständnis der TCM handelt es sich bei Angst (Jing) um shen-störungen bzw. Störung im Funktionskreis Wasser. Insgesamt sollten aber alle medizinischen Methoden ausgenutzt werden wie bei Ihnen zusätzlich ! die Akupunktur.
Zu wissenschaftlichen Untersuchungen zur Akupunktur bei Angststörungen muss ich sie wegen der Menge von Untersuchungen an eine Medizinische Onlinebibliothek verweisen: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi
Bitte dann eingeben: acupuncture anxiety
Sie werden ueberrascht sein ueber die Menge an Informationen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Gewichtsabnahme durch Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In China wird eine Gewichtsabnahme gern mit einer Akupunktur gefördert. Dabei gibt es neben der Körperakupunktur auch die Möglichkeit der Ohrakupunktur. Im Verständnis der TCM werden dabei die Transformation und Transportvorgänge ueber Stärkung des Funktionskreis Erde unterstützt oder auch Schleim eliminiert. Ohne Reduktion der Ernährung und vermehrte Bewegung wird aber auch in China eine Gewichtsabnahme kritisch gesehen. Das ist also auch dort ein "Muss".
Wo sich die Ohrpunkte befinden kann man bei einem Akupunktuer erfragen /sich zeigen lassen - kann man bei der komplizierten Ohrform hier nicht so einfach runterschreiben. Ganz grob gibt es in der Ohrakupunktur verschiedene Schulen wie die französische nach Nogier (in Europa sehr verbreitet), chinesische Schule mit vielen wissenschaftlichen Untersuchungen, japanische Schule. Es kann also auch zu verschiedenen Punktempfehlungen kommen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

LWS Beschwerden « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Gerade bei orthopädischen Beschwerden kann man durch Akupunktur eine sehr gute Linderung versprechen. Für in China ausgebildete Ärzte schauen sie bitte hier:
http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Sehstörung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Das Problem mit der Sehstörung kann ich leider auch nicht genauer aus der Sicht der TCM einschätzen da es in dieser Form auch nach einer Akupunkturbehandlung mir bisher auch noch nie bekannt wurde.
Aus traditioneller Sicht sollten Akupunkturnadeln im Sinne einer Regulation "ausgewogen" verteilt werden (Lokal/Fern, oben/unten usw.) Wenn sie sich das Meridiansystem wie ein Strassensystem einer Stadt vorstellt kann man auch nachvollziehen das man an wichtigen entfernten Kreuzungen den "Energiestrom" auch beeinflussen kann. In welcher Kombination ist die "medizinische Kunst" in der Akupunktur.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., kurparklinik Überlingen - Bodensee

 

» Autoimmunthyreoditis « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In der TCM werden die Symptome einer Hyperthyreose als Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang gesehen. Dabei kann entweder ein Yin-defizit (meist Herz-yin-mangel oder Leber-yin-mangel) oder ein emotionaler Einfluss mit Leber-Feuer und damit Yangueberschuss dafuer verantwortlich gemacht werden. Entsprechend unterscheidet sich die Therapie.

Aus westlicher Sicht einer Hyperthyreose wuerde ich Ihnen aber deutlich die angesprochene Medikation mit Thyreostatika empfehlen da hier die Akupunktur nach meiner Einschaetzung keine entscheidende Verbesserung erreichen kann. Bei Hashimotothyreoditis ist eigentlich spaeter eine Unterfunktion typisch welche dann auch mit Akupunktur behandelt werden kann. Dabei werden die Symptome verbessert und es kann durchaus eine Reduktion der Hormonsubstitution erreicht werden.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Epicondylitis « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Eine Epicondylitis kann mit Akupunktur sehr gut und erfolgreich behandelt werden. Dabei werden haeufig neben den "Ashi"-punkten auch wichtige Punkte des Dickdarm-/Lungen- oder auch Sanjiaomeridians genutzt. Gern wird zusätzlich Elektrostimulation und gelegentlich Beugebewegungen des anderen Armes angewandt. Da hier im Mittelpunkt die Beantwortung von inhaltlichen Fragen steht möchte ich sie auf eine Umfangreiche Auswahl unter google verweisen. Speziell in China ausgebildete Aerzte finden sie hier: http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Leukodystrophie « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Ich gehe davon aus das sie mit "Laycosiystrophie" eine Leukodystrophie meinen.

Die Leukodystrophie ist eine genetisch bedingte - erbliche - Stoffwechselerkrankung. Über Enzymaktivitätseinschränkung kommt es zu Einlagerungen. Während viele Organe auf diese Ablagerungen unempfindlich reagieren, kommt es im Gehirn und im peripheren Nervensystem ("weisse Substanz" = griechisch: leukos) zu einem Abbau von Myelinscheiden (Isolationsschicht der Nervenfasern). Bei der frühkindlichen Form tritt so eine zunehmende "Muskelschwäche" und Ungeschicklichkeit von Armen und Beinen auf. Die Sprache wird undeutlich. Im Verlauf treten Schluck- und Atemstörungen, Muskelverkrampfungen und gelegentlich epileptische Anfälle hinzu.

Nach Traditioneller Chinesischer Medizin handelt es sich am ehesten um ein Wei/Bi Syndrom mit Schleim in den Meridianen. In China werden derartige Symptome/Syndrome gelegentlich mit Akupunktur und Kraeutern behandelt. Ein allenfalls kurzzeitiger Erfolg durch neuromuskuläre Bahnung laesst sich aber meist nicht dauerhaft halten.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» TCM Kräutermischung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Konnte Ihre Mischung auch nicht in Buechern (chinesische) oder unter http://alternativehealing.org/chinese_herbs_dictionary.htm finden. Zumindest der chinesische Name macht Sinn und kann auch so uebersetzt werden. Ihne wird nichts anderes übrigbleiben als die Autorin direkt selbst anzuschreiben: http://www.womanhealthyself.com/pages/home.html

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Akupunktur bei Faltenunterspritzung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Liebe Kollegin

Wenn sie mit für Deutschland typischen Nadeldurchmessern von 0,30 bzw 0,28 akupunktieren ist in aller Regel praktisch ein Einstich vergleichbar mit guten 26G oder 27G Nadeln zu spüren (weiss nicht genau was sie dafuer verwenden, muesste aber in der Richtung sein). Ganz praktikabel bedeutet das mehrere Stiche fuer die Akupunktur und erneut mehrere Stiche zur Faltenunterspritzung. Das ganze duerfte fuer die Mehrzahl der Patienten objektiv wie subjektiv mehr Schmerzbelastung darstellen. Die Bedeutung der Elektrostimulation für eine Schmerzreduktion mit spastischen Kontraktionen der Gesichtsmuskulatur wird ebenfalls von den Patienten wohl kaum toleriert werden. So duerfte sich nach meiner Einschaetzung für die wenigen Injektionseinstiche bei Faltenunterspritzung sich das Ganze für die Schmerzreduktion eher nicht lohnen, eventuell wohl aber fuer intensivere chirurgische/zahnmedizinische Eingriffe.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

» Schlafstörungen beim Kind « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Ganz praktikabel sind Schlafstörungen im Kindesalter um den 12 Lebensmonat gern auf das Durchbrechen der ersten Zähne zurückzuführen. Dabei kommen vor allem die Schneidezähne in dieser Zeit. Gelegentlich kann auch die Umstellung der Ernährung auf "Erwachsenennahrung" Darmbeschwerden bei Kindern auslösen. Besonders beim Zufüttern von Milchzucker können Gärungsprozesse auftreten. Die Frage nach eventuellen Unverträglichkeiten (Kuhmilch, Laktose usw.) sollten mit dem Kinderarzt geklärt werden.

In der TCM gibt es viele verschiedene Muster für Schlafstörungen.
Ganz grob: Es zieht sich das Shen (am ehesten vergleichbar unserem Bewusstsein) zurück = "Pause". Die Wanderseele hun (am ehesten die Seele aber: wird im nächsten Leben wiedergeboren und sucht immer nach Erkenntnissen eines Lebens zum "Mitnehmen") übernimmt nun die Erhaltungsfunktion. z.B. Stress mit gezwungenen "logischen" Entscheidungen führt zur Unterdrückung vom hun damit reaktiv (wenn sie schonmal die Chance hat) zu Herumschweifen im Schlaf mit Alpträumen und Nachtwandeln. Manchmal "will" shen nicht gehen = Einschlafstörungen mit Wälzen von unwesentlichen Gedanken. Zwischen shen und hun sollte eine Zusammenarbeit bestehen. Hun ist zuständig für die "richtigen Bauchentscheidungen", shen für die "logisch-zielgerichteten" Gedanken. So verbessern sich Schlafstörungne im Urlaub (trotz mehr Schlaf) oder nach wichtigen "Bauch"entscheidungen wie Kündigung, Umzug oder Scheidung. Bei Kindern ist das shen anfangs noch ziemlich schwach dafür die Wanderseele hun aus dem letzten Leben spielerisch aktiv - schauen sie in die Augen und die ausgefeilten verschiedenen Spieltaktiken bei Kindern. Die Chinesen sagen sogar es gibt nur wenig junge Seelen auf der Welt, so kann man sich früher schonmal getroffen haben.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen
 

 

» Akupunktur bei Krebs « Antworten auf diesen Eintragvon Prof. Dr. Walter van Laack

Akupunktur bei Krebs hat nur einen Stellenwert als Begleitbehandlung für z.B. Schmerzen, nicht aber zur kausalen Therapie des Krebses. Hier ist es dringend notwendig, sämtliche nur in scheinbar aussichtslosen Fällen anstatt solcher schulmedizinischen Maßnahmen ist es m.E. legitim, alles andere, wozu auch die Akupunktur gehört, als direkte Krebstherapie anzuwenden.

 

Rheuma Osteoporose-Schmerz « Antworten auf diesen Eintragvon Christian Kuhlmann Chefarzt Abt. TCM Radevormwald

Gegen die Schmerzsymptomatik kann man versuchen mit Akupunktur eine Linderung zu erreichen, bei fortgeschrittenem Krankheitverlauf und wenn selbst Morphine kaum helfen, sind die Erfolgsaussichten sicherlich als gering einzustufen, dennoch sollte man es versuchen.

 

Akupunktur bei Rheuma, Osteoporose und Rückenschmerzen « Antworten auf diesen Eintragvon Prof. Dr. med. Walter van Laack

Sehr geehrte Fragerin,
Akupunktur ist sehr wirksam gegen Rückenschmerzen, kann aber sicher nicht die Osteoporose und auch nicht den Rheumatismus grundlegend behandeln. Deshalb sollte parallel eine Behandlung des Rheumatismus durch einen guten Rheumatologen begleitend erfolgen. Nun ist es so, dass viele Krankheiten des Bewegungsapparates im Volksmund als Rheuma bezeichnet und bewertet werden, aber in Wirklichkeit kein echter Rheumatismus vorliegt. Dann wäre die Akupunktur durchaus eine wirksame Hilfsquelle. Bei einer vorliegenden Osteoporose müsste diese dann zusätzlich begleitend behandelt werden.
Fazit: Ich schlage zunächst noch einmal eine gründliche Untersuchung Ihrer Mutter vor. Dann sollten die sicher diagnostizierten Erkrankungen schulmedizinisch korrekt behandelt werden (z.B. Medikamente + Mieder/Korsett + Krankengymnastik). Zusätzlich ist darüber hinaus eine Akupunkturbehandlung sehr wahrscheinlich als Begleittherapie sehr sinnvoll!

 

Hausstaubmilbenallergie « Antworten auf diesen Eintragvon Christian Kuhlmann Chefarzt Abt. TCM Radevormwald

Allergien allgemein kann man sehr gut mit Akupunktur in Verbindung mit chin. Kräutern und evtl. Eigenbluttherapie behndeln.Ein ausführliches Gespräch sollte vorab die Problematik von einzellnen Organsystemen klären.

 

vertauschte Meridiane « Antworten auf diesen Eintragvon Christian Kuhlmann Chefarzt Abt. TCM Radevormwald

Selbst, wenn es vertauschte Meridiane gäbe, was nicht der Fall ist, wären diese symmetrisch vertauscht, was dann unerheblich wäre.Diese Aussage ist sicherlich nicht richtig,da es sich um ein festgelegtes System handelt.

 

Uterus duplex, TCM Behandlung « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.Peter Schngel, Detmold

Da es sich um eine anlagebedigte Störung handelt kann die TCM Behandlung nur zur Unterstützung dienen.Bei dieser eher seltenen Erkrankung sollte eine genaue Diagnosestellung des zugrundeliegen Krankheitsyndroms durch einen erfahrenen TCM Arzt miitel Puls- und Zungendiagnostik erfolgen. Anschließend kann über eine Behandlungsmöglichkeit entschieden werden.

 

Nebenwirkungen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Bei der Behandlung von Ihren "diversen seelischen und körperlichen Beschwerden" können durchaus die beschriebenen Wirkungen durch die Akupunktur auftreten. Dabei gibt es sehr eindrückliche Punktkombinationen. Manche Punkte können sogar für alle überraschende Weinattacken während der Behandlung auslösen - manchmal wie Arbeit. Wichtig ist dass man sich nach der Behandlung "entspannter" oder mit der Wahrnehmung "dass was in Fluss gekommen ist" einfach wohler und "ausgeglichener" fühlt. Wenn nicht geben sie Ihrem Therapeuten eine Rückmeldung das auch die Punktkombinationen angepasst werden koennen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

laparoskopische Hernien Operation in Akupunkturnarkose « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel

Diese Art der Operation ist wegen der fehlenden angemessenen Relaxierung, welche zu laparoskopischen Herniotomie notwendig ist, eher in schulmedizinischer Narkosetechnik erfolgversprechend durchzuführen. Die Akupunturnarkose eignet sich aus meiner Sicht eher für andere operative Eingriffe in konvertioneller Operationstechnik.

 

Akupunkturanästhesie « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Da Operationen immer in Zusammenarbeit Chirurg und Anästhesist im Vertrauensverhältnis durchgeführt werden, wird die Frage allein nach einem ambulanten Anästhesisten sich vermutlich ganz praktikabel erledigen. Eine Klinik welche derartige Operationen und Akupunkturanästhesie durchführt ist mir nicht bekannt. Selber habe ich das auch nur in einem speziellen Krankenhaus in Peking bei Kaiserschnitten gesehen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Kardiomyopathie « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In China wurden über Jahrhunderte Beschwerden des Herzens mit Kräuterheikunde und Akupunktur behandelt. Dabei standen immer "energetische Größen" wie Yin/Yang/Qi im Vordergrund keine stoffliche Veränderung des Herzmuskels. Von daher ist die Frage nach "Veränderung der Zellstruktur durch Akupunktur" nach den traditionellen Grundlagen nicht zu beantworten. Vergleichbar einer Diskussion eines Malers und Musikers über die Wahrheit in dr Kunst.
Praktikabel sollten sie die Möglichkeiten der "Schulmedizin" ausschöpfen welche auch Ihre Erfolge vorzuweisen hat. Für die zusätzliche basisorientierte Behandlung gerne Methoden der Chinesischen Medizin oder auch Phytotherapie, Infekt- und Störfeldsuche (Zähne!), Manuelle Medizin usw..
Auf jeden Fall!: Da eine Kardiomyopathie gern durch Alkohol ausgelöst wird, sollten sie komplett darauf verzichten.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Pigmentstörungen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Farbveränderungen und Pigmentstörungen der Haut sind ein sehr weites Feld und natürlich hier nicht so einschätzbar und beurteilbar. Ursachen dazu sind genauso breit gefächert. Prinzipiell können Hauterkrabnkungen und - erscheinungen mit TCM behandelt werden - je nach Störung unterschiedlich gut. Zu einer genaueren Untersuchung sollten sie sich nochmal an einen Hautarzt wenden und ggf. beim nächsten Mal auch nochmal Ihren Frauenarzt nach der "Pigmentstörung unter Pille" fragen.

MfG Dr Gregor Dietze, Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Sport nach Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nach der traditionellen Vorstellung in der TCM und chinesischen Akupunktur werden "energetische Größen" bewegt und beeinflusst, daher ist die Frage nach Belastung nach Behandlung nicht so relevant - zumal wenn sie zum gesamten Wohlbefinden beiträgt. Gerade nach "energetischer Regulation" kann der Wunsch nach bestimmten Mustern (Schlafen, Weinen, Essen) auftreten und ist dann auch in Ordnung.
Aus Sicht der einer westlichen Akupunktur mit Wirkung über Nerven, ZNS und hormonale Reflexe müsste man dagegen eigentlich Zeit zur Neuregulation der Systeme einplanen. Hier würde Sport nur zusätzlich Endorphine, Stoffwechselendprodukte und nervale Muster hervorbringen.

Unabhängig davon ist aus einer sportmedizinischen Sicht bei Bandscheibenvorfall eine intensive ermüdende Belastung und Stauchbewegung (Walking) des Segmentes nicht so sehr sinnvoll und zu empfehlen - stabilisierend, "KG-Sport" und Schwimmen immer gerne.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Sarkoidose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Über das Internet gibt es zahlreiche Informationsquellen häufig aber in englisch deutlich besser z.B.

http://www.sarcoidosisonlinesites.com/sarcoidosis%20internet%20resources.htm
http://www.itmonline.org/arts/sarcoidosis.htm

Sie können sich das aber auch ganz praktikabel frei übersetzen lassen: http://systran.heisoft.de/
Qualität ist aber nicht so gut weil keine medizinische Übersetzungsdatenbank.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Gallenblasenentzündung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In der traditionellen chinesischen Medizin werden Ihre Beschwerden als "Schmerzen im Hypochondrium" bezeichnet, dabei ist unteranderem auch die Entsprechung Ihrer Gallenblasenentzündung. Bei wiederkehrenden Beschwerden sollte in der TCM am besten die gutfunktionierende Akupunktur gagen Schmerzen mit Kräutern zur Steinauflösung gemeinsam, gegeben werden.
Aber ganz ehrlich würde ich Ihnen auch eine Gallenblasenentfernung empfehlen welche heutzutage ohne Probleme und mit Minischnitten (rund 2cm) durchführbar ist - nach ein paar Tagen ist man wieder fit. Die Beschwerden sind vorallem dauerhaft weg. Durch TCM ist eine Linderung zu erreichen aber Steine und Beschwerden können wieder kommen und auch ernste Komplikationen auslösen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Akne « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nach der traditionellen chinesischen Medizin ensteht Akne inversa durch Hitze und Feuchte. Dabei kann diese Kombination grob durch süsse,ölige Ernährung über den Magen oder auch über die Lunge den Weg in den Körper finden. Bei Frauen gibt es noch eine Disharmonie zwischen Chong und Ren-meridian welche man aber hier nicht so schnell erklären kann. Über chinessiche Kräuterheilkunde und Akupunktur lassen sich dann mit Vermeiden auslösender Faktoren Erfolge erreichen.

Aus klassisch naturheilkundlicher Sicht sollten sie vorallem (vergleichbar mit TCM) auf süsse, fettige und auch scharfe Speisen verzichten. Achten sie drauf: Schlimmer wirds klassisch durch Schokolade, Alkohol und Paprika/Pfeffer. Häufig reicht das schon aus. Besserung bringt auch Heilfasten, nur dauerahft mit Ernährungsumstellung. Manchmal auch Darmsanierung. Zusätzlich auf jeden Fall Gewichtsabnahme! und Hygiene. Hömöopathisch kann ich Myristica (das hömöopathische Skapell) oder gern auch als praktikable Kombination = Sulfur Pentarkan empfehlen. Gelegentlich werden auch immunmodulierende Impfungen aus naturheilkundlicher Sicht durchgeführt, auch Immunmodulation über Eigenblut/Schröpfen. Bei Salben gibt es verschiedene Meinungen - hier muss man häufig einfach ausprobieren. Gut sind auch Bäder mit Eichenrinde in eigener Badewanne und Lichttherapie innen oder besser draussen klassisch im Gebirge.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Sarkoidose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Über das Internet gibt es zahlreiche Informationsquellen häufig aber in englisch deutlich besser z.B.

http://www.sarcoidosisonlinesites.com/sarcoidosis%20internet%20resources.htm
http://www.itmonline.org/arts/sarcoidosis.htm

Sie können sich das aber auch ganz praktikabel frei übersetzen lassen: http://systran.heisoft.de/
Qualität ist aber nicht so gut weil keine medizinische Übersetzungsdatenbank.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Sehstörungen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Ohne Kenntnis des Chinesischen Syndroms und der verwendeten Punkte kann ich leider nicht so viel zu den Sehstörungen sagen geschweige denn beurteilen. Funktionelle Störungen können aber durchaus bei der Akupunktur auftreten wofür die unauffälligen Befunde von Neurologie/MRT und Augenbefund sprechen. Diese Störungen sollten sich nach einiger Zeit aber wieder zügig auflösen. Falls nicht sprechen sie darüber auf jeden Fall nochmal mit Ihrem Akupunkturisten.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Nebenwirkungen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Sehr gute Beschreibung. Wenn man durch Akupunktur das Qi zum fliessen bringt kann es sich an anderen Punkten wieder stauen. Vergleichbar: Repariert man eine Strasse bzw eine Ampelschaltung und es gibt einen schnelleren und stärkeren Autoverkehr kann es sich plötzlich wieder an der nächsten Kreuzung stauen.
Auch für die Makuladegeneration kann Akupunktur angewandt werden. In Deutschland sind Punkte um den Augenbulbus wegen der Gefahr einer Blutung (kosmetisch wild aber nach 2-3 Wochen wieder weg) jedoch eher unbeliebt - man muss sich auch auskennen und sehr genau arbeiten.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Stimmbandlähmung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Sprachschwierigkeiten wie bei einer Stimmbandlähmung können mit Akupunktur durchaus behandelt werden - dauert nur einige Behandlungen - auch immer gut über chinesische Diagnosestellung. Aber vorher sollte die Ursache der einseitigen Beteiligung zunächst auch schulmedizinisch genauer betrachtet werden. Der Nerv welcher für die Stimme und kehlkopf zuständig ist zieht auch entwicklungsgeschichtlichen Gründen ziemlich wild erstmal an Schilddrüse sowie Knochen und Gefässen im Brustkorb vorbei bevor er am Kehlkopf wieder endet. Störungen in diesem Bereich können den Nerv logischerweise darum vorallem einseitig irritieren.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Achillodynie mit Tendinitis « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Bei Achillodynie und Tendinitis kann TCM häufig mit guten Ergebnissen angewandt werden. Aus sportmedizinischer Sicht treten die Beschwerden aber häufig wieder durch erneute Belastungen (typisch Bergauflauftraining oder Asphaltlauf) wieder auf. Dazu sollten auch andere Maßnahmen wie Keileinlagen, Manuelle Therapie mit berücksichtigt werden.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Achillodynie mit Tendinitis « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Bei Achillodynie und Tendinitis kann TCM häufig mit guten Ergebnissen angewandt werden. Aus sportmedizinischer Sicht treten die Beschwerden aber häufig wieder durch erneute Belastungen (typisch Bergauflauftraining oder Asphaltlauf) wieder auf. Dazu sollten auch andere Maßnahmen wie Keileinlagen, Manuelle Therapie mit berücksichtigt werden.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Halszyste « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Auch wenn man es sich schwer vorstellen kann - über den Hals verläuft der Magenmeridian welcher auch für Transformations und Transportvorgänge von Flüssigkeiten zuständig ist. Hier stellt man sich in der traditionellen Chinesischen Medizin eine Stauung von "Säften" (meist in einem Punkt) vor. Über ein "durchgängig machen" werden dann solche Störungen behandelt. Praktisch gesehen verschwinden Halszysten aber auch gern spontan ohne irgendwelche Behandlungen gern wieder.
Düsseldorf: http://www.dr-wlasak.de/

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Depression « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Psychologische Erkrankungen wie eine Depression lassen sich nach einem traditionellen Verständnis der chinesischen Medizin gut mit Kräutern und Akupunktur behandeln - es braucht aber etwas Zeit. Je nach Schwere empfehle ich aber in Absprache Ihres behandelnden Hausarztes eine Kombination von zunächst ausreichender Abklärung, psychologischer Betreuung, schulmedizinischer Medikation und TCM. Dann ist ein besserer/schnellerer Effekt erreichbar.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Melkersson-Rosenthal « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Mit Ihrem Symptomenkomplex entsprechend dem Melkersson-Rosenthal-Syndrom haben, glaube ich, sehr wenig Akupunkturisten Erfahrung. Falls Ihr bisheriger Akupunkturtherapeut seine Behadlungsstrategie Ihnen aufschreibt könnte sich jeder in Vertretung auf die bisherigen Erfahrungen stützen. Falls die kosmetischen Auswirkungen sie nicht zu stark stören sollten wenden sie sich praktischerweise lieber wieder nach Urlaub/o.ä. an Ihren bekannten Akupunkturisten.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Grosse Gelenke « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Gerade bei Schmerzsyndromen wie z.B. Kopf, Rücken und alle grossen Gelenke wird die Akupunktur und Schröpfen auch gegen alle Skeptiker recht erfolgreich durchgeführt. Es gäbe dabei auch die Möglichkeit über das Gerac-Projekt die Kosten erstatten zu lassen - fragen sie bitte Ihren Hausarzt. Daneben können aber auch andere Methoden wie z.B. Neuraltherapie oder Manuelle Therapie Linderung verschaffen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Nephrotisches Syndrom « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Ihre Abkürzungen hab ich mal als Neprotisches Syndrom bei fokal-segemental sklerosierende Glomerulonephritis interpretiert. In der Traditionellen Chinesischen Medizin konnte leider nie Eiweiss im Urin gemessen werden, darum sind in den traditionellen Grundlagen die ganzheitlichen Erscheinungen und Harmonisierung ueber Yin/Yang, Substanzen (Qi, Xue) und nach den Elementen der grundlegende Behandlungsansatz - nicht westlich, symptomatisch fokal eine Eiweissreduktion im Urin.
Tatsaechlich werden Oedeme in China recht haeufig mit Akupunktur und Kraeuterheilkunde behandelt und manche Punkte sind ueberraschend erfolgreich, sodass auch bei mir Patienten schon vor beendigung der zeit schnell auf die Toilette laufen mussten.
Fuer eine (soweit aus Abkuerzung richtig uebersetzt) IgM-Autoimmunerkrankung der Niere kommt am ehesten eine Yang-Fuelle-Erkrankung nach der TCM in Betracht. Dabei sind verschiedene Quellen wie Leber-Feuer/Yangaufstieg oder Yin-mangel Niere oder........ moeglich. Nach gruendlicher Diagnosestellung nach Prinzipien der TCM werden dann die Punkte ausgesucht, welche einen ganzheitlichen Ausgleich schaffen sollen. Wenn sie Akupunktur fuer Ihre Erkrankung ausprobieren wollen sollten sie aber viel Zeit mitbringen - dass wird in Ihrem Fall leider nicht von heut auf morgen Erfolge bringen koennen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Ihrem Thema liegen bereits 3 frühere Antworten vor! « Antworten auf diesen Eintragvon cbiatc

Vielen Dank für Ihren Forumeintrag. Es liegen bereits Fragen zum Thema piercing vor. Nachfoldend finden Sie die Textkopien der vormals auf Piercingfragen erteilten Antworten:

1. Antwort
+++++++
Hinweise das Piercing Erkrankungen hervorruft gibt es viele -auch im Internet. Zur Abschreckung empfehle ich mal hier "piercing effects" eingeben: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/PubMed/. Background ist: Eintrittsforten fuer verschiedene Krankheiterreger. Vorallem im Mund und Atemtrakt gibt es viele gefaehrliche Keime = in der Biologie ist bekannt das ein Menschenbiss gefaehrliche Wundentzuendungen bei Tieren hervorrufen kann. das gilt auch fuer den eigenen Koerper. In der Naturheilkunde werden Ohrringe und Piercings (vorallem aus Metallen) als Stoerfelder betrachtet mit Auswirkungen auf den gesamten Koerper (man vergleiche auch Entfernen von Amalgamplomben der Zaehne). Die Akupunktur in China hat bisher sehr wenig Erfahrungen mit Piercings gemacht (gibt ja bisher keine da ganz andere Koerperkultur) - auf solche Fragen habe ich auch nur Theorien gehoert.
Nach dem 6-Schichten-modell der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist piercing eine Verletzung der aeussersten energetischen Schicht ("Taiyang") - hier ist vorallem die Wehrenerdie "Wei Qi" beheimatet = anatomisch in der aeusseren Haut und vergleichbar mit dem Wort "Aura" auch drumrum. Durch die Verletzung kommt es zu Taiyangsymptomen wie Kopfschmerzen, Nackenverspannung, Froesteln, Gliederschmerzen. Auch Narbe sind solche Verletzungen - man vergleiche nur die markanten Schilderungen der Wetterfuehligkeit von den Grosseltern. Solche taiyangsyndrome koenne leichtabgewehrt werden aber gehen auch tiefer in die Energieschichten des Koerpers rein.
Fuer die Akupunktur und den Meridianverlauf ergibt sich bei piercings im oder nahe eines Akupunkturpunktes logischerweise auch eine Dauerstimulation von Punkt und Meridian - ob diese gut oder schlecht ist, muss im Einzelfall eingeschaetzt werden. z.B. auch Oetzi soll fuer Gelenkbeschwerden Hautritzungen bekommen haben - interessanterweise an typischen Akupunkturpunkten. Fuer die Ohrakupunktur sollte man z.B. Ohrringe komplett aus beiden Ohren entfernen.
Letztlich sind negative Einfluesse des piercings beschrieben und aus welcher Richtung der Medizin auch immer verstanden. Medizinisch kann man es nicht unbedingt empfehlen - man ist aber gegen den body-cult haeufig "machtlos". Zur Relativierung: Ohrringe und anderes Metallgehaenge im Gesicht traegt man auch schon seit Jahrtausenden ohne Beschwerden. Darum Empfehlung: Ohne Beschwerden meinetwegen - mit Beschwerden im zeitlichen Zusammenhang mit piercings vorallem in Atemwege/Mund/Genitale lieber alles sein lassen ist es im Vergleich Gesundheit oder "Schoenheit" nicht wert.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Mon 23 Feb 2004 17:12:10 CET
+++++++++++

2. Antwort
+++++++++++++
Die Haut ist nach den Erkenntnisen der TCM das " Dach des Körpers". Sie schützt den Körper vor äußeren Enflüssen jeglicher Art, besonders vor Wind, Kälte, Nässe und anderen weiteren krankmachenden Faktoren. Eine Verletzung und Öffnung in dieser natürlichen Abwehrhülle erleichtert das Eindringen krankmachender Faktoren.Dieses gilt besonders für jegliche Art von Verletzungen der Haut und Schleimhaut.Wenn ein Piercing sich zufällig an einem einflußreichen Akupunkturpunkt befindet, kommt es zu einer Störung im freien Fluß der Meridiane auf der Körperoberfläche. Dieses ständige Ungleichgewicht kann möglicherweise auch zu einer ernsthaften Störung des freien Oui-Flusses in den inneren Organen führen. Vor Allem wird jedoch das "Hüllen-Abwehr QUI" oder WEI QUI des Körpers geschwächt.Mann stelle es sich vor wie ein Loch im Dach eines Hause. Der Wind hat eine Angriffsfläche um das ganze Dach zu zerstören. Die Kälte kann Eindringen, der Regen und die Feuchtigkeit haben ungehinderten Zugang in das " Haus". Was hier so einfach klingt ist in der Krankheitslehre der TCM ein sehr komplexes und schwieriges Grundlagenthema und kann nur Anhand dieser beispielhaften Darstellungen verständlich abgehandelt werden. Das Thema verleitet ansonsten zu einem umfangreichen wissenschaftlichem Vortrag über die Auswirkungen von Modeerscheinungen auf die Evolution des Menschen unter besonderer Berücksichtigung der Weisheiten und Erkenntisse der traditionellen chineschischen Medizin (TCM).Bei meinen nächsten Aufenthalt in China werden ich die Problematik auch noch einmal gesondert mit meinem verehrten und hochgeschätzen Lehrer Prof.Cheng, Peking diskutieren. Dieses Thema hat durch das Nachdenken mein Interesse geweckt(Ist das Piercing ein ernstzunehmender krankmachender Einflußfaktor für den menschlichen Organismus ect.???????).

Sam 21 Feb 2004 10:36:54 CET

3. Antwort

++++++++++++++

Der Bauchnabel ist in der Traditionellen Chinessischen Medizin der wichtige Akupunkturpunkt Ren8. Der Ren Meridian (Ren Mai) kontrolliert und reguliert (wie alle anderen 8 ausserordentlichen Meridianen) aehnlich wie Stauwerke bei Ueberflutungen und Wassermangel den Qifluss in den Hauptmeridianen. Sie verteilen zudem die Abwehrenergie Wei-Qi. Speziell der Ren Mai kontrolliert das Yin im Koerper und damit die Lebenszyklen, die Reproduktion speziell bei Frauen und das Nieren-Jing als "Lebensbatterie".
Ganz praktisch: Es koennen nach der TCM Stoerungen im Yin/Yang-gleichgewicht auftreten besonders bei Metallringen (zugeordnet Metallfunktionskreis und Kälteinvasion). Der Bauchnabel als Akupunkturpunkt Ren8 wird in der Akupunktur auch nie genadelt! es wird ausschliesslich mit Moxakegeln auf Ingwer,Salz oder anderen wäremenden Substanzen behandelt. Ren8 ist ein sehr wichtiger Punkt und neben dem nicht sehr aussagekraeftigen Namen qizhong=Nabelmitte auch traditionell shenque genannt. Schwer zu uebersetzen: shen=Geist/Seele/Bewusstsein und que=Wachturm eines sehr wichtigen Tores oder auch Kaiserpalast. Gelegentlich auch als Tor oder Wurzel des Lebens bezeichnet. Wenn man sich auch die Bedeutung der Nabelschnur in Erinnerung bringt kann man sich die "energetische" Bedeutung vorstellen. Nebenwirkungen vom Piercing sind mir nicht bekannt - Nutzen tut man Ren8 zur Erwärmung des mittleren Dreierwaermers und zur Yangstaerkung vorallem der Milz.
In der westlichen Medizinvorstellung kann es im Nabel zu einem dauerhaften Eintritt von Krankheiterregern kommen, mit systemischer Wirkung auf den Koerper.
Aber Piercing ist halt Trendsache.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Kniebeschwerden « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Den Meniskusschaden kann man mit Akupunktur natuerlich nicht mehr rueckgaengig machen dafuer aber Beschwerden wie Schmerzen oder andere funktionelle Beschwerden deutlich bessern. So werden Knieschmerzen sehr haeufig in China mit Akupunktur behandelt. Ein Klassiker sind dabei z.B. die " Knieaugen" (typischerweise 2 gelegentlich auch als 4 Augen) . Sie werden ueber den Erfolg ueberrascht sein.
Alternativ moechte ich Ihnen auch eine Mobilisation des KG mittels Manueller Therapie empfehlen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

 

Amnesie « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Die Sache ist wirklich nicht so einfach, zumal sich auch in der Geschichte die Interpretationen und Bezeichnungen aenderten. So kurz wie moeglich ohne entscheidenden Inhalt zu verlieren: In der Differenzierung nach den 5 Elementen wird jedem Funktionskreis ein spiritueller Anteil (insgesamt Jing = eher animalischer Geist mit 7 Aspekten) der Erscheinung Mensch zugeordnet. Dabei uebernimmt z.B. traditionell shen (Herz) = deutsch am ehesten das Bewusstsein (eventuell wie ein Arbeitsspeicher) die Funktion der Ausstrahlung, Psyche. So wird der Eindruck, die Ausstrahlung oder Vitalitaet eines Patienten in der TCM haeufig als shen bezeichnet. Die Körperseele po (Lunge) erlaubt uns Schmerzen, Jucken, Tasten zu empfinden und koennte vielleicht als Hardware des Computers uebersetzt werden. Tatsaechlich "stirbt" sie mit dem Tode. Die Wanderseele hun (Leber) entspricht am ehesten unserer Seele welche nach dem koerperlichen Tod verbleibt und nach chinesischer Vorstellung neu geboren wird. Yi bedeutet Denken, Konzentration, Gedaechnisleistung und auch "Erinnerung" (wie eventuell windows als Systemprogramm). Traditionell wurde Zhi (Niere) zunaechst nur der Wille, Zielkonzentration und -strebigkeit sowie Entschlossenheit zugeordnet (=Stabilitaet von Windows?) spaeter wurde aber auch ueber die Zuordnung des Markes (Gehirn=See des Markes) die Intelligenz und Informationssammlung (= unser Gedaechtnis?) zugeordnet (Rechengenauigkeit und Geschwindigkeit eines Computers). Die anderen lasse ich mal weg.
So wird die Interpretation fuer unseren Kulturkreis erstmal schwierig. Entscheidend ist das wie beim Schlaf (hier shen und hun) alle Anteile zusammenarbeiten muessen. Wie beim Computer braucht man Kasten, Chip, Taktfrequenz, Systemdateien, Arbeitsspeicher, Zusatzequipment wie Tastatur und Bildschirm. Wenn eins nicht richtig funktioniert, bringt das andere auch nichts.
Z.B. beim Schlafen z.B. zieht sich shen (Herz) und ueberlaesst hun (Leber) das Feld. Bei Stress/Anstrengung (Yang) oder Yin-Mangel (Alter) kann das shen nicht und es folgen Schlafstoerungen/Alptraeume. Den naechsten Morgen weiss man nicht mehr wos "langgeht" ist "unkoordiniert", "fahrig" = hun ist zurueckgedraengt.

Amnesie ist auch ein komplexer Vorgang unterschiedlicher Ursachen: Angst/Schreck (Niere) macht eine Amnesie ueber "fehlenden Willen zur Informationsammlung", shen-Rueckzug ein "Bewusstseinsverlust", yi (Milz) mangelnde "Gedaechnisleistung", po (Lunge) Wahrnehmungsstoerungen (so interessanterweise nicht bei Koma). Fuer die Kopfschmerzen kommen mehrere Syndrome gemaess den Meridianverlauf in Betracht. Ich empfehle aber eine gruendliche Untersuchung und Diagnostik nach Prinzipien der TCM und dann eine entsprechende Behandlung.
Ich wuerde mich sehr ueber eine Rueckmeldung freuen, finde ich sehr spannend.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Diagnose Yin-mangel « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Eine Klaerung aus der Ferne ist natuerlich nicht moeglich. Aber Ihre Diagnosenaufzaehlung ist absolut typisch fuer das Beschwerdebild und die erfolgreiche Behandlung bestaetigt die richtige Diagnose. Wegen den Begleitsymptomen mit Verschlechterung von Schlafstoerung und Aengstlichkeit sprechen sie bitte nochmal mit Ihrer Aerztin - die Rueckmeldung findet sie bestimmt auch spannend, da Schlafstoerungen haeufig mit shen (Herz als hoechstes Yang) und hun (Leberfunktionskreis) zusammenhaengen. Beide Funktionskreise sind auch in aller Regel bei Dysmennorhoe betroffen. Es gibt da verschiedene Punktkombinationen welche im Schwerpunkt fuer diese Beschwerdesymptomatik gut sind.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Asthma und Riechen/Schmecken « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In der westlichen Medizin werden Geruchsverlust und Geschmacksverlust über eine chron. Entzuendung und Verschleimung der oberen Nasennebenhoehlen erklärt. Diese Geruchsknospen in den oberen Nasennebenhöhlen sind auch stark an der Geschmacksbildung beteiligt sodass z.B. auch bei einem normalen Schnupfen alles fade schmeckt. Hier haben sich Inhalationen ueber einem heissen Kochtopf mit Salbei und Kamille bewaehrt dazu gegebenenfalls Medikamente zur Schleimlösung.
In der Traditionellen Chinesischen Medizin sind Asthma und/oder chronische Sinusitis Schleimerkrankungen. So "verdampft" und "verteilt" der Funktionskreis der Lunge die "Fluessigkeiten" welche vom Funktionskreis der Milz kommen. Nach der 5-Elemtendifferenzierung haengen beide Funktionskreise sehr eng zusammen (wie Mutter und Kind) und wen wunderts Lunge ist zustaendig fuer den Geruchssinn und die Milz fuer den Geschmack. Durch Akupunktur kann man Asthma oder die chronische Entzuendung der Nasennebenhoehlen sehr gut und schnell behandeln (zum Teil sofortige Besserung). "Allergische Ursachen" muss man laenger behandeln.
Empfehlung erstmal Inhalationen frueh und abends ueber eine Woche ausprobieren und erst dann gegebenfalls falls kein Erfolg die teurere Akupunktur versuchen. Manchmal gibt der Akupunkturarzt hier in Deutschland auch Empfehlungen zur Selbsbehandlung zum Beispiel Moxazigarren mit nach Hause oder stellt ein chinesisches Kraeuterrezept aus.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Neuropathie « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Für das Ergebniss der von Ihnen geplanten Akupunkturbehandlung kann ich Ihnen viel Mut machen. Solche Symptome werden in China sehr erfolgreich meist als Feuchtigkeitsinvasion von Aussen in die Meridiane bei gestoerter Transport- und Transformation über den Milz-Funktionskreis behandelt. Gelegentlich liegt auch ein Bi/Wei-Syndrom vor. Vorraussetzung ist natuerlich eine ausfuehrliche Diagnostik. Lassen sie sich ueberraschen. Besonders erfolgreich ist eine Elektroakupunktur über die wichtigen Punkte

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

 

Lipomatose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr Gregor Dietze

Eine Lipomatose im Sinne einer symmetrischen aber ungleichmässigen Fettgewebsvermehrung tritt auch in Asien auf. In China habe ich es nicht so haeufig gesehen, dafuer aber in Nepal, wo nach Aussagen die tibetische Medizin gut geholfen haben soll. Leider kenne ich mich da nicht aus.
Für die Traditionelle Chinesische Medizin sollte erstmal eine Traditionelle Syndromdiagnostik durchgefuehrt werden. Insgesamt kann eine Lipomatose als Stagnation von Qi, Xue und/oder Schleim gesehen werden, welche hauptsaechlich durch den Funktionskreis der Leber und Milz gesteuert und im Koerper verteilt werden. Eine weitere Syndromdifferenzierung bedarf eine traditionellen Diagnostik. Ich selber habe leider keine Erfahrungen zur Behandluung einer Lipomatose, kann mir aber vorstellen dass durch eine TCM-Behandlung vorallem mit dem Schwerpunkt der Kraeutertherapie Ergebnisse erzielt werden koennten.

MfG, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Früherer Eintrag zu Heuschnupfen « Antworten auf diesen Eintragvon www.cbiatc.de

Zunächst informationen zu Heuschnupfen, früherer Eintrag Nr. 17, bereits gestellte Fragen - Textkopie

Mit Akupunktur kann ein Heuschnupfen recht gut behandelt werden. Nach der TCM liegen häufig äußere pathogene Faktoren vor welche auf energetische Schwächen in bestimmten Funktionskreisen treffen. Beim typischen saisonalen Heuschnupfen wird häufig mit Akupunktur (oder auch Ohrakupunktur) kurz vor Beginn der Beschwerden angefangen (soweit man es vorraussehen kann). Dann im Anfall etwas häufiger bis täglich. Oft muss die Akupunktur aber mehrere Jahre wiederholt werden. Ich kenne aber auch Patienten welche nach Jahren keine Akupunktur -weil Heuschnupfen weg!- mehr brauchten.
Bei Ihrer Kurzbeschreibung bin ich sehr optimistisch für eine Verbesserung, Garantien für eine Verschwinden kann aber leider keiner geben. Es gibt viele Untersuchungen zur Behandlung von allergischer Rhinitis=Heuschnupfen welche auch über das Internet zu finden sind.
TCM-ärzte in Ihrer Umgebung finden sie hier:
http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

Mit freundlichen Grüßen, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen, gredi@web.de

 

MS und Heuschnupfen « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Schade das sie eine Akupunktur bei MS ablehnen. Zumal auch der Heuschnupfen nach Traditioneller Chinesischer Medizin voll zum Syndrom dazu gehoert. Ich moechte sie ermutigen nochmal die alten Beitraege dazu anzuschauen. Begleitend zur Therapie der MS wahrscheinlich mit Cortison waere Akupunktur aus meiner Sicht sicherlich sinnvoll zumindest um eine Reduktion der Dosis zu erreichen. Sprechen sie bitte nochmal mit Ihrem behandelnden Arzt. Ausserdem empfehle ich noch eine Ernaehrungsumstellung wie in alten Beitraegen beschrieben.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Siehe Eintrag Nr. 19 zu MS liegt bereits eine frühere Antwort vor
Direktlink:
http://dong-men.de/tinc?key=q1j9XieQ%26start=29.-1%26epp=25%26reverse=1
oder über www.cbiatc.de Auflistung bereits gestellte Fragen

 

Piercing - Es liegt bereits eine ähnliche Frage vor! « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von www.cbiatc.de

Sehr geehrte Frau Nessi,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Eine ähnlich gelagerte Frage wurde bereits gestellt. Die genaue Fragestellung entnehmen Sie bitte der Frage Nr. 22 - Krank durch Piercing, die Sie auf unserer Liste finden, mit dem Link:
www.cbiatc.de/Akupunkturforum/Fragen_zu_Akupunktur___TCM/fragen_zu_akupunktur___tcm.html

++++++++++++++++++
Nun Folgend finden Sie eine Textxopie der Antwort auf die erstgestellte Frage. Sollte Ihnen die Antwort nicht ausreichen, melden Sie sich bitte im Forum mit einer weiteren Frage:

Textkopie:
Hinweise das Piercing Erkrankungen hervorruft gibt es viele -auch im Internet. Zur Abschreckung empfehle ich mal hier "piercing effects" eingeben: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/PubMed/. Background ist: Eintrittsforten fuer verschiedene Krankheiterreger. Vorallem im Mund und Atemtrakt gibt es viele gefaehrliche Keime = in der Biologie ist bekannt das ein Menschenbiss gefaehrliche Wundentzuendungen bei Tieren hervorrufen kann. das gilt auch fuer den eigenen Koerper. In der Naturheilkunde werden Ohrringe und Piercings (vorallem aus Metallen) als Stoerfelder betrachtet mit Auswirkungen auf den gesamten Koerper (man vergleiche auch Entfernen von Amalgamplomben der Zaehne). Die Akupunktur in China hat bisher sehr wenig Erfahrungen mit Piercings gemacht (gibt ja bisher keine da ganz andere Koerperkultur) - auf solche Fragen habe ich auch nur Theorien gehoert.
Nach dem 6-Schichten-modell der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist piercing eine Verletzung der aeussersten energetischen Schicht ("Taiyang") - hier ist vorallem die Wehrenerdie "Wei Qi" beheimatet = anatomisch in der aeusseren Haut und vergleichbar mit dem Wort "Aura" auch drumrum. Durch die Verletzung kommt es zu Taiyangsymptomen wie Kopfschmerzen, Nackenverspannung, Froesteln, Gliederschmerzen. Auch Narbe sind solche Verletzungen - man vergleiche nur die markanten Schilderungen der Wetterfuehligkeit von den Grosseltern. Solche taiyangsyndrome koenne leichtabgewehrt werden aber gehen auch tiefer in die Energieschichten des Koerpers rein.
Fuer die Akupunktur und den Meridianverlauf ergibt sich bei piercings im oder nahe eines Akupunkturpunktes logischerweise auch eine Dauerstimulation von Punkt und Meridian - ob diese gut oder schlecht ist, muss im Einzelfall eingeschaetzt werden. z.B. auch Oetzi soll fuer Gelenkbeschwerden Hautritzungen bekommen haben - interessanterweise an typischen Akupunkturpunkten. Fuer die Ohrakupunktur sollte man z.B. Ohrringe komplett aus beiden Ohren entfernen.
Letztlich sind negative Einfluesse des piercings beschrieben und aus welcher Richtung der Medizin auch immer verstanden. Medizinisch kann man es nicht unbedingt empfehlen - man ist aber gegen den body-cult haeufig "machtlos". Zur Relativierung: Ohrringe und anderes Metallgehaenge im Gesicht traegt man auch schon seit Jahrtausenden ohne Beschwerden. Darum Empfehlung: Ohne Beschwerden meinetwegen - mit Beschwerden im zeitlichen Zusammenhang mit piercings vorallem in Atemwege/Mund/Genitale lieber alles sein lassen ist es im Vergleich Gesundheit oder "Schoenheit" nicht wert.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

 

Piercing « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Der Bauchnabel ist in der Traditionellen Chinessischen Medizin der wichtige Akupunkturpunkt Ren8. Der Ren Meridian (Ren Mai) kontrolliert und reguliert (wie alle anderen 8 ausserordentlichen Meridianen) aehnlich wie Stauwerke bei Ueberflutungen und Wassermangel den Qifluss in den Hauptmeridianen. Sie verteilen zudem die Abwehrenergie Wei-Qi. Speziell der Ren Mai kontrolliert das Yin im Koerper und damit die Lebenszyklen, die Reproduktion speziell bei Frauen und das Nieren-Jing als "Lebensbatterie".
Ganz praktisch: Es koennen nach der TCM Stoerungen im Yin/Yang-gleichgewicht auftreten besonders bei Metallringen (zugeordnet Metallfunktionskreis und Kälteinvasion). Der Bauchnabel als Akupunkturpunkt Ren8 wird in der Akupunktur auch nie genadelt! es wird ausschliesslich mit Moxakegeln auf Ingwer,Salz oder anderen wäremenden Substanzen behandelt. Ren8 ist ein sehr wichtiger Punkt und neben dem nicht sehr aussagekraeftigen Namen qizhong=Nabelmitte auch traditionell shenque genannt. Schwer zu uebersetzen: shen=Geist/Seele/Bewusstsein und que=Wachturm eines sehr wichtigen Tores oder auch Kaiserpalast. Gelegentlich auch als Tor oder Wurzel des Lebens bezeichnet. Wenn man sich auch die Bedeutung der Nabelschnur in Erinnerung bringt kann man sich die "energetische" Bedeutung vorstellen. Nebenwirkungen vom Piercing sind mir nicht bekannt - Nutzen tut man Ren8 zur Erwärmung des mittleren Dreierwaermers und zur Yangstaerkung vorallem der Milz.
In der westlichen Medizinvorstellung kann es im Nabel zu einem dauerhaften Eintritt von Krankheiterregern kommen, mit systemischer Wirkung auf den Koerper.
Aber Piercing ist halt Trendsache.
 

 

Blutung bei Akupunktur hegu « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

1. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird eine Blutung bei der Akupunktur als Ausleiten von Yang verstanden. So wird bei fiebrigen Erkrankungen oder anderen Yangsymptomen wie z.B. Hautausschlägen und Akne in China sogar absichtlich blutend genadelt. Dabei wird entweder mit einer normalen Akupunkturnadel, Pflaumenblütenhämmerchen oder Dreikantnadeln behandelt und gleich ein Schroepfkopf aufgesetzt welcher zu einer Blutung führt (bis zu 100 ml). Darunter lassen sich viele Hitze- oder Yangsymptome sehr gut behandeln. In der westlichen Welt wird dies aus hygienischen Gründen (da die blutigen Schroepfkoepfe immer wieder desinfiziert werden muessen) nur sehr selten durchgefuehrt.
Blutungen bei der Akupunktur koennen also fuer Yangerkrankungen sprechen und treten dann bei der Behandlung haeufig/bevorzugt am Kopf (aufsteigendes Yang und aufloderndes Feuer) auf - insgesamt also eine ganz "normale" Reaktion auch wenn sie haefig als "unnormal" verstanden wird.

2. Ihr beschriebener Punkt entspricht "hegu"=westlich Di4. Er ist ein excellenter und sehr wichtiger Punkt als Hauptpunkt fuer Kopferkrankungen (speziell alle 5 Sinne), Yuan-Punkt des Meridians, zusammen mit Le3 "Tore des Qi", bedeutend fuer Schweisssteuerung, nachgewiesene Modulation des Immunsystems auch in der TCM zustaendig fuer die Wehrenergie, .........usw. Dieser Punkt wie mehrere andere auch zeigen ganz gerne laengere Wirkung, welche in aller Regel ein Zeichen fuer 1. die besondere Bedeutung in der Behandlung und 2. ein Hinweis auf eine starke und lange Stimulation fuer Qi und deren Wirkung ist.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Depression « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wurde ein sehr umfangreiches und komplexes System entwickelt welches heute für den Begriff Pschologie steht. Dabei werden allen Funktionskreisen verschiedene Emotionen, Seelenbestandteile und ethischer Eigenschaften zugeordnet. Emotionen gelten dabei häufig als exogene pathologische Faktoren, welche je nach Stärke und persönlicher Konstition und Kondition Veränderungen im Gleichgewicht des Körpers auslösen können.
Für die in unserer Kultur bezeichnete "Depression" kommen häufig folgende Störungen in Frage:
1. Leber-Qi-Stagnation bis Leber-Feuer: Leichte bis schwere Depression mit unterdrückten Emotionen wie Zorn, Ärger dabei Frustrationsgefühle und später gereizt, Übelkeit und wandernde somatische Beschwerden
2. Milz-Schwäche durch Grübeln und Sorgen, verschleimt im Körper (Husten, Sinusitis und Globusgefühl) und Gedanken (schwerfällig, fehlende Konzentration), Inaktivität
3. Qi- und Blutmangel: durch Ängste und Furcht wird Yin und damit Blut und Qi verbraucht (man beachte auch Schrecklähmung und graue Haare nach Schreckereignissen), dabei Herzklopfen, Schlafstörungen und unbegründete Verdächtigungen, häufig als "Altersdepression"
4. Übermässige Trauer schädigt Lunge und damit häufige Infekte und Hauterscheinungen, Atmungsprobleme, schwache hüstelnde Stimme, häufig Gerechtigkeitssinn

Akupunktur kann bei depressiven Störungen ganz gut helfen auch mit Ohrakupunktur, ich empfehle aber Akupunktur nur als zusätzliche Behandlung zu einer Medikation und therapeutischer Begleitung

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

 

Unfruchtbarkeit « Antworten auf diesen Eintragvon Dr Gregor Dietze

In China ist ein unerfüllter Kinderwunsch unklarer Ursache häufig eine Domäne der TCM. In Nanjing wurden derartige Fälle z.B. von der gynäkologischen Ambulanz ohne weitere Diskussion sofort an die Akupunkturambulanz weiterverwiesen - in Deutschland nicht vorstellbar.
Für die TCM liegen die Ursachen in einer Dysbalance von Yin/Yang im Nierenfunktionskreis (insgesamt über Substanz Jing zuständig für Reproduktion, Entwicklung und Altern) gelegentlich kommen begleitend Leber-Qi-stagnation und Milz-Qi-störungen dazu ("energetisch" über die pathologischen wu und cheng zyklen).
Die Ergebnisse sind beachtlich. Sie sollten aber eine längere Akupunkturbehandlung mit Unterstützung einer Kräutertherapie einplanen - geht nicht von heute auf morgen.
 

 

Kosmetik Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Traditionelle Chinesische Medizin wurde schon lang in der Dematologie bzw. für kosmetische Zwecke angewandt und erstmal im Shuowen Jiezi und ausführlich im Klassiker Huangdi Neijing nachweislich behandelt. Hier werden vorallem die bis heute gültigen Manifestationen der verschiedenen Wandlungsphasen für Haut, Haar, Nägeln usw. beschrieben. Heute werden hauptsächlich/häufig lokale Punkte in der Wellnessakupunktur angewendet, vorallem aber Kräuter gegeben (welche auch in unseren hiesigen Präparaten und Cremes häufig vorkommen = Angelikawurzel, Ginseng, Kampfer auch Eier und Honig usw.).
Für eine Wellnesskosmetik halte ich die Kräuterheilkunde für die beste Lösung (ggf auch zusätzlich mit Wellnessakupunktur). Liegen nach der traditionellen Chinesischen Medizin Störungen mit Warzen, Akne, Schuppenflechte, Chloasma, Vitiligo, Haarausfall, Nagelprobleme usw. vor, kann die Akupunktur recht gute Erfolge erzielen (empfehle aber Therapiekombinationen). (Problem war aus ihrer Anfrage leider nicht genau rauszulesen darum nur kurz hier behandelt)

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

 

Nieren-Yang « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Freut mich das Ihnen die Akupunktur gut geholfen hat.
Nieren-yang-störung und physiologische Hormone kann man nicht so einfach zusammenwerfen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden nur Erscheinungen beschrieben keine objektiven Dinge. Z.B. wenn sie ein Glas auf dem Tisch sehen, würde man in der westlichen Welt zuerst die chemischen und physikalischen Eigenschaften von Glas für Licht beschreiben, dann Übertragung durch Photonen unterschiedlicher Wellenlänge/Energie welche dann auf die Netzhaut treffen. Hier befinden sich Nervensensoren welche elektrisch die Information nach einem bisher nicht vollständig geklärten System bis in die Sehrinde übertragen. Insgesamt alles beschrieben mit Zahlen und objektiven Werten.
In der oestlichen/daoistischen Welt dagegen werden Dinge nicht als ein Objekt sondern als Lebenswelt wahrgenommen. Hier gibt es keine kausalen Zusammenhänge sondern komplexe Ordnungsmuster mit komplexen Gegensätzen (abgeleitet von Yin/Yang) welche einer philosophisch fundierten Struktur der Umwelt zu Grunde liegt. Dieser philosophischen Logik ist das Individuum unterworfen/einbezogen.
Zurück zum Beispiel: So "sehen" wir ein Glas als "Bild" oder "Form" mit "Farben" kombiniert mit "Emotionen" und zugeordnete "Umgebung" - alles ohne eine ausreichende mathematische Beschreibung. Interssant: Farben werden zwar auch mit Photonenwellenlängen/energie beschrieben aber bei additiven und subtraktiven Farbmischeungen kommt man schnell an seine Grenzen. Letztenendes wenn man das Licht im Raum ausmacht und keine ständigen objektiven Input hat existiert das "Bild" des Glases mit Umgebung noch immer vollständig!
Es gibt zunehmend Überschneidungen dieser Beschreibungsformen unserer Umwelt: Z.B. auch den Zusammenhang zwischen Hormonen und Nieren-Yang-störung oder zurück zum Beispiel das "Bild" des Glases im Gedächtnis als ebenfalls "komplexes Ordnungsmuster" wie z.B. Hologramm oder Chaosmuster. Beides ist aber schlecht kombinierbar auf der einen Seite die Objekte "Erscheinungen" machen und auf der anderen Seite Erscheinungen die "Objekte". Schon der Physiker Heisenberg stand vor dem Problem das er entweder die Energie oder ein Teilchen messen konnte aber nicht beides zugleich.

Für Ihre Akupunktur bedeutet das: Mit der Behandlung von Nieren-Yang kann sich Ihre "subjektive" Beschwerdesymptomatik verbessern lassen, indem wieder ein Gleichgewicht der Gegensätze hergestellt werden konnte - manchmal auch nur für bestimmte Zeit dann muss man wiederholen oder neue Punkte nutzen. Die Hormone verändern sich nach traditioneller Vorstellung durch die geänderte "subjektive" Erscheinung es ist ein anderes Messprinzip.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

 

Schilddrüse « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Erstmal freue ich mich das Ihr Hausarzt im Labor wieder normale Werte finden konnte. Eine funktionelle Hypothyreose tritt häufig parainfektiös (mit/nach eine wahrscheinlich viralen Infektion) auf - davon sind objektive organische Störungen zu unterscheiden. So wie zur Zeit kann sie sich bessern aber auch wieder verschlechtern. Ihre subjektive Symptomatik mit Schwäche, Lethargie usw. kann man aus der Ferne natürlich nicht zuverlässig einschätzen. Medizinisch kommen dafür z.B. neben der noch latenten Hypothyreose auch depressive Verstimmungen oder ein sportmedizinischesa Überlastungssyndrom (täglich 8 km Fahrradfahren + ?), EBV-Infektionen und vieles mehr in Frage. Gelegentlich wird ein sehr starker Schwäche- und Lethargiezustand auch nur beschreibend als chronic fatique syndrome bezeichnet.
Die Akupunktur halte ich für guten Therapieansatz bei Ihrem funktionellen Defizit. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird diese Symptomkombination häufig bei Qi und Yangmangelsyndromen in verschiedenen Funktionskreisen gesehen. Dafür sollte eine ausführliche chinesische Anemnese mit traditioneller Diagnostik durchgeführt werden um Dysbalancen und Ursachen eines Qi-mangels zu finden und dauerhaft erfolgreich behandeln zu können.
Unabhängig von dieser Therapiemöglichkeit sprechen sie das nächste mal mit Ihrem Hausarzt darüber - eine Leistungsschwäche ist subjektiv meist schlimmer als eine heftige Erkrankung. Er kann sie bei Ihrer Suche nach Therapiemöglichkeiten wie der Akupunktur, bestimmt konzeptionell betreuen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

 

Schilddüsenhormone « Antworten auf diesen Eintragvon Gast

Hallo Georg!
Freut mich das Du noch einmal zum Arzt gegangen bist!
Leider kann man ohne die dazugehörigen Normwerte nichts sagen. Das wäre sonst wie Kaffesatz lesen. Ich vermute aber, das unterer Normbereich schon die heftige Unterfunktion erklärt. Dazu muß der TSH noch nicht einmal so aus dem Rahmen fallen.
In meinen Augen ist gar nichts bestens. Die Hormonersatztherapie muß wieder eingeleitet werden! Einschleichend in kleinen Dosen. Hilfreich ist auch die Gabe von Selen. 50-100 µg Selen in organischer Form = Selenmethionin. Selen, ein sehr starkes Antioxidant, ist essentiell an der T4:T3 Ratio beteiligt. Das Du so schlank bist ist für UF zwar selten, aber nicht ungewöhnlich. Das Du noch Sport machen kannst, finde ich eine beinahe unmenschliche Leistung. Respekt.
"Woher die Lethargie,die Leistungs-, Gedächtniss- und Libidoschwäche, die trockene rauhe Haut und die Durchschlafstörungen kommen, konnte mir mein Arzt nicht sagen." Was ich dazu sage? Arztwechsel vonnöten! Dieser Arzt erkennt nicht das Du in der schönsten UF hängst! Deine Werte sind für ihn in der Norm. Toll. Aber was ist mit Dir??? In der Norm heisst nicht das Du Dich automatisch gut fühlen musst!
Gut das keine Antikörper gefunden wurden! Glück im Unglück... ( Es sei denn, unter der Norm liegende interpretiert er entsprechend als nicht existent. Gesunde haben nämlich keine AK´s. Null. Nichts. War es so?)
SD-UF ist keine Macht-nix-Krankheit. Nocheinmal: Schilddrüsenunterfunktion ist keine Macht-nix-Krankheit.
Die kann ganz schön was machen, wie Du am eigenen Leibe feststellst.
ich bin kein/e Mediziner/in, nur besonders gut informierte/r, interessierte/r Laie. Und aus Erfahrung klug. Ich empfahl Dir zuletzt ein Buch. Ich lege es Dir nochmal wärmstens ans Herz.... (Ich lege es auch jedem Arzt der dies liest ganz besonders ans Herz). Eine sehr gute, im Sinne des Buches, website ist die von Prof. Hotze. http://www.schilddruesenpraxis.de/ . Dort gibt es auch ein Forum. Ich denke dort bist Du besser aufgehoben. Nichts gegen TCM. Aber im Falle einer Erkrankung einer endokrinen Drüse wohl nicht gelogen. Einem Diabetiker würde man auch nicht sagen mit TCM sei ihm ausreichend geholfen...
Ich hoffe ich konnte Dir helfen!

 

bereits beantwortet « Antworten auf diesen Eintragvon www.cbiatc.de

Sehr geehrter Herr Werner,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Herr Dr. Dietze, Überlingen am Bodensee, hat bereits bei einem vormaligen Eintrag zum Thema Heuschnupfen eine Antwort gegeben (Eintrag vom 04.02.2004). Den Wortlaut finden Sie unten. Prüfen Sie bitte ob er zu Ihrem Anliegen passt. Vielen Dank.
MfG
Andreas Rinnößel

Wortlaut vom 04.02.2004:

Mit Akupunktur kann ein Heuschnupfen recht gut behandelt werden. Nach der TCM liegen häufig äußere pathogene Faktoren vor welche auf energetische Schwächen in bestimmten Funktionskreisen treffen. Beim typischen saisonalen Heuschnupfen wird häufig mit Akupunktur (oder auch Ohrakupunktur) kurz vor Beginn der Beschwerden angefangen (soweit man es vorraussehen kann). Dann im Anfall etwas häufiger bis täglich. Oft muss die Akupunktur aber mehrere Jahre wiederholt werden. Ich kenne aber auch Patienten welche nach Jahren keine Akupunktur -weil Heuschnupfen weg!- mehr brauchten.
Bei Ihrer Kurzbeschreibung bin ich sehr optimistisch für eine Verbesserung, Garantien für eine Verschwinden kann aber leider keiner geben. Es gibt viele Untersuchungen zur Behandlung von allergischer Rhinitis=Heuschnupfen welche auch über das Internet zu finden sind.
TCM-ärzte in Ihrer Umgebung finden sie hier:
http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

Mit freundlichen Grüßen, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen, gredi@web.de

 

Spannungskopfschmerzen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Bei Kopfschmerzsyndromen kann die Akupunktur mit sehr guten Erfolg angewendet werden. Bitte vergleichen sie auch den Beitrag vom 2.3.2004.
Bei Ihrer jungen Tochter sollte vorallem eine genaue traditionelle Syndromdiagnostik durchgeführt werden um auch nach traditioneller Vorstellung "energetische" Dysbalancen jetzt auszugleichen - sonst kommt es immer wieder. Darum würde ich besonders in diesem Fall einen traditionell ausgebildeten Akupunkteur (in China ausgebildet www.cbiatc.de) zu suchen welche nicht nur bekannte "Kopfschmerzpunkte" (nur mit zeitlich begrenzten Erfolg) sticht.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

schwaches Herz « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Liebe Claudia
Frueher wurden in China Herzbeschwerden mit Kraeutern und Akupunktur behandelt, aber heute macht das dort kaum noch jemand nur mit dieser Traditionellen Chinesischen Medizin. Heute werden auch in China Untersuchungen wie hier in Deutschland z.B. EKG, Ultraschall und Herzkatheter benutzt sowie die selben wirksamen Medikamente gegeben. Allerdings kann die Akupunktur auch manchmal für Herzrasen, Bluthochdruck und Herzinsuffizienz (Herzschwaeche) zusaetzlich angewandt werden und erzielt dabei auch gelegentlich ueberraschende Erfolge.
Bei deiner Oma sollte man aber - wie vom Hausarzt geplant - erstmal die Untersuchungen abwarten. Wenn Du Dich dafür interessierst und Dich die Medizin fasziniert frag doch Deine Oma ob Du das naechste mal zum Hausarzt mitkommen kannst. Der Hausarzt kann Dir bestimmt auch ein paar Fragen beantworten.

Mit freundlichen Gruessen, Gregor Dietze Kurparkklinik Ueberlingen

 

neurogene Blasenstörung nach Unfall, Hilfe durch Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel

Die Schädigung des Rückenmarkes durch äußere Faktoren(Unfälle ect.) ist auch in der chinesischen traditionellen Medizin(TCM)bekannt.Bei einer neurogenen Blasenstörung durch eine traumatische(unfallbedingte) Schädigung der Rückenmarkstrukturen liegt eine Folgestörung im Bereich der Organsysteme NIERE und BLASE vor.Die Niere ernährt nach den Grundsätzen der TCM das Rückenmark sowie die Strukturen des Gehirnmarkes. Eine genaue Untersuchung mit den Methoden der TCM Diagnostik ( PULS, ZUNGE ect,) kann den aktuellen Organzustand bei Ihnen am besten erfassen.Je nach Befund dieser Untersuchungen ist eine unterstützende Behandlung mit Akupunktur durchaus sinnvoll!!!!!Ich habe als Neurologe bereits erstaunliche Erfolge bei diesem Krankheitsbild gesehen.Wichtig ist es die Behandlung nach einem individuell angepasstem Konzept - je nach Befund der TCM Diagnostik - durchzuführen.Die Behandlung sollte am Anfang jeden zweiten Tag erfolgen.Nach 2-3 Wochen 2 mal wöchentlich über 8-12 Wochen.Blasentraining und eine schulmedizinische Begleitbehandlung/Diagnostik ist notwendig!!! Mit lieben Grüßen für eine rasche Genesung. Ihr Dr.Peter Schüngel, Detmold

 

Endometriose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Aus meiner Sicht sollten Sie nochmal ueber Ihre Gedanken und Entscheidungsmoeglichkeiten mit dem behandelnden Gynaekologen sprechen - und Ihre Bedenken und Unsicherheit auch ganz offen vorlegen. Ich habe das Gefuehl da noch eine deutliche Unsicherheit und es scheint noch Klaerungsbedarf ueber die Folgen fuer Ihr ganzes Umfeld zu bestehen. Die notwendigen Informationen koennen Ihnen sicherlich die betroffenen Spezialisten geben.

Fuer die Sicht aus der TCM vergleichen sie bitte den Beitrag und die Antworten im Forum vom 18.01.04

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Kopfschmerz « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Kopfschmerzen sind in der Traditionellen Chinesischen Medizin ein riesengrosses Feld und auch nicht so einfach wie es auf dem ersten Blick erscheint.
Grundlage ist immer eine TCM-Diagnose nach sicheren Ausschluss anderer wichtiger Erkrankungen!
Zur Beurteilung (TCM) sind gebraeuchlich:
1. natuerlich traditionell mit Anamnese, Inspektion, Zungen- und Pulsdiagnostik: haeufig betroffen sind Fuellesyndrome im Holzfunktionskreis, Fuelle oder Mangel im Erdefunktionskreis mit Schleim
2. Diagnostik Meridianbezug: Stirn=Yangmingsyndrom (LI+ST), Schläfen=Shaoyangkopfschmerz (GB,SJ), Scheitel=Jueyin (LR), Hinterkopf=Taiyang (SI,BL)
3. fuer eine schnelle und praktikable Therapie auch manchmal nur Differenzierung in aeussere pathogene Faktoren (gut und schnell behandelbar) oder innere (lang und diffizil)

Kopfschmerz-TIP: Fülleerkrankungen werden meist subjektiv sehr stark wahrgenommen und sind auch gut zu lokalisieren, dabei andere ueberschiessende Koerpersymptome. Mangelsyndrome dagegen zeigen sich haeufig mit Schwaechezeichen von Koerperfunktionen, sind langwierig ueber Jahre, dafuer aber subjektiv ganz gut zu verkraften.

Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Mit

 

Rücken- und Nackenschmerzen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Hauterscheinungen welche als Psoriasis in der westlichen Medizin bezeichnet werden, haben in der Traditionellen Chinesischen Medizin ihr Korrelat haeufig in "Bluthitze". Dazu kommen gerne noch Winderscheinungen bei wechselnden Lokalisationen oder Stagnation bei harten,dicken, langfristig stationären Hauterscheinungen. Mit Akupunktur kann dabei gut behandelt werden, ebenfalls die bereits durchgefuehrte naturheilkundliche Lichttherapie mit Salzbaedern verspricht gute Erfolge.
In der physiologischen westlichen Medizin koennen Medikamente durchaus solche Hauterscheinungen hervorrufen. Nach der TCM klingt Ihre Grundsymptmatik von Wirbelsäule und Nackenverspannung nach Nieren-Yinmangel oder Kälte-Winderkrankung - so koennen auch nach TCM wärmende/yangisierende Medikamente diese Hitzesymptomatik auslösen. Sprechen sie erstmnochmal mit ihrem Hausarzt ueber die Medikamente und gegenbenfalls ueber eine Akupunktur. Er kann Ihnen bestimmt auch einen Kollegen empfehlen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Unterbauchbeschwerden und Endometriose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Gerade bei Schmerzsyndromen hilft die Akupunktur gut. Dafuer gibt es raditionell chinesisch und auch westlich schulmedizinisch schluessige Erklaerungsweisen. Auch bei "Endometriose" sind Erfolge moeglich. Bitte schauen sie mal in den alten Beitraegen nach - die Frage wurde schon haeufig gestellt und beantwortet.
Ich kann sie nur ermutigen Akupunktur fuer Ihre Beschwerden und Endometriose auszuprobieren.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodens

 

Akupunkturausbildung « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Akupunktur ist in Deutschland als "invasiver Eingriff" rechtlich eine "Koerperveletzung". So ist die Akupunktur in Deutschland gestzlich Aerzten und Heilpraktikern vorbehalten. Insofern gilt die Ausbildung hierzulande fuer diese beiden Gruppen. Ich wuerde aber unabhaengig von der Internetwerbung immer direkt anrufen und nach ein Ausbildung fragen, nur wahrscheinlich halt ohne offiziellen Anschluss.
Welweit kann - unabhaengig von der deutschen Gesetzgebung - die Akupunktur auch von "Nichtaerzten" erlernt und durchgefuehrt werden - das wird auch ausdruecklich von der WHO unterstuetzt. Die Zeiten zum Erlernen (%3E1000h) sind aber deutlich laenger als in Deutschland (200h). So kann man die Akupunktur fachlich gut und mit offiziellen Abschluss lernen - aber ohne Heilpraktikerabschluss zumindest in Deutschland nicht anwenden. Als Alternative bleibt dann noch die relativ wirkungsarme Akupressur.
TIP: 3 Monatskurse China auch fuer Nichtaerzte am WHO Collaborating Centre Peking, www.cbiatc.de oder wie gesagt bei den deutschen Akupunkturgesellschaften direkt telefonisch anfragen.
Zur Akupunkturdurchführung lohnt sichs mal ein Heilpraktikerausbildung anzudenken.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen - Bodensee

 

Magen- und Darmbeschwerden « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Diese sehr gut beschriebenen Beschwerden (koennte man fast so in ein Lehrbuch uebertragen) passen zu einem sehr typischen und haeufigen sowie wirklich gut behandelbaren Syndrom in der TCM. Genaueres muss noch eine ausfuehrliche Diagnosestellung nach TCM bringen. Insofern kann ich Ihnen gute Hoffnungen machen eine Verbesserung bei diesen funktionellen Beschwerden zu erreichen.
Schauene sie mal hier: http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Fertilisationsproblemen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es eine Menge von Stoerungen welche zur Unfruchtbarkeit auch beim Mann fuehren. In China gehoeen solche Probleme zu den Domaenen der TCM.
So gehoeren Samen+Aktivität zu Stoerungen des Jing (gibt es nicht nach westlicher Vortellung). Nach TCM wurde jedem ein "vorgeburtliches" Jing mitgegeben (einzigartige Identität, "Genetik") und wird durch das "nachgeburtliche" Jing (Ernaehrung, Lebensfuehrung) ergaenzt. Zusammen bilden sie die eigentliche Essenz-Jing welche in den Nieren/Wasserelement beheimatet ist. dabei auch: Nieren oder nach den 5 Elemente Stoerungen im Wasserfunktionskreis haben haeufig als wichtiges Symptom bzw. Leitsymptom Rueckenschmerzen.
Ueber diese TCM-theorie lassen sich Jing und wie in den Studien gezeigt die Samenaktivität beeinflussen. Diese Theorie ist nach westlicher physiologischer Vorstellung aber natuerlich nicht nachzuvollziehen (einfach nur Widerspruch der Grundlagen nichts weiter). In derartigen Studien wird also ein Brueckenschlag der Grundlagentheorien versucht. Wer Recht hat kann so keiner bestimmt sagen: nach schulmedizinischer Sicht gibts Jing nicht und damit der Effekt als Zufall/Scharlatanerei oder auch manchmal als Placeboeffekt betrachtet - der Erfolg wird aber schulmedizinisch exakt gemessen - so ist es aber halt. Nach TCM spielt aber die Samenaktivität keine so grosse Rolle - eher die Verbesserung der Jing-funktion und eine erfolgreiche Schwangerschaft der Frau. Haben sie schonmal eine Auseinnadersetzung schlichten wollen wo sich ein Maler und ein Musiker ueber die "richtige" Kunst und Kunstform gestritten haben - wenn sie Lust darauf haben versuchen sie ruhig rauszufinden wer wirklich Recht hat.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Akupunktur - Tinnitus « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von ößAndreas Rinnel

Sehr verehrte Frau Simone,

Tinnitus ist für alle medizinischen Bereiche ein schwieriges Feld. Die Erfolgsquote bei Akupunktur liegt etwa bei 30%. Herr Hon. Prof. Dr. Gunia hat bei Tinnitus, sogar gelegentlich bei "Extrempatienten" von Linderung bis hin zu sehr guten Heilungsergebnissen erreichten können. Es gelang ihm mit seinen Überlegungen, z.B. einen jungen berufsunfähigen Fahrlehrer (Jahre tinnitusgeschädigt und aufgrund dessen berufsunfähig) wieder in die ersehnte Berufsfähigkeit zurück zu führen.

Wie Ihr individueller Fall nun einzustufen ist und ob bei Ihnen Chancen auf Linderung oder Heilung bestehen, kann erst nach einer präzisen Diagnosestellung beurteilt werden.

Falls Sie Interesse haben mit Herrn Hon. Prof. Dr. Gunia in Kontakt zu treten, hier bitte der Link zu seiner Internetseite:

www.gunia-akupunktur.com

Mit freundlichem Gruß aus Peking
Andreas Rinnößel

 

Tinnitus « Antworten auf diesen Eintragvon Charakter

Schon fast 4 Monate leidet meine Tochter unter Tinnitus. Sie hat 15 Infusionen und 4 Sauerstofftherapien hinter sich, aber nach der Therapieunterbrechung geht es ihr schlechter.
Ich will hoffen, dass es heibar ist,habe viel gehört über TCM.
Könnten Sie mir bitte darüber Ihre meinung schreiben.

Mit freundlichen Grüssen
Charakter

 

Amenorhoe bei Anorexie « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In der "Schulmedizin" sind bei Anorexie/Untergewicht/körperlicher Belastung Hormonstörungen fuer das Ausbleiben der Regelblutung verantwortlich. Dabei gilt adäquate Gewichtzunahme auf Normalgewicht, angepasste und nicht übermässige Belastung sowie Ordnungstherapie im Leben.

Absolut ähnlich sind es in der TCM ein "Qi und Blutmangel" mit möglichen Mangelersyndromen aller Wandlungsphasen (häufig dabei Holz: labile Emotionen (Hoch und Tiefs), schwaches hun=wenig/insuffiziente Lebensplanung usw.) Nach der TCM bedarf es stärkender Methoden (so mit Akupunktur/Kräuterheilkunde/Ernährungslehre möglich). Dabei sollten sie aber vorallem selber aus eigenen Reserven stärkende Methoden finden (z.B. nach TCM die Zuführung NahrungsQi, Bewahrung des Yin="relaxter Lebenswandel" und Schützen des "eigenen Qi").

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

ALS « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

ALS gehoert nach der TCM zu den Wei-Syndromen (wei- : schwach, kärglich, verfallend) = Sammelbegriff mit muskulären Lähmungen/Schwächen mit Begleitung von Taubheitsgefühlen und Atrophie. Fuer die TCM verbleibt dabei vorallem Feuchtigkeit und Schleim in den Meridianen/Wandlungsphasen. Praktisch empfiehlt sich dabei eine Unterscheidung in Fülle- und Mangelsyndrome. Haeufig sind Wandlungsphasen zur TCMfeuchtigkeitsregulierung wie Milz/Magen, Lunge/Di, Ni/Bl gestört.
Aus meiner Erfahrung entwickelt sich haeufig aus einem Anfangsstadium mit MilzQi(Yang)mangels ein kombinierter Leber+Nieren-Yinmangel gelegentlich auch Lungenhitze oder feuchte-hitze-invasion.

Neben der Koerperakupunktur kann auch mit der Schädelakupunktur fuer ueberraschende Erfolge gesorgt werden. Gute Ergebnisse erzeilt dabei zusätzlich bei beiden Methoden die Elektrostimulation.

KG22=tiantu ... tian=Natur/"Himmel"/Komplexität, tu=plötzliche Veränderung/Geschehen
Guter Punkt zur Beeinflussung des oberen 3E mit Herz und Lunge besonders gut fuer Schleim und Stagnationsprozesse wie z.B. Globusgefühl. Ist in Europa und auch in China selten gebraeuchlich. In China paar mal gesehen und habe bisher auch nur einmal angewandt (auch wegen Befürchtungen von Patienten). Technik: senkrechte Nadelung bis unter Sternum dann Reklination Kopf und unter Sternum noch etwa 1 cun vorsichtig bis ploetzliches DeQi-Gefühl auftritt.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

schweiss, puls, nervös « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Prinzipiell können derartige Symptome nach TCM-Diagnose mit Akupunktur oder auch Neuraltherapie über den sympathischen Grenzstrang behandelt werden. Vorher sollte aber zunächst eine weitere Abklärung in Richtung erfolgen, z.B. Schilddrüsenüberfunktion. Sprechen sie dies alles erstmal mit ihrem Hausarzt ab.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Schulter « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Schulterbeschwerden können mit Akupunktur recht gut behandelt werden. Dabei werden verschiedene Syndrome unterschieden aber meistens in China als "frozen shoulder" als Leitsymptom zusammengefasst. Wichtige Akupunkturpunkte sind Ashi-punkte und lokale Punkte wie LI15, SJ14, Jianneiling oder Jianqian. Zur Bewegungsumfangsverbesserung bei muskulärer Verkürzung und gestörtem Kapselmuster ist aber gleichzeitig eine Mobilisation durch KG oder Manuelle Therapie von Bedeutung.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Zungenpiercing « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nochmal zusammmengefasst Piercing Zunge

1.: Über den Mund verbinden sich die Meridiane Du Mai und Ren Mai (die 12 Hauptmeridiane verbindende Extrameridiane mit Bedeutung für Yang/Yin-haushalt). Z.B. wird im QiGong die Technik der an "den Gaumen angehobenen Zungenspitze" benutzt um die Meridiane zu verbinden und einen Kreislauf zu initieren.
2.: Die Zungendiagnotik ist eines der 4 Säulen der Diagnostik nach Traditioneller Chinesischer Medizin.
3.: An/Auf der Zunge gibt es viele Extrapunkte welche noch nicht in die internationale Nommenklatur aufgenommen sind aber in Untersuchungen in China und weltweit verschiedene Wirkungen zeigen.
4.: In der westlichen Welt wird über dauerhafte Infektionen mit Wirkung auf den ganzen Körper diskutiert. So ist der Biss eines Menschen von der Komplkationsrate der Erreger durchaus mit dem Biss einer Moräne zu vergleichen.

Beim Piercing kann nach TCM ein Einfluss wie bei einer Dauerakupunktur ausgeübt werden. In wieweit der Körper bzw. Yin/Yang-haushalt das "verträgt" kann keiner mit Bestimmheit sagen. Zumindest haben Metalle nach TCM und Schulmedizin auch spezifische Wirkungen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Migräne « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Migräne kann sehr gut mit der Akupunktur behandelt werden wie auch am Erfolg der Akupunkturbehandlungen sichtbar wurde.
Die Akupunktur ist dabei eine Regulationsmedizin von "energetischen Störungen" (Ursachen nach Taditioneller Chinesischer Medizin wurden bereits in alten Beiträgen beantwortet). So ist es wie bei Ihrer Schwester nachvollziehbar dass derartige Störungen der Weiterführung von speziellen Lebensgewohnheiten und zusätzlich Konstitutionstypen nach 5-Elementen-Differenzierung (energetischen Schwächen und Stärken) derartige Beschwerden wiederauftreten können.
Praktisch: Auch nach Verschwinden der Beschwerden sollte die Akupunktur zunächst weitergeführt werden, (deutlich seltener - quasi als Prophylaxe) alternativ dazu energetische Beeinflussungen durch Ernährung, Tees usw.
Da eine Migräne auch wie ein überlaufendes Fass von auslösenden Faktoren (durch kleinste zusätzliche Belastungen) verstanden werden kann, sollte das "Fass" möglichst leer gehalten werden = Lebensumstellung (häufig emotionale Ursachen, Nachtarbeit und ähnliches). So kann die "Anlage" zur Migräne auch dauerhaft im Griff gehalten werden.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

LWS-Syndrom « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Gerade Rückenbeschwerden lassen sich sehr gut mit Akupunktur behandeln (symptomatisch oder auch nach chinesischer Syndromdiagnostik). Gern wird dabei auch Elektrostimulation und Schröpfen angewandt. Von den vielen Anwendungsmöglichkeiten der Akupunktur sind gerade wegen der guten Erfolge Rückenbeschwerden im "Erprobungsmodell" der Krankenkassen aufgenommen worden. Dadurch besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Bitte erkundigen sie sich dafür bei Ihrem Hausarzt.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Meridiane « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Das Meridiansystem kann man sich insgesamt wie ein Strassensystem einer Stadt vorstellen. Dabei gibt es neben den bekannten 12 paarigen Hauptmeridianen auch noch die 8 Extrameridiane, tendino-muskuläre Meridiane, Seperatmeridiane, Divergenzmeridiane wie im komplizierten Strassensystem einer Stadt Autobahnen, Hauptstrassen, Kreuzungen, Wohngebiete usw.. Ueber die Meridiane bewegt sich Qi und Yin/Yang wie der Strassenverkehr. Es gibt auch Stoerungen wie Baustellen, rushhour oder Unfälle usw.. Einwirken/Regeln kann man ueber Punkte welche (wie Kreuzungen oder Autobahnabfahrten) zum Teil auch weit entfernt sind. Man kann auch den "Verkehr" vor Ort regeln. Das ist insgesamt dann die Kunst der Akupunktur oder "Stadtplanung/Verkehrsteuerung", vorrausgesetzt man kennt die "Strassenfuehrung" und das "Verkehrsaufkommen".

Speziell fuer die paarigen Hauptmeridiane kann man so prinzipiell durch beide Seiten eine Regelung erreichen. Gelegentlich wird z.B. auch die gesunde Seite genadelt wenn die Kranke Seite nicht behandelbar ist (z.B. Phantomschmerz bei Amputation).

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Vitiligo « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Vitiligo kann man zwar mit der Akupunktur und chinesischen Kraeuterheilkunde mit "relativ guten" Ergebnissen behandeln, dies dauert jedoch normalerweise (- nach den mir bekannten Kombinationen -) sehr lange (Monate). Sie muessen auch die finanziellen Aspekte einer langen Behandlung beruecksichtigen und gerade bei Vitiligo gibt es unterschiedlich gute/schnelle Verlaeufe.

Vorschlag: versuchen sie eine Behandlungsserie mit 10 zeitlich engen Terminen und falls sie Erfolge sehen koennen sie ja weitermachen. Über die langfristigen finanziellen Aspekte sprechen sie dann nochmal mit Ihrem TCM-arzt. Leider kommt die Weissfleckenkrankheit gerne schnell wieder. Darum suchen sie sich einen TCM-arzt welche Ihnen auch Empfehlungen zu Ernaehrung und Kraeuterheilkunde geben kann - fuer laengerfristige Therapie.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen - Bodensee

 

Übelkeit/ Erbrechen in Schwangerschaft « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Von einem derartigen Armband habe ich leider weder in China noch in Deutschland gehoert und moechte in diesem Zusammenhang auch auf die kommerziellen Aspekte solcher Angebote hinweisen.

Aus fachlicher Sicht liegt nach der TCM vorallem Qi/Yangmangel in der Wandlungsphase Erde mit oder ohne Schleimretention oder das haeufige Syndrom: gan wei bu he "Leber-Magen-Disharmonie" durch "Leber attackiert den Magen/Milz" vor. Ueber Akupunktur oder Kraeuterheilkunde (meist Ingwer oder Korianderextrakte) kann dabei in sehr schweren Faellen durchaus eine Linderung erreicht werden. Ich moechte aber bei einfachen=normalen Verlaeufen von einer Behandlung abraten. Falls: suchen sie sich einen TCM-arzt damit keine Probleme in der Schwangerschaft auftreten. Von einem "Armring" moechte ich erst recht abraten, die Inhaltstoffe sind weitgehend unbekannt (oder nicht angegeben) und mir sind Faelle mit normalen Medikamenten "zu Ohren gekommen", welche auch ueber die Haut aufgenommen werden. Insgesamt rate ich von einer Selbstmedikation der TCM bei einem relevanten Thema wie der Schwangerschaft generell ab.
Tip: probieren sie es mal mit 2-3 Tropfen Pfefferminzöl auf der Zunge

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen - Bodensee

 

Gallenblase / Fehlgeburt / Schmerzen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr Gregor Dietze

Viele Gruesse aus Deutschland und ich freue mich ueber das internationale Interesse - Willkommen in der EU. Zu Ihren Fragen: weil 3 relativ kurz.

1. Durch die Akupunktur koennen akute Schmerzanfaelle "von Gallensteinen" - in China aber allgemeines Syndrom Wie tong = hypochondrischer Schmerz behandelt werden. Fuer beschwerdefreie Gallensteine kommen chinesische Kraeutermischungen wie si-ni-san oder chai-hu-shu-gan-shu in Frage. Aber auch durch Ernaehrung koennen nach der TCM Gallensteine beeinflusst werden.
2. Fuer das riessengrosse Thema Unfruchtbarkeit und gynaekologische Erkrankunge schauen sie bitte in die ausfuehrlicheren alten Antworten zur Erklaerung.
3. Gegen Schmerzen kann die Akupunktur sehr gut eingesetzt werden. Ursache war ja der damalige Unfall, sodass eine Verschlimmerung der Beschwerden durch Akupunktur sehr unwahrscheinlich ist. Bei Unfaellen kommt es haeufig zu lokalen Stoerungen.

Grundlage einer Akupunkturbehandlung oder Kraeuterbehandlung ist eine Diagnosestellung nach Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin. Danach wird dann die Therapie nach dem Ganzen geplant

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Fruchtbarkeit « Antworten auf diesen Eintragvon Kerstin Weber

Hallo!

Ich bin Physiotherapeutin und Heilpraktikerin und habe eine Ausbildung zum Osteopathin hinter mir. Während meiner Ausbildung, aber auch in der Praxis konnte ich durch manuelle Behandlung des Unterbauches (speziell Uterus-Blase-Recktum-Beckenboden) immer wieder positive Ergebnisse erzielen in kombination mit Akupunktur). Die Frauen mit langjähriger Unfruchtbarkeit wurden nach nur 2-3 Behandlungen schwanger. Durch die manuelle Behandlung konnten Verklebungen der inneren Organe gelöst werden, die vermutlich dafür ursächlich waren, daß keine Befruchtung stattfinden konnte.
Was gibt es schöneres für einen Therapeuten als derartige positive Erlebnisse!!!

 

Fruchtbarkeit « Antworten auf diesen Eintragvon Dr Gregor Dietze

Ihre Beschreibung mit Zyklusbeschwerden, Fruchtbarkeit oder wie in ihrem Falle eine Fehlgeburt haengen nach Traditioneller Chinesischer Medizin sehr eng zusammen. Das Feld ist jedoch zu gross um es hier schnell darzustellen. Ganz grob werden dabei Fülle- und Mangelsyndrome sowie Kaelte- und Hitzesyndrome unterschieden. Stoerungen betreffen haeufig die Wandlungsphasen Holz/Erde/Wasser meist mit Disharmonie von Yin/Yang. In China ist dieses Feld eine Domaene der TCM mit sehr guten Ergebnissen.
Akupunkturbehandlungen haben ja in Ihrem Falle anfangs sehr gut geholfen. Grundlage der Behandlungen sind jeweils Diagnosen nach der Traditionellen Chinesischen Medizin . Zu einem dauerhaften/langen Ausgleich sind haeufig noch Behandlungen in der beschwerdefreien Zeit notwendig = "Regulationsmedizin". Sie koennen aber auch ueber die Ernaehrung (nach TCM: "Ernaehrung"+Kraeuterheilkunde) dauerhaft ein derartige "Regulation" erreichen. Sprechen sie dazu bitte mit Ihrem TCM-arzt (hat geholfen!) - von einer Eigenbehandlung moechte ich ausdruecklich abraten - man kann auch falsch regulieren.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen - Bodensee

 

Migräne « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Migräne und Kopfschmerzen sind in der Traditionellen Chinesischen Medizin ein riesengrosses Feld und auch nicht so einfach wie es auf dem ersten Blick erscheint. Neben der Syndromdiagnostik werden auch nach unterschiedlichen diagnostischen Methoden differenziert. Vergleichbar eventuell Symptome und Beurteilung in Schulmedizin, Psychologie und Naturheilverfahren.
Für eine TCM-behandlung (dabei Akupunktur) sollte immer eine Diagnosestellung nach Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin die Grundlage einer Behandlung sein.
Wichtig: Besonders bei Kopfschmerzen ist ein vorhergehender Ausschluss anderer Erkrankungen und Ursachen fuer die Kopfschmerzen wichtig!

Zur Beurteilung nach traditioneller Chinesischer Medizin sind gebraeuchlich:
1. traditionell mit Anamnese, Inspektion, Zungen- und Pulsdiagnostik: haeufig betroffen sind Fuellesyndrome im Holzfunktionskreis, Fuelle oder Mangel im Erdefunktionskreis mit Schleim, Mangelfunktionen. Fülleerkrankungen werden meist subjektiv sehr stark wahrgenommen und sind auch gut zu lokalisieren, dabei andere ueberschiessende Koerpersymptome. Mangelsyndrome dagegen zeigen sich haeufig mit Schwaechezeichen von Koerperfunktionen, sind langwierig ueber Jahre, dafuer aber subjektiv ganz gut zu verkraften. Die Differenzierung nach den 5 Wandlungsphasen hat philosophische Gründe welche hier zu weit fuehren wuerden, bitte lesen sie in alten Antworten.
2. Diagnostik Meridianbezug: Stirn=Yangmingsyndrom (LI+ST), Schläfen=Shaoyangkopfschmerz (GB,SJ), Scheitel=Jueyin (LR), Hinterkopf=Taiyang (SI,BL)
3. fuer eine schnelle und praktikable Therapie wird manchmal auch nur eine Differenzierung in aeussere pathogene Faktoren (gut und schnell behandelbar) oder innere Faktoren (lang und diffizil) durchgefuehrt.

Je nach Diagnosemethode mit moeglicher Zeitinvestition koennen andere Behandlungsstrategien resultieren, welche jedoch nach dem Motto: "Alle Wege fuehren nach Rom" auch alle Erfolg haben koennen. Neben der Akupunktur kann natuerlich auch mit chinesischer Kraeuterheilkunde ein Migraene sehr erfolgreich behandelt werden, dazu kommen in der Kraeuterheilkunde dann noch Differenzierungen nach dem 4- oder in China sehr gebraeuchlich dem 6 Schichtenmodell.

Also lassen sie sich und Ihre Mutter nicht entmutigen - mit TCM laesst sich eine "Migraene" sehr gut behandeln - wenn ein Weg nicht funktioniert es fuehren so viele nach Rom. Nehmen sie sich Zeit und finden sie einen TCM-arzt der sich auch Zeit nimmt.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen - Bodensee
 

 

Husten « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Fuer einen "Husten" kommen nach der Traditionellen Chinesischen Medizin viele Ursachen in Frage. Dabei spielen viel Nebensymptome eine Rolle. Ihre Herzerkrankung spricht aber fuer einen umfangreichen Zusammenhang. Fuer ein Behandlung sollte eine Diagnose nach den Prinizipien der Traditionellen Chinesischen Medizin mit Zungen- und Pulsdiagnostik gestellt werden.

Herz und Lunge liegen auch im chinesischen Verstaendnis ohne anatomische Bedeutung als xin und fei nebeneinander und sind eng verbunden. Das Herz beherrscht Xue (haeufig als Blut uebersetzt) und erzeugt quasi als hoechstes Yang das Yin mit Xue als materielle Substanz. Die Lunge verteilt das Qi (Träger von Yin/Yang) und sorgt fuer die funktionelle Grundlage des Herzens. Qi und Xue sind eng verbunden einerseits erzeugt Qi Blut und kontrolliert es und andererseits ernaehrt Blut das Qi. In China wird gern bildlich gesprochen: "Xue ist die Mutter/Grundlage des Qi und Qi kontrolliert/steuert Xue. Praktisch: Eine Stoerung des einen Funktionskreises zieht in der Regel automatisch eine Stoerung des Anderen nach sich. Beide sind auch die Organe des Oberen Dreierwaermers (gibt es nicht in der westliche Vorstellung) und mangel- oder Fuellesyndrome beziehen sich auch noch auf diesen Funktionskreis. Sie sehen zur Begruendung/Behandlung Ihres Hustens bedarf es einer etwas ausfuehrlicheren Diagnosestellung nach TCM.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen - Bodensee

 

Meralgia paraesthetica « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Ihre Meralgia paraesthetica mit Schmerzen und Taubheitsgefuehl eines peripheren Nerven (wahrscheinlich N. cut. fem.) nach der westlichen Medizin entspricht in der Traditionellen Chinesischchen Medizin einem Wei- und/oder Bi-Syndrom. Dabei ist es bei einer "Meralgia paraesthetica" vorallem von Bedeutung in welchen Bereich diese Sensationen auftreten, in der Regel verlaufen sie entlang eines Meridians. Leider war das aus ihrer recht kurzen Beschreibung nicht zu entnehmen und so nur eingeschraenkt einschaetzbar.
Wei- /Bisyndrome gehoeren zu den klassischen Indikationsgebieten der Akupunktur bei welchen auch sehr gute Ergebnisse erzielt werden koennen. Grundlage sind "Obstruktionen" von Qi und Blut durch lokale Stoerungen oder auch Invasionen von aeusseren pathogenen Faktoren (z.B. Gelenkbeschwerden bei Erkaeltung). Bei der (kurzen) Beschreibung kann ich sie ermutigen die Akupunktur auszuprobieren - mit Elektroakupunktur sind besonders gute Ergebnisse zu erwarten.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen - Bodensee

 

 

Akupuntur und Tumor « Antworten auf diesen Eintragvon J. Winkler

Guten Tag Ruth,
die Akupunktur ist bei Erkrankungen und Beschwerden einzusetzen, die von allen funktioneller Natur sind. Beschwerden wie in Ihrem Falle, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine anatomische Veränderung zurückführen lassen, sind nicht ursächlich mit Akupunktur zu behandeln. Dies beachtend, kann man jedoch Akupunktur-Behandlungen begleitend einsetzen, um den Allgemeinzustand oder einzelne Symptome positiv zu beeinflussen. Unter diesen Aspekt wäre eine Akupunkturbehandlung sinnvoll. Entsprechend qualifizierte Ärzte können Sie den Homepages der Fachgesellschaften entnehmen.
Mit besten Wünschen für ihre Gesundheit
János Winkler fundamed-Arztpraxis Lüneburg
Tel: 0700-fundamed oder 04131-265300

 

Antwort auf Frage 55

» Migräne « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Migräne ist eine der klassischen Indikationen der Akupunktur. Sie werden über den Erfolg überrascht sein. Besonders die Migräne kann schnell (-häufig sofort) behandelt werden. Sie sollten um einen längerfristigen Erfolg zu erreichen aber noch im beschwefreien Intervall weiter zur Behandlung gehen. Das hängt mit dem Syndrom nach der Traditionellen Chinesischen Diagnostik zusammen, welches sie sehr klar und klassisch geschildert haben. Ärzte 97... schaun sie mal: http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

MfG und viel Erfolg, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Antwort auf Frage 54

» Schmerzen bei Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Janos Winkler

Hallo,
ich wende seit 14 Jahren Akupunktur und TCM an.
Die Nadeln durfen nach dem Einstich und dem Auslösen des wichtigen "de-Qi"-Gefühls eindeutig nicht mehr schmerzen! Nach dem ersten kräftigen muskelkaterartigen Ziehen oder "Batteriestromkribbeln" darf man merken, dass da eine Nadel gesetzt wurde. Es darf dann ein leichtes Druckgefühl, ein leichtes Ziehen, Wärme- oder Schweregefühl entstehen - auf keinen Fall aber darf die Nadel brennen oder stechen oder sonst irgendwie unangenehm sein. Wenn nach einer gewissen Zeit sich dennoch ein Schmerz oder Krampf einstellt, sitzt die Nadel nicht mehr optimal und muß (!) korriegiert weren. Meine Patienten bekommen einen leicht auszulösenden Notruf in die Hand, mit dem sie sich jederzeit - selbst wenn Nadeln in der Hand sind - melden können! Die 1/2 Stunde Behandlungszeit muß frei von Ängstlichkeit und insgesamt eine "Insel der Ruhe" oder chines. des Yin sein.
Alles Gute!
Janos Winkler, Lüneburg
04131-265300 oder 0700-FUNDAMED

 

Antwort auf Frage 53

» Milzentfernung « Antworten auf diesen Eintragvon üDr. med. Peter Schngel

Erst mit dem Einzug des Christentums in das alte China wurden Organe von den chinesischen Ärzten in Beziehung zu den 5 Elementen gesetzt.Vorher waren die Meridiansysteme und die fünf Elemente unabhängig vom Vorhandensein der inneren Organe gesehen worden.Es gab keinerlei Sektionen bzw.Leichenöffnungen am Menschen.Nun ist es nicht richtig wenn der Meridian Milz(Erde) behandelt wird zu denken es wird auch gleich das entsprechende Organ im Körper mitbehandelt.Die traditionelle chinesische Medizin bezieht sich ausschließlich auf die Behandlung der fünf Elemente mit den dazugehörigen Meridianpaaren dem Yin und Yang.Rein von der Struktur her haben diese Meridiane des Yin und Yang keinerlei Beziehung zu den inneren Organen.Diese Relationen zu den Organen dienen lediglich dazu eine Brücke zur christlich-westlichen Anschauung zu bauen.Also ist es für die chinesische Medizin unbedeutsam ob ein Organ im Körper tatsächlich vorhanden ist oder nicht(Milz, Galle, Niere, Uterus, Magen, ect.)So können Sie sowohl aus der Sicht der chinesischen- und deutschen Ärzte in Bezug auf das Wohlergehen Ihres Sohnes vollkommen beruhigt sein!!!! Ihr Dr.med.Peter Schüngel, Arzt für Neurologie Detmold

» Milz Bedeutung in TCM « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Eine sehr interessante und prinzipielle Frage. Darum ganz wichtig die zentrale Feststellung:
Unsere westliche anatomische und physiologische Milz entspricht nicht der chinesischen "Milz"=pi im energetischen Kreislauf.

Aufbauend auf der Yin/Yang Konzept entstanden die "5 Elemente" - chinesisch "wu xing": wu ist einfach 5 aber xing was Bewegtes/Bewegendes nicht Festes wie die Übersetzung "Element" suggeriert (z.B. reisen, etwas machen, funktionieren oder für tätig sein als Arzt=xing yi). Im Deutschen wird es manchmal treffender mit Wandlungsphase oder Prozess uebersetzt. Die 5 Elemententheorie entstand erstmals aufbauend auf dem Yin/Yang-Konzept durch die schulischen Reformen nach dem Ende der streitenden Reiche. Durch die Vereinigung Chinas durch den legendären Shi Huang Di (deutlich vorchristlich) weiter unterstützt aber später wieder mehrmals komplett in Vergessenheit geraten ist sie heute wieder eine tragende Säule in der TCM. Interessanterweise früher eher als fu=hoheitliche Residenz bezeichnet kann nach meiner Meinung aus der Tradition in Ihnen Marksteine verschiedene "Kreisläufe" und "Kooperationen" (siehe ke-, sheng-, Wu-, Cheng-Kreislauf) gesehen werden (traditionell pi=Minister für Versorgung und Verteilung). In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf die besondere Bedeutung der Erde in der kosmischen Sequenz hervorheben welche man in vielen westlichen Büchern leider vergeblich sucht. Hier kann über die zentrale Stellung der Erde Einfluss auf alle anderen Elemente genommen werden. Die klinische Bedeutung in der Akupunktur von Erde und Wasser (Wurzel davon) für alle weiteren Zusammenhänge wird darum nie richtig deutlich. Ganz einfach: insgesamt ist die Erde (Milz/magen) nur eine Bewegung/Wandlung/Phase in bestimmten energetischen Kreislaeufen - kein festes Element oder ein greifbares anatomisches Organ.

Allerdings hat die Frage mich auch mal beschaeftigt. So haben wir mal in China unsere Lehrer die Frage nach einer entfernten Milz gestellt. Die Antwort war auch damals = "egal" - tatsaechlich fast. So liegt bei jedem Menschen eine gewisse "angeborene" Kostitution und angelegte "erworbene" Kondition vor welche auch durch Eingriffe in die "Tiefe des Koerpers" beeinflusst werden kann. Aber nicht unbedingt die Milz - sie gab es lange Zeit garnicht und war uninteressant. In wieweit Ihr Sohn durch die Konstitution, Kondition, und Operation eine energetisch "therapiebedürftige" Beteiligung der traditionell "energetischen" Milz (pi=chinesisches Zeichen ohne anatomische Bedeutung) hat, kann darum keiner auf der Grundlage der anatomischen Entfernung der Milz herleiten. Dafuer sollten sie eine Diagnostik nach Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin durchfuehren und Ihre Ernaehrung darauf abgleichen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

 

Antwort auf Frage 52

» Bandscheibenvorfall «
Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel, Neurologe, Detmold

Als praktisch tätiger Neurologe habe ich täglich mit der Diagnostik und Behandlung von Bandscheibenerkrankungen zu tun. Der überwiegende Teil dieser Erkrankungen wird von mir erfolgreich mit den Methoden der TCM (Akupunktur ,Moxibustion, Schröpfen ect.) behandelt. Vorausetzung für die Akupunkturbehandlung ist folgendes: keine akut eingetretene Lähmungserscheinung innerhalb der letzten Tage, keine Störung der Blasen-Mastdarmfunktion, keine unerträglichen Dauerschmerzen, keine Zeichen eines frischen-akuten Nervenschadens bei den von mir stets vorher durchgeführten elektrophysiologischen Untersuchungen ( EMG ect.), keine andere mögliche Ursache (Borreliose ect.), keine Störung der Blutgerinnung. Wenn keine akute Operationsnotwendigkeit besteht ist die Akupuntur - manchmal in Kombination mit anderen Maßnahmen(Krankengymnastik, Fango, Stangerbäder, Lockerungsmassagen, Medikamente, PRT ect.)eine hervorragende Therapie. Neben den Symtomen(Schmerzaustrahlung, sensible Störungen, Muskelschwäche ect.)muss auch anhand der Puls- Zungen- und Meridiandiagnostik die Auswahl der Akupunkturpunkte im einzelnen sorgfälig getroffen werden. Ohrakupunktur mit chin. Baumsamen, Moxibustion, Schröpfen und die Dauerstimmulation der Nadeln mittels Elektrostimmulator können je nach Befund ergänzt werden. Eine Entzündung liegt in der Regel nicht direkt vor, gemeint ist wohl eher eine Reizung der betroffenen Nervenwurzel durch den Bandscheibenschaden. Dieser Zustand läßt in jedem Fall auch eine Akupunktur zu. Schlechte Erfahrungen habe ich bei Patienten gemacht welche seit Monaten hochdosiert starke Schmerzmittel ( Tramal, Valoron, Dipidolor, Morphine ect.)einnehmen. Sie sprechen auf die Akupunktur nur bei gleichzeitigem vorsichtigen Absetzen des Schmerzmittels an, aber insgesamt schlechter. Unter der Behandlung eines Bandscheibenvorfalles mit Akupunktur ist es sehr bedeutsam den Verlauf der Erkrankung regelmäßig anzuschauen und gegebenenfalls die Strategie zu ändern. Die Dauer der Behandlung und die Anzahl der Sitzungen stehen oft im gleichsinnigen Verhältniss zur Dauer und Schwere der Erkrankung. Nur in sehr wenigen Ausnahmefällen kommt es unter der Akupuntur zu Symtomen welche letztlich doch eine Operation notwendig machen. Der akupunktierende Arzt muß diese Symtome kennen und ggf. die Akupunkturbehandlung dann beenden. Dr.med.Peter Schüngel, Neurologe, Detmold.

 

Antwort zu Frage 51 Piercing.

Vielen Dank für Ihren Forumeintrag. Es liegen bereits Fragen zum Thema piercing vor. Nachfoldend finden Sie die Textkopien der vormals auf Piercingfragen erteilten Antworten:

1. Antwort
+++++++
Hinweise das Piercing Erkrankungen hervorruft gibt es viele -auch im Internet. Zur Abschreckung empfehle ich mal hier "piercing effects" eingeben: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/PubMed/. Background ist: Eintrittsforten fuer verschiedene Krankheiterreger. Vorallem im Mund und Atemtrakt gibt es viele gefaehrliche Keime = in der Biologie ist bekannt das ein Menschenbiss gefaehrliche Wundentzuendungen bei Tieren hervorrufen kann. das gilt auch fuer den eigenen Koerper. In der Naturheilkunde werden Ohrringe und Piercings (vorallem aus Metallen) als Stoerfelder betrachtet mit Auswirkungen auf den gesamten Koerper (man vergleiche auch Entfernen von Amalgamplomben der Zaehne). Die Akupunktur in China hat bisher sehr wenig Erfahrungen mit Piercings gemacht (gibt ja bisher keine da ganz andere Koerperkultur) - auf solche Fragen habe ich auch nur Theorien gehoert.
Nach dem 6-Schichten-modell der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist piercing eine Verletzung der aeussersten energetischen Schicht ("Taiyang") - hier ist vorallem die Wehrenerdie "Wei Qi" beheimatet = anatomisch in der aeusseren Haut und vergleichbar mit dem Wort "Aura" auch drumrum. Durch die Verletzung kommt es zu Taiyangsymptomen wie Kopfschmerzen, Nackenverspannung, Froesteln, Gliederschmerzen. Auch Narbe sind solche Verletzungen - man vergleiche nur die markanten Schilderungen der Wetterfuehligkeit von den Grosseltern. Solche taiyangsyndrome koenne leichtabgewehrt werden aber gehen auch tiefer in die Energieschichten des Koerpers rein.
Fuer die Akupunktur und den Meridianverlauf ergibt sich bei piercings im oder nahe eines Akupunkturpunktes logischerweise auch eine Dauerstimulation von Punkt und Meridian - ob diese gut oder schlecht ist, muss im Einzelfall eingeschaetzt werden. z.B. auch Oetzi soll fuer Gelenkbeschwerden Hautritzungen bekommen haben - interessanterweise an typischen Akupunkturpunkten. Fuer die Ohrakupunktur sollte man z.B. Ohrringe komplett aus beiden Ohren entfernen.
Letztlich sind negative Einfluesse des piercings beschrieben und aus welcher Richtung der Medizin auch immer verstanden. Medizinisch kann man es nicht unbedingt empfehlen - man ist aber gegen den body-cult haeufig "machtlos". Zur Relativierung: Ohrringe und anderes Metallgehaenge im Gesicht traegt man auch schon seit Jahrtausenden ohne Beschwerden. Darum Empfehlung: Ohne Beschwerden meinetwegen - mit Beschwerden im zeitlichen Zusammenhang mit piercings vorallem in Atemwege/Mund/Genitale lieber alles sein lassen ist es im Vergleich Gesundheit oder "Schoenheit" nicht wert.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Mon 23 Feb 2004 17:12:10 CET
+++++++++++

2. Antwort
+++++++++++++
Die Haut ist nach den Erkenntnisen der TCM das " Dach des Körpers". Sie schützt den Körper vor äußeren Enflüssen jeglicher Art, besonders vor Wind, Kälte, Nässe und anderen weiteren krankmachenden Faktoren. Eine Verletzung und Öffnung in dieser natürlichen Abwehrhülle erleichtert das Eindringen krankmachender Faktoren.Dieses gilt besonders für jegliche Art von Verletzungen der Haut und Schleimhaut.Wenn ein Piercing sich zufällig an einem einflußreichen Akupunkturpunkt befindet, kommt es zu einer Störung im freien Fluß der Meridiane auf der Körperoberfläche. Dieses ständige Ungleichgewicht kann möglicherweise auch zu einer ernsthaften Störung des freien Oui-Flusses in den inneren Organen führen. Vor Allem wird jedoch das "Hüllen-Abwehr QUI" oder WEI QUI des Körpers geschwächt.Mann stelle es sich vor wie ein Loch im Dach eines Hause. Der Wind hat eine Angriffsfläche um das ganze Dach zu zerstören. Die Kälte kann Eindringen, der Regen und die Feuchtigkeit haben ungehinderten Zugang in das " Haus". Was hier so einfach klingt ist in der Krankheitslehre der TCM ein sehr komplexes und schwieriges Grundlagenthema und kann nur Anhand dieser beispielhaften Darstellungen verständlich abgehandelt werden. Das Thema verleitet ansonsten zu einem umfangreichen wissenschaftlichem Vortrag über die Auswirkungen von Modeerscheinungen auf die Evolution des Menschen unter besonderer Berücksichtigung der Weisheiten und Erkenntisse der traditionellen chineschischen Medizin (TCM).Bei meinen nächsten Aufenthalt in China werden ich die Problematik auch noch einmal gesondert mit meinem verehrten und hochgeschätzen Lehrer Prof.Cheng, Peking diskutieren. Dieses Thema hat durch das Nachdenken mein Interesse geweckt(Ist das Piercing ein ernstzunehmender krankmachender Einflußfaktor für den menschlichen Organismus ect.???????).

Sam 21 Feb 2004 10:36:54 CET

3. Antwort

++++++++++++++

Der Bauchnabel ist in der Traditionellen Chinessischen Medizin der wichtige Akupunkturpunkt Ren8. Der Ren Meridian (Ren Mai) kontrolliert und reguliert (wie alle anderen 8 ausserordentlichen Meridianen) aehnlich wie Stauwerke bei Ueberflutungen und Wassermangel den Qifluss in den Hauptmeridianen. Sie verteilen zudem die Abwehrenergie Wei-Qi. Speziell der Ren Mai kontrolliert das Yin im Koerper und damit die Lebenszyklen, die Reproduktion speziell bei Frauen und das Nieren-Jing als "Lebensbatterie".
Ganz praktisch: Es koennen nach der TCM Stoerungen im Yin/Yang-gleichgewicht auftreten besonders bei Metallringen (zugeordnet Metallfunktionskreis und Kälteinvasion). Der Bauchnabel als Akupunkturpunkt Ren8 wird in der Akupunktur auch nie genadelt! es wird ausschliesslich mit Moxakegeln auf Ingwer,Salz oder anderen wäremenden Substanzen behandelt. Ren8 ist ein sehr wichtiger Punkt und neben dem nicht sehr aussagekraeftigen Namen qizhong=Nabelmitte auch traditionell shenque genannt. Schwer zu uebersetzen: shen=Geist/Seele/Bewusstsein und que=Wachturm eines sehr wichtigen Tores oder auch Kaiserpalast. Gelegentlich auch als Tor oder Wurzel des Lebens bezeichnet. Wenn man sich auch die Bedeutung der Nabelschnur in Erinnerung bringt kann man sich die "energetische" Bedeutung vorstellen. Nebenwirkungen vom Piercing sind mir nicht bekannt - Nutzen tut man Ren8 zur Erwärmung des mittleren Dreierwaermers und zur Yangstaerkung vorallem der Milz.
In der westlichen Medizinvorstellung kann es im Nabel zu einem dauerhaften Eintritt von Krankheiterregern kommen, mit systemischer Wirkung auf den Koerper.
Aber Piercing ist halt Trendsache.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen


Antwort zu Frage 50 Akupunktur und Meniskus

» Kniebeschwerden « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Den Meniskusschaden kann man mit Akupunktur natuerlich nicht mehr rueckgaengig machen dafuer aber Beschwerden wie Schmerzen oder andere funktionelle Beschwerden deutlich bessern. So werden Knieschmerzen sehr haeufig in China mit Akupunktur behandelt. Ein Klassiker sind dabei z.B. die " Knieaugen" (typischerweise 2 gelegentlich auch als 4 Augen) . Sie werden ueber den Erfolg ueberrascht sein.
Alternativ moechte ich Ihnen auch eine Mobilisation des KG mittels Manueller Therapie empfehlen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 49

» Amnesie « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Die Sache ist wirklich nicht so einfach, zumal sich auch in der Geschichte die Interpretationen und Bezeichnungen aenderten. So kurz wie moeglich ohne entscheidenden Inhalt zu verlieren: In der Differenzierung nach den 5 Elementen wird jedem Funktionskreis ein spiritueller Anteil (insgesamt Jing = eher animalischer Geist mit 7 Aspekten) der Erscheinung Mensch zugeordnet. Dabei uebernimmt z.B. traditionell shen (Herz) = deutsch am ehesten das Bewusstsein (eventuell wie ein Arbeitsspeicher) die Funktion der Ausstrahlung, Psyche. So wird der Eindruck, die Ausstrahlung oder Vitalitaet eines Patienten in der TCM haeufig als shen bezeichnet. Die Körperseele po (Lunge) erlaubt uns Schmerzen, Jucken, Tasten zu empfinden und koennte vielleicht als Hardware des Computers uebersetzt werden. Tatsaechlich "stirbt" sie mit dem Tode. Die Wanderseele hun (Leber) entspricht am ehesten unserer Seele welche nach dem koerperlichen Tod verbleibt und nach chinesischer Vorstellung neu geboren wird. Yi bedeutet Denken, Konzentration, Gedaechnisleistung und auch "Erinnerung" (wie eventuell windows als Systemprogramm). Traditionell wurde Zhi (Niere) zunaechst nur der Wille, Zielkonzentration und -strebigkeit sowie Entschlossenheit zugeordnet (=Stabilitaet von Windows?) spaeter wurde aber auch ueber die Zuordnung des Markes (Gehirn=See des Markes) die Intelligenz und Informationssammlung (= unser Gedaechtnis?) zugeordnet (Rechengenauigkeit und Geschwindigkeit eines Computers). Die anderen lasse ich mal weg.
So wird die Interpretation fuer unseren Kulturkreis erstmal schwierig. Entscheidend ist das wie beim Schlaf (hier shen und hun) alle Anteile zusammenarbeiten muessen. Wie beim Computer braucht man Kasten, Chip, Taktfrequenz, Systemdateien, Arbeitsspeicher, Zusatzequipment wie Tastatur und Bildschirm. Wenn eins nicht richtig funktioniert, bringt das andere auch nichts.
Z.B. beim Schlafen z.B. zieht sich shen (Herz) und ueberlaesst hun (Leber) das Feld. Bei Stress/Anstrengung (Yang) oder Yin-Mangel (Alter) kann das shen nicht und es folgen Schlafstoerungen/Alptraeume. Den naechsten Morgen weiss man nicht mehr wos "langgeht" ist "unkoordiniert", "fahrig" = hun ist zurueckgedraengt.

Amnesie ist auch ein komplexer Vorgang unterschiedlicher Ursachen: Angst/Schreck (Niere) macht eine Amnesie ueber "fehlenden Willen zur Informationsammlung", shen-Rueckzug ein "Bewusstseinsverlust", yi (Milz) mangelnde "Gedaechnisleistung", po (Lunge) Wahrnehmungsstoerungen (so interessanterweise nicht bei Koma). Fuer die Kopfschmerzen kommen mehrere Syndrome gemaess den Meridianverlauf in Betracht. Ich empfehle aber eine gruendliche Untersuchung und Diagnostik nach Prinzipien der TCM und dann eine entsprechende Behandlung.
Ich wuerde mich sehr ueber eine Rueckmeldung freuen, finde ich sehr spannend.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 48

» Diagnose Yin-mangel « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Eine Klaerung aus der Ferne ist natuerlich nicht moeglich. Aber Ihre Diagnosenaufzaehlung ist absolut typisch fuer das Beschwerdebild und die erfolgreiche Behandlung bestaetigt die richtige Diagnose. Wegen den Begleitsymptomen mit Verschlechterung von Schlafstoerung und Aengstlichkeit sprechen sie bitte nochmal mit Ihrer Aerztin - die Rueckmeldung findet sie bestimmt auch spannend, da Schlafstoerungen haeufig mit shen (Herz als hoechstes Yang) und hun (Leberfunktionskreis) zusammenhaengen. Beide Funktionskreise sind auch in aller Regel bei Dysmennorhoe betroffen. Es gibt da verschiedene Punktkombinationen welche im Schwerpunkt fuer diese Beschwerdesymptomatik gut sind.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 47

» Asthma und Riechen/Schmecken « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In der westlichen Medizin werden Geruchsverlust und Geschmacksverlust über eine chron. Entzuendung und Verschleimung der oberen Nasennebenhoehlen erklärt. Diese Geruchsknospen in den oberen Nasennebenhöhlen sind auch stark an der Geschmacksbildung beteiligt sodass z.B. auch bei einem normalen Schnupfen alles fade schmeckt. Hier haben sich Inhalationen ueber einem heissen Kochtopf mit Salbei und Kamille bewaehrt dazu gegebenenfalls Medikamente zur Schleimlösung.
In der Traditionellen Chinesischen Medizin sind Asthma und/oder chronische Sinusitis Schleimerkrankungen. So "verdampft" und "verteilt" der Funktionskreis der Lunge die "Fluessigkeiten" welche vom Funktionskreis der Milz kommen. Nach der 5-Elemtendifferenzierung haengen beide Funktionskreise sehr eng zusammen (wie Mutter und Kind) und wen wunderts Lunge ist zustaendig fuer den Geruchssinn und die Milz fuer den Geschmack. Durch Akupunktur kann man Asthma oder die chronische Entzuendung der Nasennebenhoehlen sehr gut und schnell behandeln (zum Teil sofortige Besserung). "Allergische Ursachen" muss man laenger behandeln.
Empfehlung erstmal Inhalationen frueh und abends ueber eine Woche ausprobieren und erst dann gegebenfalls falls kein Erfolg die teurere Akupunktur versuchen. Manchmal gibt der Akupunkturarzt hier in Deutschland auch Empfehlungen zur Selbsbehandlung zum Beispiel Moxazigarren mit nach Hause oder stellt ein chinesisches Kraeuterrezept aus.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 46

» Neuropathie « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Für das Ergebniss der von Ihnen geplanten Akupunkturbehandlung kann ich Ihnen viel Mut machen. Solche Symptome werden in China sehr erfolgreich meist als Feuchtigkeitsinvasion von Aussen in die Meridiane bei gestoerter Transport- und Transformation über den Milz-Funktionskreis behandelt. Gelegentlich liegt auch ein Bi/Wei-Syndrom vor. Vorraussetzung ist natuerlich eine ausfuehrliche Diagnostik. Lassen sie sich ueberraschen. Besonders erfolgreich ist eine Elektroakupunktur über die wichtigen Punkte

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 45

» Lipomatose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr Gregor Dietze

Eine Lipomatose im Sinne einer symmetrischen aber ungleichmässigen Fettgewebsvermehrung tritt auch in Asien auf. In China habe ich es nicht so haeufig gesehen, dafuer aber in Nepal, wo nach Aussagen die tibetische Medizin gut geholfen haben soll. Leider kenne ich mich da nicht aus.
Für die Traditionelle Chinesische Medizin sollte erstmal eine Traditionelle Syndromdiagnostik durchgefuehrt werden. Insgesamt kann eine Lipomatose als Stagnation von Qi, Xue und/oder Schleim gesehen werden, welche hauptsaechlich durch den Funktionskreis der Leber und Milz gesteuert und im Koerper verteilt werden. Eine weitere Syndromdifferenzierung bedarf eine traditionellen Diagnostik. Ich selber habe leider keine Erfahrungen zur Behandluung einer Lipomatose, kann mir aber vorstellen dass durch eine TCM-Behandlung vorallem mit dem Schwerpunkt der Kraeutertherapie Ergebnisse erzielt werden koennten.

MfG, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 44

» Früherer Eintrag zu Heuschnupfen « Antworten auf diesen Eintragvon www.cbiatc.de

Zunächst informationen zu Heuschnupfen, früherer Eintrag Nr. 17, bereits gestellte Fragen - Textkopie

Mit Akupunktur kann ein Heuschnupfen recht gut behandelt werden. Nach der TCM liegen häufig äußere pathogene Faktoren vor welche auf energetische Schwächen in bestimmten Funktionskreisen treffen. Beim typischen saisonalen Heuschnupfen wird häufig mit Akupunktur (oder auch Ohrakupunktur) kurz vor Beginn der Beschwerden angefangen (soweit man es vorraussehen kann). Dann im Anfall etwas häufiger bis täglich. Oft muss die Akupunktur aber mehrere Jahre wiederholt werden. Ich kenne aber auch Patienten welche nach Jahren keine Akupunktur -weil Heuschnupfen weg!- mehr brauchten.
Bei Ihrer Kurzbeschreibung bin ich sehr optimistisch für eine Verbesserung, Garantien für eine Verschwinden kann aber leider keiner geben. Es gibt viele Untersuchungen zur Behandlung von allergischer Rhinitis=Heuschnupfen welche auch über das Internet zu finden sind.
TCM-ärzte in Ihrer Umgebung finden sie hier:
http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

Mit freundlichen Grüßen, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen, gredi@web.de

Antwort auf Frage 43

» Siehe Eintrag Nr. 19 zu MS liegen bereits frühere Antworten vor « Antworten auf diesen Eintragvon www.cbiatc.de

Siehe Eintrag Nr. 19 zu MS liegt bereits eine frühere Antwort vor
Direktlink:
http://dong-men.de/tinc?key=q1j9XieQ%26start=29.-1%26epp=25%26reverse=1
oder über www.cbiatc.de Auflistung bereits gestellte Fragen

» MS und Heuschnupfen « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Schade das sie eine Akupunktur bei MS ablehnen. Zumal auch der Heuschnupfen nach Traditioneller Chinesischer Medizin voll zum Syndrom dazu gehoert. Ich moechte sie ermutigen nochmal die alten Beitraege dazu anzuschauen. Begleitend zur Therapie der MS wahrscheinlich mit Cortison waere Akupunktur aus meiner Sicht sicherlich sinnvoll zumindest um eine Reduktion der Dosis zu erreichen. Sprechen sie bitte nochmal mit Ihrem behandelnden Arzt. Ausserdem empfehle ich noch eine Ernaehrungsumstellung wie in alten Beitraegen beschrieben.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 42

» Piercing « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Der Bauchnabel ist in der Traditionellen Chinessischen Medizin der wichtige Akupunkturpunkt Ren8. Der Ren Meridian (Ren Mai) kontrolliert und reguliert (wie alle anderen 8 ausserordentlichen Meridianen) aehnlich wie Stauwerke bei Ueberflutungen und Wassermangel den Qifluss in den Hauptmeridianen. Sie verteilen zudem die Abwehrenergie Wei-Qi. Speziell der Ren Mai kontrolliert das Yin im Koerper und damit die Lebenszyklen, die Reproduktion speziell bei Frauen und das Nieren-Jing als "Lebensbatterie".
Ganz praktisch: Es koennen nach der TCM Stoerungen im Yin/Yang-gleichgewicht auftreten besonders bei Metallringen (zugeordnet Metallfunktionskreis und Kälteinvasion). Der Bauchnabel als Akupunkturpunkt Ren8 wird in der Akupunktur auch nie genadelt! es wird ausschliesslich mit Moxakegeln auf Ingwer,Salz oder anderen wäremenden Substanzen behandelt. Ren8 ist ein sehr wichtiger Punkt und neben dem nicht sehr aussagekraeftigen Namen qizhong=Nabelmitte auch traditionell shenque genannt. Schwer zu uebersetzen: shen=Geist/Seele/Bewusstsein und que=Wachturm eines sehr wichtigen Tores oder auch Kaiserpalast. Gelegentlich auch als Tor oder Wurzel des Lebens bezeichnet. Wenn man sich auch die Bedeutung der Nabelschnur in Erinnerung bringt kann man sich die "energetische" Bedeutung vorstellen. Nebenwirkungen vom Piercing sind mir nicht bekannt - Nutzen tut man Ren8 zur Erwärmung des mittleren Dreierwaermers und zur Yangstaerkung vorallem der Milz.
In der westlichen Medizinvorstellung kann es im Nabel zu einem dauerhaften Eintritt von Krankheiterregern kommen, mit systemischer Wirkung auf den Koerper.
Aber Piercing ist halt Trendsache.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

» Piercing - Es liegt bereits eine ähnliche Frage vor! « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von www.cbiatc.de

Sehr geehrte Frau Nessi,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Eine ähnlich gelagerte Frage wurde bereits gestellt. Die genaue Fragestellung entnehmen Sie bitte der Frage Nr. 22 - Krank durch Piercing, die Sie auf unserer Liste finden, mit dem Link:
www.cbiatc.de/Akupunkturforum/Fragen_zu_Akupunktur___TCM/fragen_zu_akupunktur___tcm.html

++++++++++++++++++
Nun Folgend finden Sie eine Textxopie der Antwort auf die erstgestellte Frage. Sollte Ihnen die Antwort nicht ausreichen, melden Sie sich bitte im Forum mit einer weiteren Frage:

Textkopie:
Hinweise das Piercing Erkrankungen hervorruft gibt es viele -auch im Internet. Zur Abschreckung empfehle ich mal hier "piercing effects" eingeben: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/PubMed/. Background ist: Eintrittsforten fuer verschiedene Krankheiterreger. Vorallem im Mund und Atemtrakt gibt es viele gefaehrliche Keime = in der Biologie ist bekannt das ein Menschenbiss gefaehrliche Wundentzuendungen bei Tieren hervorrufen kann. das gilt auch fuer den eigenen Koerper. In der Naturheilkunde werden Ohrringe und Piercings (vorallem aus Metallen) als Stoerfelder betrachtet mit Auswirkungen auf den gesamten Koerper (man vergleiche auch Entfernen von Amalgamplomben der Zaehne). Die Akupunktur in China hat bisher sehr wenig Erfahrungen mit Piercings gemacht (gibt ja bisher keine da ganz andere Koerperkultur) - auf solche Fragen habe ich auch nur Theorien gehoert.
Nach dem 6-Schichten-modell der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist piercing eine Verletzung der aeussersten energetischen Schicht ("Taiyang") - hier ist vorallem die Wehrenerdie "Wei Qi" beheimatet = anatomisch in der aeusseren Haut und vergleichbar mit dem Wort "Aura" auch drumrum. Durch die Verletzung kommt es zu Taiyangsymptomen wie Kopfschmerzen, Nackenverspannung, Froesteln, Gliederschmerzen. Auch Narbe sind solche Verletzungen - man vergleiche nur die markanten Schilderungen der Wetterfuehligkeit von den Grosseltern. Solche taiyangsyndrome koenne leichtabgewehrt werden aber gehen auch tiefer in die Energieschichten des Koerpers rein.
Fuer die Akupunktur und den Meridianverlauf ergibt sich bei piercings im oder nahe eines Akupunkturpunktes logischerweise auch eine Dauerstimulation von Punkt und Meridian - ob diese gut oder schlecht ist, muss im Einzelfall eingeschaetzt werden. z.B. auch Oetzi soll fuer Gelenkbeschwerden Hautritzungen bekommen haben - interessanterweise an typischen Akupunkturpunkten. Fuer die Ohrakupunktur sollte man z.B. Ohrringe komplett aus beiden Ohren entfernen.
Letztlich sind negative Einfluesse des piercings beschrieben und aus welcher Richtung der Medizin auch immer verstanden. Medizinisch kann man es nicht unbedingt empfehlen - man ist aber gegen den body-cult haeufig "machtlos". Zur Relativierung: Ohrringe und anderes Metallgehaenge im Gesicht traegt man auch schon seit Jahrtausenden ohne Beschwerden. Darum Empfehlung: Ohne Beschwerden meinetwegen - mit Beschwerden im zeitlichen Zusammenhang mit piercings vorallem in Atemwege/Mund/Genitale lieber alles sein lassen ist es im Vergleich Gesundheit oder "Schoenheit" nicht wert.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 41

» Blutung bei Akupunktur hegu « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

1. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird eine Blutung bei der Akupunktur als Ausleiten von Yang verstanden. So wird bei fiebrigen Erkrankungen oder anderen Yangsymptomen wie z.B. Hautausschlägen und Akne in China sogar absichtlich blutend genadelt. Dabei wird entweder mit einer normalen Akupunkturnadel, Pflaumenblütenhämmerchen oder Dreikantnadeln behandelt und gleich ein Schroepfkopf aufgesetzt welcher zu einer Blutung führt (bis zu 100 ml). Darunter lassen sich viele Hitze- oder Yangsymptome sehr gut behandeln. In der westlichen Welt wird dies aus hygienischen Gründen (da die blutigen Schroepfkoepfe immer wieder desinfiziert werden muessen) nur sehr selten durchgefuehrt.
Blutungen bei der Akupunktur koennen also fuer Yangerkrankungen sprechen und treten dann bei der Behandlung haeufig/bevorzugt am Kopf (aufsteigendes Yang und aufloderndes Feuer) auf - insgesamt also eine ganz "normale" Reaktion auch wenn sie haefig als "unnormal" verstanden wird.

2. Ihr beschriebener Punkt entspricht "hegu"=westlich Di4. Er ist ein excellenter und sehr wichtiger Punkt als Hauptpunkt fuer Kopferkrankungen (speziell alle 5 Sinne), Yuan-Punkt des Meridians, zusammen mit Le3 "Tore des Qi", bedeutend fuer Schweisssteuerung, nachgewiesene Modulation des Immunsystems auch in der TCM zustaendig fuer die Wehrenergie, .........usw. Dieser Punkt wie mehrere andere auch zeigen ganz gerne laengere Wirkung, welche in aller Regel ein Zeichen fuer 1. die besondere Bedeutung in der Behandlung und 2. ein Hinweis auf eine starke und lange Stimulation fuer Qi und deren Wirkung ist.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 40

» Depression « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wurde ein sehr umfangreiches und komplexes System entwickelt welches heute für den Begriff Pschologie steht. Dabei werden allen Funktionskreisen verschiedene Emotionen, Seelenbestandteile und ethischer Eigenschaften zugeordnet. Emotionen gelten dabei häufig als exogene pathologische Faktoren, welche je nach Stärke und persönlicher Konstition und Kondition Veränderungen im Gleichgewicht des Körpers auslösen können.
Für die in unserer Kultur bezeichnete "Depression" kommen häufig folgende Störungen in Frage:
1. Leber-Qi-Stagnation bis Leber-Feuer: Leichte bis schwere Depression mit unterdrückten Emotionen wie Zorn, Ärger dabei Frustrationsgefühle und später gereizt, Übelkeit und wandernde somatische Beschwerden
2. Milz-Schwäche durch Grübeln und Sorgen, verschleimt im Körper (Husten, Sinusitis und Globusgefühl) und Gedanken (schwerfällig, fehlende Konzentration), Inaktivität
3. Qi- und Blutmangel: durch Ängste und Furcht wird Yin und damit Blut und Qi verbraucht (man beachte auch Schrecklähmung und graue Haare nach Schreckereignissen), dabei Herzklopfen, Schlafstörungen und unbegründete Verdächtigungen, häufig als "Altersdepression"
4. Übermässige Trauer schädigt Lunge und damit häufige Infekte und Hauterscheinungen, Atmungsprobleme, schwache hüstelnde Stimme, häufig Gerechtigkeitssinn

Akupunktur kann bei depressiven Störungen ganz gut helfen auch mit Ohrakupunktur, ich empfehle aber Akupunktur nur als zusätzliche Behandlung zu einer Medikation und therapeutischer Begleitung

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 39

» Unfruchtbarkeit « Antworten auf diesen Eintragvon Dr Gregor Dietze

In China ist ein unerfüllter Kinderwunsch unklarer Ursache häufig eine Domäne der TCM. In Nanjing wurden derartige Fälle z.B. von der gynäkologischen Ambulanz ohne weitere Diskussion sofort an die Akupunkturambulanz weiterverwiesen - in Deutschland nicht vorstellbar.
Für die TCM liegen die Ursachen in einer Dysbalance von Yin/Yang im Nierenfunktionskreis (insgesamt über Substanz Jing zuständig für Reproduktion, Entwicklung und Altern) gelegentlich kommen begleitend Leber-Qi-stagnation und Milz-Qi-störungen dazu ("energetisch" über die pathologischen wu und cheng zyklen).
Die Ergebnisse sind beachtlich. Sie sollten aber eine längere Akupunkturbehandlung mit Unterstützung einer Kräutertherapie einplanen - geht nicht von heute auf morgen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 37

» Kosmetik Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Traditionelle Chinesische Medizin wurde schon lang in der Dematologie bzw. für kosmetische Zwecke angewandt und erstmal im Shuowen Jiezi und ausführlich im Klassiker Huangdi Neijing nachweislich behandelt. Hier werden vorallem die bis heute gültigen Manifestationen der verschiedenen Wandlungsphasen für Haut, Haar, Nägeln usw. beschrieben. Heute werden hauptsächlich/häufig lokale Punkte in der Wellnessakupunktur angewendet, vorallem aber Kräuter gegeben (welche auch in unseren hiesigen Präparaten und Cremes häufig vorkommen = Angelikawurzel, Ginseng, Kampfer auch Eier und Honig usw.).
Für eine Wellnesskosmetik halte ich die Kräuterheilkunde für die beste Lösung (ggf auch zusätzlich mit Wellnessakupunktur). Liegen nach der traditionellen Chinesischen Medizin Störungen mit Warzen, Akne, Schuppenflechte, Chloasma, Vitiligo, Haarausfall, Nagelprobleme usw. vor, kann die Akupunktur recht gute Erfolge erzielen (empfehle aber Therapiekombinationen). (Problem war aus ihrer Anfrage leider nicht genau rauszulesen darum nur kurz hier behandelt)

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 36

» PCO-Syndrom und Nieren-Yang «

» Nieren-Yang « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Freut mich das Ihnen die Akupunktur gut geholfen hat.
Nieren-yang-störung und physiologische Hormone kann man nicht so einfach zusammenwerfen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden nur Erscheinungen beschrieben keine objektiven Dinge. Z.B. wenn sie ein Glas auf dem Tisch sehen, würde man in der westlichen Welt zuerst die chemischen und physikalischen Eigenschaften von Glas für Licht beschreiben, dann Übertragung durch Photonen unterschiedlicher Wellenlänge/Energie welche dann auf die Netzhaut treffen. Hier befinden sich Nervensensoren welche elektrisch die Information nach einem bisher nicht vollständig geklärten System bis in die Sehrinde übertragen. Insgesamt alles beschrieben mit Zahlen und objektiven Werten.
In der oestlichen/daoistischen Welt dagegen werden Dinge nicht als ein Objekt sondern als Lebenswelt wahrgenommen. Hier gibt es keine kausalen Zusammenhänge sondern komplexe Ordnungsmuster mit komplexen Gegensätzen (abgeleitet von Yin/Yang) welche einer philosophisch fundierten Struktur der Umwelt zu Grunde liegt. Dieser philosophischen Logik ist das Individuum unterworfen/einbezogen.
Zurück zum Beispiel: So "sehen" wir ein Glas als "Bild" oder "Form" mit "Farben" kombiniert mit "Emotionen" und zugeordnete "Umgebung" - alles ohne eine ausreichende mathematische Beschreibung. Interssant: Farben werden zwar auch mit Photonenwellenlängen/energie beschrieben aber bei additiven und subtraktiven Farbmischeungen kommt man schnell an seine Grenzen. Letztenendes wenn man das Licht im Raum ausmacht und keine ständigen objektiven Input hat existiert das "Bild" des Glases mit Umgebung noch immer vollständig!
Es gibt zunehmend Überschneidungen dieser Beschreibungsformen unserer Umwelt: Z.B. auch den Zusammenhang zwischen Hormonen und Nieren-Yang-störung oder zurück zum Beispiel das "Bild" des Glases im Gedächtnis als ebenfalls "komplexes Ordnungsmuster" wie z.B. Hologramm oder Chaosmuster. Beides ist aber schlecht kombinierbar auf der einen Seite die Objekte "Erscheinungen" machen und auf der anderen Seite Erscheinungen die "Objekte". Schon der Physiker Heisenberg stand vor dem Problem das er entweder die Energie oder ein Teilchen messen konnte aber nicht beides zugleich.

Für Ihre Akupunktur bedeutet das: Mit der Behandlung von Nieren-Yang kann sich Ihre "subjektive" Beschwerdesymptomatik verbessern lassen, indem wieder ein Gleichgewicht der Gegensätze hergestellt werden konnte - manchmal auch nur für bestimmte Zeit dann muss man wiederholen oder neue Punkte nutzen. Die Hormone verändern sich nach traditioneller Vorstellung durch die geänderte "subjektive" Erscheinung es ist ein anderes Messprinzip.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 35

» Schilddüsenhormone « Antworten auf diesen Eintragvon Gast

Hallo Georg!
Freut mich das Du noch einmal zum Arzt gegangen bist!
Leider kann man ohne die dazugehörigen Normwerte nichts sagen. Das wäre sonst wie Kaffesatz lesen. Ich vermute aber, das unterer Normbereich schon die heftige Unterfunktion erklärt. Dazu muß der TSH noch nicht einmal so aus dem Rahmen fallen.
In meinen Augen ist gar nichts bestens. Die Hormonersatztherapie muß wieder eingeleitet werden! Einschleichend in kleinen Dosen. Hilfreich ist auch die Gabe von Selen. 50-100 µg Selen in organischer Form = Selenmethionin. Selen, ein sehr starkes Antioxidant, ist essentiell an der T4:T3 Ratio beteiligt. Das Du so schlank bist ist für UF zwar selten, aber nicht ungewöhnlich. Das Du noch Sport machen kannst, finde ich eine beinahe unmenschliche Leistung. Respekt.
"Woher die Lethargie,die Leistungs-, Gedächtniss- und Libidoschwäche, die trockene rauhe Haut und die Durchschlafstörungen kommen, konnte mir mein Arzt nicht sagen." Was ich dazu sage? Arztwechsel vonnöten! Dieser Arzt erkennt nicht das Du in der schönsten UF hängst! Deine Werte sind für ihn in der Norm. Toll. Aber was ist mit Dir??? In der Norm heisst nicht das Du Dich automatisch gut fühlen musst!
Gut das keine Antikörper gefunden wurden! Glück im Unglück... ( Es sei denn, unter der Norm liegende interpretiert er entsprechend als nicht existent. Gesunde haben nämlich keine AK´s. Null. Nichts. War es so?)
SD-UF ist keine Macht-nix-Krankheit. Nocheinmal: Schilddrüsenunterfunktion ist keine Macht-nix-Krankheit.
Die kann ganz schön was machen, wie Du am eigenen Leibe feststellst.
ich bin kein/e Mediziner/in, nur besonders gut informierte/r, interessierte/r Laie. Und aus Erfahrung klug. Ich empfahl Dir zuletzt ein Buch. Ich lege es Dir nochmal wärmstens ans Herz.... (Ich lege es auch jedem Arzt der dies liest ganz besonders ans Herz). Eine sehr gute, im Sinne des Buches, website ist die von Prof. Hotze. http://www.schilddruesenpraxis.de/ . Dort gibt es auch ein Forum. Ich denke dort bist Du besser aufgehoben. Nichts gegen TCM. Aber im Falle einer Erkrankung einer endokrinen Drüse wohl nicht gelogen. Einem Diabetiker würde man auch nicht sagen mit TCM sei ihm ausreichend geholfen...
Ich hoffe ich konnte Dir helfen!

» Schilddrüse « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Erstmal freue ich mich das Ihr Hausarzt im Labor wieder normale Werte finden konnte. Eine funktionelle Hypothyreose tritt häufig parainfektiös (mit/nach eine wahrscheinlich viralen Infektion) auf - davon sind objektive organische Störungen zu unterscheiden. So wie zur Zeit kann sie sich bessern aber auch wieder verschlechtern. Ihre subjektive Symptomatik mit Schwäche, Lethargie usw. kann man aus der Ferne natürlich nicht zuverlässig einschätzen. Medizinisch kommen dafür z.B. neben der noch latenten Hypothyreose auch depressive Verstimmungen oder ein sportmedizinischesa Überlastungssyndrom (täglich 8 km Fahrradfahren + ?), EBV-Infektionen und vieles mehr in Frage. Gelegentlich wird ein sehr starker Schwäche- und Lethargiezustand auch nur beschreibend als chronic fatique syndrome bezeichnet.
Die Akupunktur halte ich für guten Therapieansatz bei Ihrem funktionellen Defizit. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird diese Symptomkombination häufig bei Qi und Yangmangelsyndromen in verschiedenen Funktionskreisen gesehen. Dafür sollte eine ausführliche chinesische Anemnese mit traditioneller Diagnostik durchgeführt werden um Dysbalancen und Ursachen eines Qi-mangels zu finden und dauerhaft erfolgreich behandeln zu können.
Unabhängig von dieser Therapiemöglichkeit sprechen sie das nächste mal mit Ihrem Hausarzt darüber - eine Leistungsschwäche ist subjektiv meist schlimmer als eine heftige Erkrankung. Er kann sie bei Ihrer Suche nach Therapiemöglichkeiten wie der Akupunktur, bestimmt konzeptionell betreuen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 34

Heuschnupfen - bereits beantwortet « Antworten auf diesen Eintragvon www.cbiatc.de

Sehr geehrter Herr Werner,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Herr Dr. Dietze, Überlingen am Bodensee, hat bereits bei einem vormaligen Eintrag zum Thema Heuschnupfen eine Antwort gegeben (Eintrag vom 04.02.2004). Den Wortlaut finden Sie unten. Prüfen Sie bitte ob er zu Ihrem Anliegen passt. Vielen Dank.
MfG
Andreas Rinnößel

Wortlaut vom 04.02.2004:

Mit Akupunktur kann ein Heuschnupfen recht gut behandelt werden. Nach der TCM liegen häufig äußere pathogene Faktoren vor welche auf energetische Schwächen in bestimmten Funktionskreisen treffen. Beim typischen saisonalen Heuschnupfen wird häufig mit Akupunktur (oder auch Ohrakupunktur) kurz vor Beginn der Beschwerden angefangen (soweit man es vorraussehen kann). Dann im Anfall etwas häufiger bis täglich. Oft muss die Akupunktur aber mehrere Jahre wiederholt werden. Ich kenne aber auch Patienten welche nach Jahren keine Akupunktur -weil Heuschnupfen weg!- mehr brauchten.
Bei Ihrer Kurzbeschreibung bin ich sehr optimistisch für eine Verbesserung, Garantien für eine Verschwinden kann aber leider keiner geben. Es gibt viele Untersuchungen zur Behandlung von allergischer Rhinitis=Heuschnupfen welche auch über das Internet zu finden sind.
TCM-ärzte in Ihrer Umgebung finden sie hier:
http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

Mit freundlichen Grüßen, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen, gredi@web.de

Antwort auf Frage 33

» Spannungskopfschmerzen / Kopfschmerzen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Bei Kopfschmerzsyndromen kann die Akupunktur mit sehr guten Erfolg angewendet werden. Bitte vergleichen sie auch den Beitrag vom 2.3.2004.
Bei Ihrer jungen Tochter sollte vorallem eine genaue traditionelle Syndromdiagnostik durchgeführt werden um auch nach traditioneller Vorstellung "energetische" Dysbalancen jetzt auszugleichen - sonst kommt es immer wieder. Darum würde ich besonders in diesem Fall einen traditionell ausgebildeten Akupunkteur (in China ausgebildet www.cbiatc.de) zu suchen welche nicht nur bekannte "Kopfschmerzpunkte" (nur mit zeitlich begrenzten Erfolg) sticht.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 32

» schwaches Herz « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Liebe Claudia
Frueher wurden in China Herzbeschwerden mit Kraeutern und Akupunktur behandelt, aber heute macht das dort kaum noch jemand nur mit dieser Traditionellen Chinesischen Medizin. Heute werden auch in China Untersuchungen wie hier in Deutschland z.B. EKG, Ultraschall und Herzkatheter benutzt sowie die selben wirksamen Medikamente gegeben. Allerdings kann die Akupunktur auch manchmal für Herzrasen, Bluthochdruck und Herzinsuffizienz (Herzschwaeche) zusaetzlich angewandt werden und erzielt dabei auch gelegentlich ueberraschende Erfolge.
Bei deiner Oma sollte man aber - wie vom Hausarzt geplant - erstmal die Untersuchungen abwarten. Wenn Du Dich dafür interessierst und Dich die Medizin fasziniert frag doch Deine Oma ob Du das naechste mal zum Hausarzt mitkommen kannst. Der Hausarzt kann Dir bestimmt auch ein paar Fragen beantworten.

Mit freundlichen Gruessen, Gregor Dietze Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 31

» neurogene Blasenstörung nach Unfall, Hilfe durch Akupunktur « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel

Die Schädigung des Rückenmarkes durch äußere Faktoren(Unfälle ect.) ist auch in der chinesischen traditionellen Medizin(TCM)bekannt.Bei einer neurogenen Blasenstörung durch eine traumatische(unfallbedingte) Schädigung der Rückenmarkstrukturen liegt eine Folgestörung im Bereich der Organsysteme NIERE und BLASE vor.Die Niere ernährt nach den Grundsätzen der TCM das Rückenmark sowie die Strukturen des Gehirnmarkes. Eine genaue Untersuchung mit den Methoden der TCM Diagnostik ( PULS, ZUNGE ect,) kann den aktuellen Organzustand bei Ihnen am besten erfassen.Je nach Befund dieser Untersuchungen ist eine unterstützende Behandlung mit Akupunktur durchaus sinnvoll!!!!!Ich habe als Neurologe bereits erstaunliche Erfolge bei diesem Krankheitsbild gesehen.Wichtig ist es die Behandlung nach einem individuell angepasstem Konzept - je nach Befund der TCM Diagnostik - durchzuführen.Die Behandlung sollte am Anfang jeden zweiten Tag erfolgen.Nach 2-3 Wochen 2 mal wöchentlich über 8-12 Wochen.Blasentraining und eine schulmedizinische Begleitbehandlung/Diagnostik ist notwendig!!! Mit lieben Grüßen für eine rasche Genesung. Ihr Dr.Peter Schüngel, Detmold

Antwort auf Frage 30

» Endometriose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Aus meiner Sicht sollten Sie nochmal ueber Ihre Gedanken und Entscheidungsmoeglichkeiten mit dem behandelnden Gynaekologen sprechen - und Ihre Bedenken und Unsicherheit auch ganz offen vorlegen. Ich habe das Gefuehl da noch eine deutliche Unsicherheit und es scheint noch Klaerungsbedarf ueber die Folgen fuer Ihr ganzes Umfeld zu bestehen. Die notwendigen Informationen koennen Ihnen sicherlich die betroffenen Spezialisten geben.

Fuer die Sicht aus der TCM vergleichen sie bitte den Beitrag und die Antworten im Forum vom 18.01.04

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 29

 » unterschwellige Kopfschmerzen: (vorsicht lang!!) «

Kopfschmerz « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Kopfschmerzen sind in der Traditionellen Chinesischen Medizin ein riesengrosses Feld und auch nicht so einfach wie es auf dem ersten Blick erscheint.
Grundlage ist immer eine TCM-Diagnose nach sicheren Ausschluss anderer wichtiger Erkrankungen!
Zur Beurteilung (TCM) sind gebraeuchlich:
1. natuerlich traditionell mit Anamnese, Inspektion, Zungen- und Pulsdiagnostik: haeufig betroffen sind Fuellesyndrome im Holzfunktionskreis, Fuelle oder Mangel im Erdefunktionskreis mit Schleim
2. Diagnostik Meridianbezug: Stirn=Yangmingsyndrom (LI+ST), Schläfen=Shaoyangkopfschmerz (GB,SJ), Scheitel=Jueyin (LR), Hinterkopf=Taiyang (SI,BL)
3. fuer eine schnelle und praktikable Therapie auch manchmal nur Differenzierung in aeussere pathogene Faktoren (gut und schnell behandelbar) oder innere (lang und diffizil)

Kopfschmerz-TIP: Fülleerkrankungen werden meist subjektiv sehr stark wahrgenommen und sind auch gut zu lokalisieren, dabei andere ueberschiessende Koerpersymptome. Mangelsyndrome dagegen zeigen sich haeufig mit Schwaechezeichen von Koerperfunktionen, sind langwierig ueber Jahre, dafuer aber subjektiv ganz gut zu verkraften.

Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 28

» Hat die kontrollierte GERAC-LWS-Studie Fehler? « Antworten auf diesen Eintragvon www.cbiatc.de

Sehr geehrter Fragestellender (leider ist Ihr Name nicht aus dem Eintrag ersichtlich),

vielen Dank für Ihren Eintrag im Forum. Technisch bzw. die Infrastruktur für dieses Forum wird über die Internetseite www.cbiatc.de (Andreas Rinnößel)zur Verfügung gestellt.

Leider liegen uns selbst keine ausreichenden Grundlagen vor, um Ihre Frage beantworten zu können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichem Gruß
Andreas Rinnößel

Antwort auf Frage 27

» Rücken- und Nackenschmerzen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Hauterscheinungen welche als Psoriasis in der westlichen Medizin bezeichnet werden, haben in der Traditionellen Chinesischen Medizin ihr Korrelat haeufig in "Bluthitze". Dazu kommen gerne noch Winderscheinungen bei wechselnden Lokalisationen oder Stagnation bei harten,dicken, langfristig stationären Hauterscheinungen. Mit Akupunktur kann dabei gut behandelt werden, ebenfalls die bereits durchgefuehrte naturheilkundliche Lichttherapie mit Salzbaedern verspricht gute Erfolge.
In der physiologischen westlichen Medizin koennen Medikamente durchaus solche Hauterscheinungen hervorrufen. Nach der TCM klingt Ihre Grundsymptmatik von Wirbelsäule und Nackenverspannung nach Nieren-Yinmangel oder Kälte-Winderkrankung - so koennen auch nach TCM wärmende/yangisierende Medikamente diese Hitzesymptomatik auslösen. Sprechen sie erstmnochmal mit ihrem Hausarzt ueber die Medikamente und gegenbenfalls ueber eine Akupunktur. Er kann Ihnen bestimmt auch einen Kollegen empfehlen.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 26

Hypothyreose « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Die typischen Symptome einer Hypothyreose werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin mit einem Yang und Qimangel erklaert. Vorallem ein kombinierter Nieren-Yangmangel und Milz-Yangmangel kommt dabei oft vor. Eine Erwaermung mit Akupunktur+Moxibustion (oder auch Ernaehrung) kann die Symptomatik (vorallem Schlappheit und Kaeltegefühl) durchaus bessern. Die Akupunktur kann dadurch die Hormonsubstitution nach westlicher Schulmedizin nach meiner Meinung unterstuetzen.
In der physiologischen Medizin wird am häufigsten eine Autoimmunerkrankung auf die hormonbildenden Zellen gesehen deren Ursachen weitgehend/in der Komplexitaet unbekannt ist. Hier kann eine Ernaehrungsumstellung (vorallem tierisch eiweissfrei) - wie aus der Ernaehrungsbeschreibung herauszulesen auch Ihre Wirkung haben. Ich empfehle aber schon zur Erfolgskontrolle bzw. Anpassung der Medikation regelmaessige Laborkontrollen. Eine Hormonsubstitution kann allerdings wie beschrieben wieder noetig sein - bitte Labor kontrollieren lassen! Hinweis: Bitte nicht zu einfach nehmen - gelegentlich treten arteriosklerotische Veraenderungen durch reaktive Hypercholesterinaemie und Myopathien bei Hypothyreose auf.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

» Schilddüsenhormone sind lebenswichtig! « Antworten auf diesen Eintragvon Gast

Hallo Georg!
Dein Körper benötigt das Schilddrüsenhormon in L-Thyroxin. Schilddüsenhormone sind lebenswichtig. Deine SD arbeitet auf Hochtouren um Dich am laufen zu halten. Sie kann Deinen Bedarf aber nicht mehr decken. Das hat eine Weile vielleicht noch funktioniert, aber nun ist sie vermutlich ausgebrannt. Bitte lasse die Antikörper TPO-Ak, Tg-Ak und Trak bestimmen sowie aktuelle Blutwerte des TSH und der stoffwechselaktiven freien fT3 und fT4. Achte darauf: Normwerte sind Scheunentore. Sagt Dein Arzt "Ihre Werte liegen in der Norm" - muß das nichts heißen! Dein Wohlbefinden zählt. Sonst nichts! Schleiche die Hormone neu ein, beginne mit Minidosen und steigere Dich bis zur Wohlfühldosis. Das kann lange dauern. Auch kann eine Verschlechterung Deines Befindens passieren da Deine SD die Hilfe von außen bemerkt und ihre Eigenproduktion zurückfährt. Das soll sie auch. Das arme Ding! Solltest Du aufgrund der langen UF mit einem T4-Präparat nicht zurechtkommen, kannst Du nachdem T4 ausgereizt ist, auch ein T3 Präparat wie Thybon hinzunehmen. Du steckt in einer tiefen Unterfunktion und Algen, sprich Jod, kann von den zerstörten Zellen Deiner SD nicht mehr in Hormone umgewandelt werden. Lang andauernde Unterfunktion kann irreparable Schäden hinterlassen. Es gibt nur wenige gute Seiten im Internet die zur Schilddrüsenunterfunktion Jod als Allheilmittel eben NICHT propagieren.
Ich rate Dir dringend das Buch von Mary Shomon - Die gesunde Schilddüse (dummer Titel, wie manchesmal bei Filmen eine dümmliche Übersetzung..) zu lesen. Dort erfährst Du alles was Du wissen mußt um wieder gesund zu werden. Nur eines noch: Heilung gibt es nicht. Die SD-Zellen sind zerstört, unwiderbringlich. Das heisst lebenslang Hormonersatztherapie. Dem ist so und daran ist nichts zu deuteln! Im Falle der Schilddrüse wird Dir auch jeder verantwortungsvolle alternative Therapeut sagen das dem so ist wie ich es hier geschildert habe.
Ich wünsche Dir alles Gute!

Antwort auf Frage 26

» Stoffwechsel « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Uebergewicht ist erstmal eine einfache Gleichung: 1. es kommt mehr rein als 2. verbraucht wird. Ohne deutliche (zu 1.) Umstellung der Ernaehrung und (zu 2.) kraeftige Steigerung des Energieverbrauchs wird man keine Wunder erwarten koennen (wie bekannt).
In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden unterschieden:
1. Magenfeuer mit Schleim: der typische (vorallem bayrische) Spassesser mit hochrrotem Gesicht und kraeftiger muskuloeser Konstitution, isst sehr viel weil er auch viel Hunger hat (gern Fleisch), wegen Durst mit viel Trinken (Bier), Schleim (Fett) besonders am Bauch und Nacken, neigt zu Bluthochdruck und manischen Tendenzen (siehe viele bekannte Manager und Politiker)
2. Milz-Qi-schwaeche: typischer Frustfresser mit Erschoepfung bis zu depressiven Anlagen, isst gern allein auch gern Suessigkeiten mit schlechtem Gewissen, braucht nicht viel zu Trinken auch kein Durst, insgesamt schlaffer Koerperbau. Die Milz ist fuer Transport und Transformation in der TCM zustaendig und so kann auch bei wenig Nahrungszufuhr Gewicht aufgebaut oder gehalten werden.
3. Yang-mangel vorallem Milz und Niere: etwa wie Milz-Qi-schwaeche nur Weiterentwicklung mit Beschwerden der Wirbelsäule und Kältegefuehl. Essmenge haeufig normal.

Akupunktur kann natuerlich unterstuetzend wirken - dauert aber eine Weile - und ist im Vergleich zur "simplen" Umstellung der Lebensgewohnhieten sicherlich nicht zu favoritisieren (zumal Acupunktur ne Menge kostet). Suchen sie sich besser einen Arzt mit Ernaerungsprogramm oder helfende Organisationen wie die "weight watchers" und arbeiten Sie so an Ihren Lebensgewohnheiten und Verhaltensweisen (= energetischen Disharmoniemustern).

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Mon 01

Antwort auf Frage 23

» Chronischer Schnupfen nichtallergisch « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Ein anhaltender nichtallergischer Schnupfen ist nach der TCM haeufig/hauptsaechlich ein Lungen- und Milz-Qi-mangel oder ein Verbleiben von pathogenen Faktoren wie Wind-Kaelte im Koerper. Das sollte durch eine fundierte Anamnese diffrenziert werden. Dann kann die Akupunktur durchaus gute Erfolge erzielen.
Aber auch eine naturheilkundliche Behandlung mit Phlogenzym oder Wobenzym, sowie ein homoepathischer Therapieversuch kann empfohlen werden.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

Antwort auf Frage 22

» Krank durch Piercing / Piercings machen krank « Antworten auf diesen Eintragvon Dr Gregor Dietze

Hinweise das Piercing Erkrankungen hervorruft gibt es viele -auch im Internet. Zur Abschreckung empfehle ich mal hier "piercing effects" eingeben: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/PubMed/. Background ist: Eintrittsforten fuer verschiedene Krankheiterreger. Vorallem im Mund und Atemtrakt gibt es viele gefaehrliche Keime = in der Biologie ist bekannt das ein Menschenbiss gefaehrliche Wundentzuendungen bei Tieren hervorrufen kann. das gilt auch fuer den eigenen Koerper. In der Naturheilkunde werden Ohrringe und Piercings (vorallem aus Metallen) als Stoerfelder betrachtet mit Auswirkungen auf den gesamten Koerper (man vergleiche auch Entfernen von Amalgamplomben der Zaehne). Die Akupunktur in China hat bisher sehr wenig Erfahrungen mit Piercings gemacht (gibt ja bisher keine da ganz andere Koerperkultur) - auf solche Fragen habe ich auch nur Theorien gehoert.
Nach dem 6-Schichten-modell der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist piercing eine Verletzung der aeussersten energetischen Schicht ("Taiyang") - hier ist vorallem die Wehrenerdie "Wei Qi" beheimatet = anatomisch in der aeusseren Haut und vergleichbar mit dem Wort "Aura" auch drumrum. Durch die Verletzung kommt es zu Taiyangsymptomen wie Kopfschmerzen, Nackenverspannung, Froesteln, Gliederschmerzen. Auch Narbe sind solche Verletzungen - man vergleiche nur die markanten Schilderungen der Wetterfuehligkeit von den Grosseltern. Solche taiyangsyndrome koenne leichtabgewehrt werden aber gehen auch tiefer in die Energieschichten des Koerpers rein.
Fuer die Akupunktur und den Meridianverlauf ergibt sich bei piercings im oder nahe eines Akupunkturpunktes logischerweise auch eine Dauerstimulation von Punkt und Meridian - ob diese gut oder schlecht ist, muss im Einzelfall eingeschaetzt werden. z.B. auch Oetzi soll fuer Gelenkbeschwerden Hautritzungen bekommen haben - interessanterweise an typischen Akupunkturpunkten. Fuer die Ohrakupunktur sollte man z.B. Ohrringe komplett aus beiden Ohren entfernen.
Letztlich sind negative Einfluesse des piercings beschrieben und aus welcher Richtung der Medizin auch immer verstanden. Medizinisch kann man es nicht unbedingt empfehlen - man ist aber gegen den body-cult haeufig "machtlos". Zur Relativierung: Ohrringe und anderes Metallgehaenge im Gesicht traegt man auch schon seit Jahrtausenden ohne Beschwerden. Darum Empfehlung: Ohne Beschwerden meinetwegen - mit Beschwerden im zeitlichen Zusammenhang mit piercings vorallem in Atemwege/Mund/Genitale lieber alles sein lassen ist es im Vergleich Gesundheit oder "Schoenheit" nicht wert.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Ueberlingen

» Krank durch Piercing « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel

Die Haut ist nach den Erkenntnisen der TCM das " Dach des Körpers". Sie schützt den Körper vor äußeren Enflüssen jeglicher Art, besonders vor Wind, Kälte, Nässe und anderen weiteren krankmachenden Faktoren. Eine Verletzung und Öffnung in dieser natürlichen Abwehrhülle erleichtert das Eindringen krankmachender Faktoren.Dieses gilt besonders für jegliche Art von Verletzungen der Haut und Schleimhaut.Wenn ein Piercing sich zufällig an einem einflußreichen Akupunkturpunkt befindet, kommt es zu einer Störung im freien Fluß der Meridiane auf der Körperoberfläche. Dieses ständige Ungleichgewicht kann möglicherweise auch zu einer ernsthaften Störung des freien Oui-Flusses in den inneren Organen führen. Vor Allem wird jedoch das "Hüllen-Abwehr QUI" oder WEI QUI des Körpers geschwächt.Mann stelle es sich vor wie ein Loch im Dach eines Hause. Der Wind hat eine Angriffsfläche um das ganze Dach zu zerstören. Die Kälte kann Eindringen, der Regen und die Feuchtigkeit haben ungehinderten Zugang in das " Haus". Was hier so einfach klingt ist in der Krankheitslehre der TCM ein sehr komplexes und schwieriges Grundlagenthema und kann nur Anhand dieser beispielhaften Darstellungen verständlich abgehandelt werden. Das Thema verleitet ansonsten zu einem umfangreichen wissenschaftlichem Vortrag über die Auswirkungen von Modeerscheinungen auf die Evolution des Menschen unter besonderer Berücksichtigung der Weisheiten und Erkenntisse der traditionellen chineschischen Medizin (TCM).Bei meinen nächsten Aufenthalt in China werden ich die Problematik auch noch einmal gesondert mit meinem verehrten und hochgeschätzen Lehrer Prof.Cheng, Peking diskutieren. Dieses Thema hat durch das Nachdenken mein Interesse geweckt(Ist das Piercing ein ernstzunehmender krankmachender Einflußfaktor für den menschlichen Organismus ect.???????).

Antwort auf Frage 21

» pfeifferisches drüsenfieber

M. Pfeiffer « Antworten auf diesen Eintragvon üRolf kuder, Wrzburg

In der Klinik am Steigerwald haben wir mit dieser Erkrankung inzwischen zeimlich viel Erfahrung und therapieren das häufig mit gutem Erfolg. In den allermeisten Fällen ist eine stationäre Therapie mit chinesischer Arzneimitteltherapie erforderlich, plus einer ambulanten Nachbehandlungsphase.

» Chron. Entzündung o.a. « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Walter van Laack

Ich rate Ihnen dringend an, Ihren Sohn erst einmal vernünftig schulmedizinisch untersuchen zu lassen! So wie Sie das in Kürze schildern, kann die TCM nur als Ergänzung in Frage kommen!

Antwort auf Frage 20

» COPD « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel

Die chronische obstruktive Lungenerkrankung bei Menschen läßt sich, nach einer genauen Abklärung mit den diagnostischen Methoden der TCM, hervorragend behandeln.Gerade mit dieser Erkankung haben die TCM Ärzte in den chinesischen Großstädten und auf dem Land viele wertvolle Erfahrungen gesammelt.Sowohl äußere als auch innere Krankheitsfaktoren spielen eine große Rolle und müssen bei der Diagnosestellung berücksichtigt werden.Neben der klassischen Körperakupunktur können auch chinesische Kräutertee-Zubereitungen und geziehlte Ernährungshinweise hilfreich sein.
MFG Dr.med.P.Schüngel

» COPD « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Hinter dem westlichen Symptombild einer COPD versteckt sich häufig ein Lungen-Qi-mangel (Alters-COPD ) und später eventuell Lungen-Yin-Mangel ("Ritter der traurigen Gestalt" = Don-Quichote-Typus) gelegentlich auch Störungen anderer Funktionskreise wie Milz (führt ZhongQi zur Lunge) oder Niere (hält AtemQi fest).

Akute Atemprobleme können mit Akupunktur oder auch mit Schröpfen (bekannt in China und Deutschland) immer gut behandelt werden. Die Erkrankung/energetische Störung wird aber wahrscheinlich bleiben. Hinweis: Bei Infektionen würde ich immer ein Antibiotikum vorziehen.

Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 19

» MS « Antworten auf diesen Eintragvon ürolf Kuder, Wrzburg

In den allermeisten Fällen ist bei dieser Erkrankung eine stationäre Einleitung der Therapie plus eine weitere ambulante Betreuung erforderlich. Es ist unbedingt darauf zu achten, daß eine chinesische phytotherapeutische Behandlung sorgfältig auf eine schulmedizinische Therapie abgestimmt ist.Es gibt einige TCM-Kliniken, die in diesem Bereich Erfahrung haben.

» Multiple Sklerose « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nachtrag: Aus chinesischer Sicht sollten sie verschleimende und auch Yang-Nahrungsmittel meiden: vorallem kein Fleisch, kein Fett, keine Milch, kein Zucker

lesen sie auch: "MS ist heilbar" von Dr. Cousmine (CH) mit überraschend guten Erbenissen: Heilfasten, später mit Ernährung streng tierisch eiweissfrei!, kein raffinierter Zucker und Zusatzernährung mit Radikalfängern. Verbesserung konnte ich selbst bei einem Kollegen beobachten.

Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., KPK Überlingen

» Multiple Sklerose « Antworten auf diesen Eintrag| Zeige Antworten auf diesen Eintrag (1)von Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Ich bin mir nicht ganz sicher ob sie einen realen Meister (in der Bedeutung eines speziell ausgebildeten Menschen mit theoretischen und praktischen Kenntnissen mit "Meisterprüfung") suchen oder eher einen transzendentalen chinesischen Dan (chinesisch: alter weiser Mann und ehrwürdiger Lehrer als Lebens-"vorbild(en)!",in China meist im Ingong-Kampfsport - auch Gürtelzeichnung! - gern woanders als Lebens"leit!"bild Guru genannt). Das erste finden sie sicher auch in Deutschland das andere vielleicht auch kann ich Ihnen mangels Kenntnis der Materie leider nicht weiterhelfen.

Für den ersten Fall: In der TCM gilt MS als Weisyndrom (Wei=Schwäche, Taubheit, Atrophie)
"Typisch" ist: Anfang als Milz-mangelsyndrom mit Schleim/Feuchte in Meridianen (Schwere, lokale Taubheit,Schwindel, lokales Kribbeln), weiter dann mit Sehstörung (Opticusneuritis) und Blasenfunktionstörung ein Mangelsyndrom von Niere und Leber - später durch zunehmenden Yinmangel ein Yangüberschuß im Leberfunktionskreis (mit Steifigkeit, Erbrechen und Schwindel) bis zum Leberwind mit Spasmen, Zittrigkeit. Die Therapie ist jedesmal - je nach Zustand - anders.
Alle in China (WHO Collaborating Centre) ausgebildeten Ärzte haben eine chinesische WHO-"Meisterprüfung", bitte wenden sie sich für eine medizinische Behandlung an jemanden in Ihrer Nähe.

Mit freundlichen Grüßen, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V. Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 18

» Diverses « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Leider konnte ich aus Ihrer Beschreibung kein Beschwerdebild herauslesen. Die TCM hat für "seelische" Erkrankunge Ihre Ansätze mit Shen=Bewusstsein,Geist,Ausstrahlung, Po=Körperseele für vegetative Funktionen, Yi=analytisches Denken für Erkenntnis, Lernen, Zhi=Willenskraft, Durchhalten, Hun=Wanderseele für Lebensplanung, Ausgewogenheit und bestehen nach dem Tod.

Insgesamt hört es sich an als bräuchten sie eine "Hilfe zur Selbsthilfe". da sich auch ein niedergelassener TCM-arzt eine psychotherapeutische Behandlung nicht ersetzen kann empfehle ich Ihnen eine tradtionelle professionelle psychotherapeutische Unterstützung. Zur Selbsthilfe empfehle ich Ihnen aber wenn sie sich für Chinesische Therapieformen interessieren:
World Chen Taijian, Rendsberger Str. 14, Hamburg
Netzwerk Taijiquan und Qigong, Eppendorfer Landstrasse 164, Hamburg

Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

» Problempalette, suche nach Therapeuten, Leiden psychischer Natur « Antworten auf diesen Eintragvon üDr.med.Peter Schngel

Somatoforme und psychosomatische Erkrankungen sollten in jedem Fall zunächst bis zu Beweis des Gegenteils organisch-strukturell abgeklärt werden!!!!!!Das gilt auch für die TCM. Ist n a c h diesem Vorgehen die Diagnose eines chinesischen Krankheitsyndroms unter zur Hilfenahme der Puls- und Zungendiagnostik möglich kann ein entsprechender Behandlungsansatz oft in Kombination mit anderen Maßnahmen Erfolg versprechen.Es gibt sicher geeignete Therapeuten in Ihrer Nähe, am Ende der Ärzteliste findet sich die Email Adresse von Dr.M.Germann dem Vorsitzenden von ATCÄ - er verfügt über die aktuellste Behandlerliste.

Antwort auf Frage 17

» Akupunktur bei Heuschnupfen « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Mit Akupunktur kann ein Heuschnupfen recht gut behandelt werden. Nach der TCM liegen häufig äußere pathogene Faktoren vor welche auf energetische Schwächen in bestimmten Funktionskreisen treffen. Beim typischen saisonalen Heuschnupfen wird häufig mit Akupunktur (oder auch Ohrakupunktur) kurz vor Beginn der Beschwerden angefangen (soweit man es vorraussehen kann). Dann im Anfall etwas häufiger bis täglich. Oft muss die Akupunktur aber mehrere Jahre wiederholt werden. Ich kenne aber auch Patienten welche nach Jahren keine Akupunktur -weil Heuschnupfen weg!- mehr brauchten.
Bei Ihrer Kurzbeschreibung bin ich sehr optimistisch für eine Verbesserung, Garantien für eine Verschwinden kann aber leider keiner geben. Es gibt viele Untersuchungen zur Behandlung von allergischer Rhinitis=Heuschnupfen welche auch über das Internet zu finden sind.
TCM-ärzte in Ihrer Umgebung finden sie hier:
http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

Mit freundlichen Grüßen, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen, gredi@web.de

Antwort auf Frage 16

Akupunktur bei Sprunggelenkverletzungen / Distorsion Sprunggelenk « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. van Laack, 52134 Herzogenrath

Ja, es gibt Möglichkeiten, diesen Zustand mit Akupunktur günstig zu beeinflussen. Suchen Sie sich einen versierten (!) Akupunkteur vor Ort!

Sprunggelenksverletzung « Antworten auf diesen Eintragvon ÜDr Gregor Dietze, Kurparkklinik berlingen

Aus westlicher Sicht entspricht die Beschreibung am ehesten einem M. Sudeck bzw. anderer Begriff: sympathische Reflexdystrophie mit dem typischen Bild von: lokalen aber eher selten richtig punktförmig zeigbaren Schmerzen, meist brennender Charakter. Dabei lokale Schwellung mit Überwärmung, Schweissneigung und Hautveränderung (dünn, gespannt). Ursache sind häufig leichte Verletzungen der Weichteile (Quetschungen), Bänderrisse, oder auch operative Eingriffe (vorallem Nervensystem) und Frakturen. Die Behandlung ist meist lang und frustrierend Erfolg ist vorher nichtr abschätzbar. Als Modell werden eine lokale Dysregulation im vegetativen Nervensystem angenommen. Der bisherige Verlauf kann dem ersten orthopädischen Kollegen nicht angelastet werden. Neben konservativer Therapie wie Krankengymnastik, Stabilisierung usw. oder den noch geplanten invasiven Massnahmen kann auch die Akupunktur ohne Wunder versprechen zu koennen angewendet werden.

Nach TCM handelt es sich um lokale Störungen im Qi und Blutfluss (meist Stau) durch Verletzung oder Störung der Meridiane. Es werden dann vorrangig lokale Punkte zur Verbesserung des Qi und Blutflusses benutzt. Sogenannte Ashi-Punkte (Schmerzpunkte) koennen ganz gut zur Schmerzbehandlung genutzt werden. Eine Verbesserung ist sehr wahrscheinlich (versprechen kann man leider nichts). Vorschlag mehrere Behandlungen erstmal versuchen und gegebenfalls weiterführen. Schmerz kann schnell gehen, Schwellung etwas länger.

In China ausgebildete TCM-Ärzte finden sie hier: http://www.akupunktura.de/Patientenservice_Akupunktur___/patientenservice_akupunktur___.html

MfG und Viel Erfolg, Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen früher Sportmedizin Ulm, gredi@web.de

Antwort zu Frage 15

» Tennisarm « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. van Laack

Auch beim chronischen Tennisarm kann man mit Akupunktur und Moxa (Wärme) helfen!

» Tennisellebogen/-arm « Antworten auf diesen Eintragvon Dr Gregor Dietze

Antwort kann sehr kurz lauten: sehr gute Erfoge durch lokale Störungen. Genadelt werden hauptsächlich lokale Punkte, manchmal mit Bewegung des gleichen oder anderen Armes begleitet werden können. Schon nach wenigen Behandlungen kann eine deutliche Besserung bzw. Behebung des Problemes erfolgen. Probieren sie es aus und wundern sie sich über das Ergebnis! Hinweis auch die Neuraltherapie kann sehr gut helfen, heir werden häufig die Akupunkturpunkte angespritzt.
TCM-arzt in Ihrer Nähe: http://www.cbiatc.de/

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen gredi@web.de

Antwort zu Frage 14

» Morbus Meniere

M. Meniere « Antworten auf diesen Eintragvon ÜDr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V. berlingen

Insgesamt können die Symptome Schwindel und Schwerhörigkeit durch viele Ursachen in der Traditionellen Chinesischen Medizin hervorgerufen werden. Dabei handelt es sich um verschiedene Fülle und auch Mangelerkrankungen welche durch eine gründliche Anamnese und Untersuchung in Ihrer Nähe herausgefunden werden sollte. Die Beschreibung passt auf die westliche Diagnose eines Morbus Meniere mit der typischen Kombination von Tinnitus, Schwerhörigkeit im Tieftonbereich und plötzlichem Drehschwindel, welcher auch anhalten kann. Für die TCM sind folgende Diagnosen dabei am wahrscheinlichsten:
1. Leber-Yang Aufstieg bis zu Leberfeuer: mechanisch wirkender Tinnitus, auch pulsierend mit psychischer Reizbarkeit und Unruhe, häufig starke Kopfschmerzen
2. Nieren-Yin-mangel: Überanstrengung körperlich oder psychisch, dabei Verschlechterung eines eher rauschenden Tinnnitus wie Meerrauschen, Unruhe und Schlaflosigkeit, Kraftlosigkeit bis Beschwerden im Bewegungsapparat, Hörminderung.
3. Schleim: Tinnnitus wie Zikadenzirpen also sehr hoch bis Piepsgeräusch, allgemeines Schweregefühl, Benommenheit, Nasennebenhöhlenverstopfung, gern auch dazu Übergewicht mit Völlegefühl und wenig Neigung zum Essen und Trinken

Bei diesen Syndromen sollten einige Tage zur Akupunktur eingeplant werden (10 Tage). Eine langsame deutliche Besserung ist sehr wahrscheinlich und in China gibt es gute Dauererfolge.
Suchen sie einen TCM-arzt: http://www.cbiatc.de/

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

Antwort zu Frage 13

» Blase und Stress « Antworten auf diesen Eintragvon Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.

Nachtrag Akupunktur in Dresden

Bitte wenden sie sich mit vielen Gruessen von mir an:

MR Dr. Christine Thomas
Lübecker Str 39
Dresden ?????

Telefon: 0351-4220841

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

» Blase und Stress « Antworten auf diesen Eintragvon ÜDr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., berlingen

Für das Leitsymptom Harnkontinenz kommen mehrere Diagnosen nach Klassischer TCM in Frage:
1.Nieren Yin oder Yangmangel: oft verbunden mit schwacher Konstitution, hohem Alter, viele Geburten und Problemen des Bewegungsapparates dabei eher Tröpfeln Schwindel, Tinnitus, Erschöpfung, Hitze oder Kältesensationen in Fußsohlen und Handflächen. =entspricht Altersinkontinenz
2. sinkendes Milz-Qi: häufig ausgelöst durch emotionele Belastungen (=Stress), Übergewicht, übermaessiges Essen. Symptome wie plötzlicher Harndrang, weiche,flüssige Stühle, Müdigkeit, Hämorrhoiden.
3. Lungen Qi-mangel: leichte Inkontinenz bei blaß fahler Gesamtkonstitution begleitet mit Husten oder Lungenerkrankungen. Symptome ähnlich wie Milz-Qi ohne weiche Stühle und Hämorrhoiden. Müdigkeit, oft Spontanschweiß und Atemnot
4. Feuchte-Hitze in Blase= entspricht einer Blasenentzündung und trifft auf Ihre Anfrage nicht zu.

Insgesamt bei Milz und LungenQi störungen gutes und schnelles Ansprechen durch Akupunktur möglich. Nieren Yin/Yang störungen mit längerer Behandlung verbesserbar.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V. Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 12

» Kaum belastbar nach verschleppter Erkältung « Antworten auf diesen Eintragvon ÜDr Gregor Dietze, berlingen

Die Symptomatik entspricht nach westlicher Sicht soweit aus der kurzen Beschreibung herauszulesen einer viralen Infektion mit Beteiligung des Herzmuskels. Dafür können häufig verschiedene kardiotrope Viren verantwortlich gemacht werden. Vorallem der EBV-Virus ist bei Läufern und Radfahren oft zu finden. Die Schwächeperiode kann sich duraus länger über Monate hinziehen. Gelegentlich kann sich bei weiterer Überbelastung daraus ein "Chronic Fatigue Syndrom" entstehen. Darum langsamer Trainingsaufbau / Trainingspause!!!
Aus chinesischer Sicht (hauptsächlich) kann es sich 1. um eine Leber-Qi-störung mit Nervosität/Unruhe, Depression, Beklemmung, Zittern, Kopfschmerzen, Schwindel häufig auch mit Magen/Darmproblemen handeln. Dabei erhöhte emotionele Anfälligkeit.
2. Gelegentlich aber auch Nieren Yin oder Qi störungen durch Überarbeitung oder exessiven Lebenswandel, kann durch starke sportliche Tätigkeit auch in Frage kommen.

Schwäche ist häufig ein Qi und Blutmangelsyndrom des Körpers welche durch Akupunktur oder ähnliche Methoden (Qi Gong/Taiji o.ä.) gut begleitend behandelt werden kann.

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen früher Sportmedizin Ulm gredi@web.de

Antwort auf Frage 11

» Endometriose « Antworten auf diesen Eintragvon üRolf Kuder, Wrzburg

Es gibt durchaus die Möglichkeit die Endometriose durch TCM in den Griff zu bekommen. Erfolgreich ist hier eine Kombination aus Chiesischer Phytotherapie und Akupunktur. In den hartnäckigen Fällen ist eine stationäre Behandlung in einer TCM-Klinik anzuraten.

» Endometriose « Antworten auf diesen Eintragvon Dr Gregor Dietze

Die Akupunktur beschäftigt sich mehr mit Erscheinungen als mit der anatomischen Diagnose. Es sind mehrere Funktionskreise bei der Regelung des Blutes nach Traditioneller Chinesischer Medizin verantwortlich. So spricht die kurze Beschreibung am ehesten für
1. Leber Qi syndrom: Häufig Qi-stagnation oder später auch manchmal Leber-Feuer. Symptome wie Schwindel, Kopfschmerzen, Antriebsschwäche
2. Milz/ Magen syndrom: eher als Schwäche syndrom mit Darmbeschwerden, Übelkeit, Beschwerden Bewegungsapparat (muskulär)

Mehr konnte aus der kurzen Beschreibung ohne Untersuchung nicht herausgelesen werden. Bitte suchen sie sich über die Homepage einen TCM-Arzt in Ihrer Nähe zur Untersuchung und Behandlung

MfG Dr. Gregor Dietze, Dozent ATCÄ - Akupunktur u. TCM-Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V., Kurparkklinik Überlingen

Antwort auf Frage 10

» PMS « Antworten auf diesen Eintragvon üRolf Kuder, Wrzburg

Das PMS ist ein weit verbreitetes, aber schulmedizinisch schwer faßbares Problem. Durch Zungen- und Pulsdiagnose ist jedoch eine gute Einschätzung der Störung möglich und macht sie therapierbar. Durch Akupunktur sind die Symptome oft recht gut zu beherrschen, eine tiefgreifende Therapie ist jedoch nur unter Verwendung chinesischer Arzneimittel möglich. Durch verschiedene Heilkräutermischungen wird der Zyklus in seinem Ablauf gesteuert und so ein "Stottern " oder " Klemmen" beseitigt, was für die Beschwerden verantwortlich ist. Die Terapie dauert erfahrungsgemäß ca. 3 Zyklen.

» PMS « Antworten auf diesen Eintragvon Christian Kuhlmann Chefarzt Abt. TCM Radevormwald

PMS kann mit Akupunktur und chinesischen Kräutern gut therapiert werden.
Ein ausführliches Gespräch mit Puls- und Zungendiagnostik muß im Vorfeld durchgeführt werden, um eine chinesische Diagnose zu stellen und eine entsprechende Therapie einzuleiten.
Einen Therapeuten in Ihrer Nähe finden Sie unter www.cbiatc.de.
MfG
C. Kuhlmann, Johanniter-Krankenhaus Radevormwald

Antwort auf Fr

____________________________________________________________________________________________________________
Letzte Änderung auf einer unserer Webseiten dieses Akupunktur und TCM - Informationsportals: 13/12/14 09:47:04 Irrtum und Änderungen jederzeit und überall auf dieser Webpräsenz vorbehalten. Aller hier und auf der gesamten Internetseite mit all ihren Unterseiten angebotenen Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
____________________________________________________________________________________________________________________________
 

Infos über Andreas Rinnößel / Rinnoessel,   -   Neu: Tuina Massage - Was ist “das”, was “kann” sie?